Eine Schule, viele Gesichter

Abschluss

In unserem Projekt ging es hauptsächlich um das professionelle Schminken. Am 1. Tag ging es um die Grundregeln des Schminkens und um die Konturen des Gesichts. In einer Mind-Map fassten wir zusammen, welche Gedanken uns zu dem Wort INDIVIDUELL einfielen und schlossen daraus, dass jeder Mensch einzigartig ist. Dazu haben wir das Gesicht unseres Partners zu einer Maske geschminkt und sollten darauf die Konturen ausprobieren. Das nennt man Grundierung.

Am 2. Tag haben wir wieder die Grundierung gemacht und sollten darauf ein Motiv, z.B. ein Tier, schminken.

Am 3. Tag grundierten wir ebenfalls unsere Gesichter und schminkten darauf jeweils einen Buchstaben in 3D. Am Ende entstand das Wort THEODOR-FLIEDNER.

Am Abend war dann die Vorstellung der Projekte, bei dem wir die Bilder, die wir immer nach dem Schminken gemacht hatten, präsentierten. Außerdem boten wir den Gästen an, sie zu schminken. Am Ende jedes Projekttages mussten wir alles sauber machen und uns abschminken, was gar nicht so leicht war und auch länger dauerte.

Das Projekt hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir haben neue Erfahrungen gesammelt. Lustig fanden wir unsere Kittel, die Müllsäcke waren.

Das Projekt wurde von Frau Rath und Herr Vogel geleitet.

Mieke Held und Luisa Ullrich (7c)