Adventskalender

Hört und seht den Advent!

Die Klassen 5e und 7a laden Euch zu einem gemeinsamen Adventskalender ein.

In der rechten Spalte unserer Schulhomepage könnt Ihr jeden Tag im Advent einen neuen Bildbeitrag entdecken. Einen dazugehörigen Hörbeitrag erlebt Ihr unter der Telefonnummer 0611-94911697.

Wir freuen uns darauf, mit Euch die Weihnachtszeit einzustimmen.

Also Telefonnummer einspeichern und täglich anrufen! 🙂

Eure 5e & 7a

Nikolaus-Aktion am 4.12.

Achtung…wichtig…bitte weitersagen! Am 04. Dezember kommen bärtige dicke Kerle mit roten Zipfelmützen an die TFS und verbreiten ihren schokoladig süßen Charme, der alle Herzen wild zum Schlagen bringt. Ihr wollt eure besten Freunde oder euren heimlichen Schwarm überraschen?  Vom 16. November bis zum 27. November könnt ihr auf der Moddle-Seite der SV eure Bestellung abgeben und schokoladige Freuden zukommen lassen!

Für nur 2€ kann der putzige Leckerbissen erworben werden. Er wird sich am 04.12 pünktlich auf den Weg zu euren Freunden machen.

Mehr Details zum Bestellen, Bezahlen und wie genau der Nikolaus zu euren Freunden kommt findet ihr auch auf der Moodle-Seite der SV.

Euer Abiball-Komitee 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

                                   09.11.2020

Am Freitag letzter Woche habe ich darüber informiert, dass das Gesundheitsamt Wiesbaden dann alle Schülerinnen und Schüler in Quarantäne schickt, wenn im Klassenverband oder in den Verkursungen Kontakt bestand zu einer positiv getesteten Schülerin bzw. zu einem positiv getesteten Schüler. An der Theodor-Fliedner-Schule betrifft dies die E02 und die Q1, alle Schülerinnen und Schüler verbleiben weiterhin in Quarantäne, so wie letzte Woche angeordnet.

Gerade erreicht uns ein Anruf aus dem Gesundheitsamt. Sollte es einen neu infizierten Schüler oder eine neu infizierte Schülerin in einer Klasse oder in einem Kurs geben, werden lediglich die in unmittelbarer Nachbarschaft (links, rechts, davor, dahinter) sitzenden Schüler und Schülerinnen in Quarantäne geschickt, so wie dies zuvor auch die angeordnete Vorgehensweise war.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Karin Petersen

Schulleiterin

Aktuelle Infomationen

                                                                                                  06.11.2020

Uns erreichten am 30.10.2020 sowohl ein Ministerschreiben, das Vorgaben des Landes enthält, als eine Verfügung der Stadt Wiesbaden, in der dargelegt wird, dass wir ab 2.11.2020 vom angepassten Regelbetrieb in Stufe 2, d.h. den eingeschränkten Regelbetrieb, wechseln.

Die vom Gesundheitsamt ausgelöste Stufe 2 gilt vom 2.11.2020 bis 27.11.2020 unabhängig von den landesweiten Maßnahmen. Es wird ausdrücklich betont, dass daraus resultierende Maßnahmen gering gehalten werden sollen.

Grund ist die aktuell dynamische Entwicklung des Infektionsgeschehens in Deutschland und insbesondere in Wiesbaden. Seit gestern, den 05.11.2020, hat das Gesundheitsamt Wiesbaden eine neue Vorgehensweise gewählt: Die Anzahl der neu infizierten Schülerinnen und Schüler steigt in Wiesbaden von Tag zu Tag rapide an. Deshalb werden nicht mehr lediglich die Kontaktpersonen in unmittelbarer Sitznachbarschaft zu positiv getestetem/getesteter Schüler/in in Quarantäne geschickt, sondern die gesamte Klasse oder in der Oberstufe all diejenigen, die in den Kursen in Kontakt zueinander standen.

Unsere Schule hat dies gestern in zwei Fällen betroffen:

  • Die E02 plus die Schülerinnen und Schüler der Französisch- und Ethikkurse
  • Die Q1-Phase mit Verkursungen.

Die Schülerinnen und Schüler der betroffenen E-Phase bleiben bis zum 9. bzw. 10. November 2020 in Quarantäne, während diejenigen der Q-Phase am 16.11.2020 wieder zur Schule zurückkehren, vorausgesetzt, sie sind symptomfrei.

Alle zu ergreifenden Maßnahmen dienen dem übergeordneten Ziel, dass „die Schulen in der Corona-Pandemie möglichst geöffnet bleiben sollen“ (Ministerbrief vom 30.10.2020).

Sämtliche Neuerungen, die Q-Phase betreffend, wurden den Q1 und Q3 Schülerinnen und Schülern mitgeteilt. Die Neuerungen gelten ab 09.11.2020.

Ich werde im Folgenden skizzieren, welche Maßnahmen, die wir bereits getroffen haben, weiterhin gelten und in welchen Teilbereichen es in der Sekundarstufe I einschließlich der E-Phase sowie im Ganztag an der TFS zu Änderungen kommt.

  • Die Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung (MNB) ist ab Jahrgangsstufe 5 auf dem Schulgelände und im Unterricht angeordnet, dabei ist ein kurzes Abnehmen der MNB zur Nahrungsmittelaufnahme und zum Trinken während der 5-Minuten-Pause und bei schriftlichen Leistungsnachweisen erlaubt. Kinn- und Gesichtsvisiere sind nicht gestattet.
  • Das Einhalten des gebotenen Mindestabstandes von 1,5 Metern ist nach wie vor angeordnet. Es ist sehr wichtig, dass ihr Schülerinnen und Schüler euch in dem für eure jeweilige Jahrgangsstufe vorgesehenen Pausenbereich aufhaltet, in dem ihr ebenso den Mindestabstand einhalten müsst.
  • Der Sportunterricht darf bis zum Ende der Sek. I und in der E-Phase weiterhin nur kontaktlos und im Freien erfolgen, auch hier muss der Mindestabstand eingehalten werden.

Aus Gründen der Prüfungsrelevanz kann der Sportunterricht der Leistungskurse in Q1 und Q3 und der dreistündigigen Grundkurse in Q1 und Q3  auch nach innen verlagert werden unter Einhaltung der Hygienevorschriften.

  • Der Unterricht in der Sek. I findet weitestgehend im Klassenverband statt. Ausnahmen sind hier der Religion-/Ethikunterricht sowie der Französisch-/Lateinunterricht, An der TFS findet der Unterricht in der E-Phase ebenfalls im Klassenverband statt, hier gibt es neben den genannten Ausnahmen zusätzlich die Orientierungskurse, den WPU und eine Verkursung teilweise auch in Kunst und Darstellendem Spiel.
  • Im Schreiben des Gesundheitsamtes vom 30.10.2020 heißt es, dass eine Durchmischung von Gruppen möglichst zu vermeiden ist. Wenn allerdings „eine zwingende Notwendigkeit besteht, sind Ausnahmen für den Religions- und Ethikunterricht, für den Fremdsprachenunterricht sowie für die Berufsorientierung zulässig.“ (Seite 2)

Wir haben sehr daran gearbeitet, die Durchmischung von Gruppen zu reduzieren.

So kommt es im Jahrgang 9 und in der E-Phase im Fach Französisch und in der E-Phase in Latein und Ethik zu neuen Kurszusammensetzungen. In den anderen Jahrgangsstufen war dies aufgrund geprüfter Kriterien nicht möglich. Dort, wo es uns wichtig schien und möglich war, haben wir zusätzliche Räume bereit gehalten, damit Gruppen geteilt werden können. Entsprechende Informationen erhalten die Lehrkräfte. Es ist zwingend notwendig, dass sowohl im Klassenverband als in anderen Gruppen, in denen es eine Durchmischung gibt, jeweils feste Sitzpläne angefertigt werden, wie dies zum größten Teil bereits geschehen ist.

  • Umorganisation des Ganztages: Ziel ist es, eine Durchmischung von Gruppen zu vermeiden und feststehende Gruppen zu etablieren. Das heißt in der Konsequenz, dass AG’s gestrichen werden und dass das Ganztagsangebot angepasst wird. Für unsere Fünft- und Sechstklässler gibt es eine feste Betreuung bis 15 Uhr, von Jahrgang 5-9 gibt es klassenspezifische Lernzeiten, einige Förderkurse bleiben bestehen.
  • Der Mensabetrieb soll möglichst aufrecht erhalten bleiben. Die Abfahrt der ESWE Busse findet um 14.10 und um 15 Uhr statt,
  • Die Mitarbeiterin von der Berufsberatung bzw. –orientierung ist bis zum 27.11.2020 nicht vor Ort.

Eltern- und Beratungsgespräche sollen telefonisch oder digital stattfinden.

  • Es ist wichtig, dass wir uns an die Hygienevorgaben halten, um den Präsenzunterricht möglichst lange aufrechtzuerhalten. Dazu gehört in der kalten Jahreszeit unbedingt das Stoßlüften in regelmäßigen Abständen, was das Tragen warmer Kleidung voraussetzt.

Ich freue mich, dass wir vorausschauend geplant haben, sodass es nicht zu allzu einschneidenden Neuerungen an unserer Schule kommt. Von einigen Eltern habe ich bereits per Mail die lobende Rückmeldung erhalten, wie sehr an der TFS auf die Einhaltung gesetzter Hygieneregeln geachtet wird. Ich danke allen Lehrkräften und allen Schülerinnen und Schülern sehr für die Disziplin, die hier aufgebracht wird.

Ich wünsche allen Mitgliedern der Schulgemeinde vor allem eines: GESUNDHEIT!

Schulleiterin

Karin Petersen

Absage des Tages der offenen Tür an der TFS am 07.11.2020

Liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler,

sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Sie wurden von uns rechtzeitig eingeladen, unsere Schule am Tag der offenen Tür am 7. November 2020 kennen zu lernen. Selbstverständlich haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie wir die Hygienevorschriften und Abstandsregeln auch an einem solchen Tag einhalten, an dem erfahrungsgemäß große Besucherströme in unserer Schule zu verzeichnen sind. Sie waren gefordert, sich online anzumelden, sodass wir ein Lenken dieses Besucherstroms sicherstellen konnten. Die Tatsache, dass sich innerhalb weniger Tage sehr sehr viele Personen angemeldet und somit ihr Interesse bekundet haben, sich vor Ort einen Eindruck von unserer Schule zu verschaffen, bestätigt uns in der Annahme, dass es für euch Kinder und für Sie, die verantwortlichen Eltern, wichtig ist, nicht nur das geschriebene Wort zu lesen. Sie wollen gern den Geist spüren, der an der jeweiligen Schule herrscht, sich von den räumlichen Ausstattungen und der Lage der Schule überzeugen, wollen mit unseren Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch kommen, wollen in Erfahrung bringen, welches die pädagogischen Grundsätze unseres Handelns sind und welche entsprechenden Angebote wir machen.

Dass unser Tag der offenen Tür um- und weitsichtig geplant ist, konnten Sie allein an der sehr professionell gestalteten Online-Einwahl erkennen; sie bildet ab, wie sehr wir bestrebt sind, Lernende und Lehrende in unserer Schule nach einem gut ausgeklügelten Hygienekonzept arbeiten zu lassen.

Als Familie haben sie sich den Samstagvormittag bzw. –nachmittag freigehalten, um uns in unserer Schule zu besuchen. Das alles ist uns bewusst und dennoch haben wir im Schulleitungsteam nach Rücksprache mit dem Wiesbadener Gesundheitsamt entschieden, den Tag der offenen Tür am 7.11.2020 abzusagen.

Wir befinden uns derzeit in einer Infektionslage, in der die Neuinfizierten täglich weiter ansteigen. Vor diesem Hintergrund birgt die Durchführung des Tages der offenen Tür ein zu großes Risiko, denn wir haben die vorrangige Aufgabe, für die Gesundheit unserer Lehrerinnen und Lehrer, für die der anwesenden Schülerinnen und Schüler und für die von unseren Besuchern Sorge zu tragen.

Wir Wiesbadener Gymnasialschulleiterinnen und –schulleiter haben gemeinsam eine Broschüre erstellt „Wiesbadener Gymnasien im Fokus“, die Sie, liebe Eltern, über die Grundschule Ihres Kindes kostenlos erhalten können. Hierin stellen sich die 9 Gymnasien mit den Schwerpunkten ihrer Arbeit vor.

Für die Theodor-Fliedner-Schule haben wir einen Flyer gestaltet, den ich in den nächsten Tagen an alle Grundschulen versenden werde. Dieser ist kein Ersatz für einen Schulbesuch, vermittelt aber einen Eindruck von dem, was uns in fachlicher und pädagogischer Hinsicht an der TFS wichtig ist. Sollte Ihr Kind diesen Flyer in den nächsten zwei Wochen nicht mit nach Hause bringen, können Sie ihn gern kostenfrei in unserem Sekretariat abholen.

Insbesondere die Eltern, die sich mit ihrem Kind bereits für den Besuch am Tag der offenen Tür

angemeldet haben, mögen nun enttäuscht sein über die Absage. Das verstehe ich sehr gut, denn Sie haben nicht die Gelegenheit, sich zu überzeugen

  • von einem sehr engagierten, freundlichen, den Schülerinnen und Schülern zugewandten Kollegium
  • von der Lage der Schule am Rande Bierstadts im Grünen, wo die Schülerinnen und Schüler keinerlei Verkehrslärm ausgesetzt sind
  • von einem sehr guten Ganztagskonzept, das eine freiwillige und kostenfreie Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften nach dem Regelunterricht vorsieht
  • von einer angstfreien Lernatmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung
  • von unserem pädagogischen Konzept, das Bildung für den Kopf, ebenso aber auch Herzensbildung vorsieht.
  • Davon, dass wir uns in unserem Schulprofil absichtlich gegen eine Schwerpunktsetzung entschieden haben: Uns ist es wichtig, uns von Anbeginn des 5. Schuljahres auf „Schatzsuche“ nach besonders talentierten und leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern zu begeben, um diese in Zusatz- und Lernangeboten im jeweiligen Fachbereich speziell zu fördern.
  • All den Schülerinnen und Schülern, die noch ein wenig Unterstützung benötigen, bieten wir im Gegenzug kostenlos Förderunterricht in Mathematik, Deutsch und Englisch und ab Klasse 7 in Französisch und Latein an.

Dieses Konzept, das ich in groben Zügen lediglich beleuchtet habe, hat sich in den zurückliegenden Jahren sehr gut bewährt.

Ich bitte Sie, sich regelmäßig auf unserer Homepage zu informieren, denn die einzelnen Fachschaften werden insbesondere dadurch, dass sie ihre Arbeit am 7.11.2020 nicht vor Ort präsentieren können, weitere Informationen bereit stellen.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass wir alle einigermaßen gesund über den Winter kommen, dies ist definitiv das Wichtigste. Wir werden rechtzeitig auf der Homepage darüber informieren, ob und in welcher Weise wir den für den 28.01.2021 vorgesehenen Informationsabend stattfinden lassen können oder nicht.

Sehr würde ich mich darüber freuen, wenn Ihr Interesse, liebe Eltern, und das von euch Viertklässlern an unserer Schule erhalten bleibt.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Petersen

Schulleiterin

Informationen für die Schulgemeinde

Herr Kai Hertrich hat sich auf die Stelle des Schulleiters an der Martin-Niemöller-Schule erfolgreich beworben, nachdem er über einige Jahre hinweg stellvertretender Schulleiter an der Theodor-Fliedner-Schule war; seinen Dienst hat er am 24.08.2020 an der Martin-Niemöller-Schule angetreten. Im Namen der Schulgemeinde der TFS habe ich mich bei Herrn Hertrich am Tage seines Dienstantritts an der neuen Schule für die hervorragende Arbeit bedankt, die er in acht Jahren an unserer Schule geleistet hat. Für seine weitere berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir Herrn Hertrich alles erdenklich Gute.

Herr Timo Schweigert aus unserem Schulleitungsteam wurde seit längerem in die Aufgabenfelder eines stellvertretenden Schulleiters eingearbeitet. Er wurde umgehend von mir damit beauftragt, die Aufgaben des Stellvertreters zu übernehmen. In dieser Funktion bleibt er, bis die Stelle neu ausgeschrieben und offiziell besetzt ist.

Herr Timo Schweigert überzeugt durch seine ruhige und wohl überlegte Arbeitsweise, die geprägt ist von einem großen Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein. Er verfügt über ein hohes Maß an Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz. Neben all seinem fachlichen Können wünsche ich Herrn Schweigert die Portion Glück, die wir auch benötigen, um uns in neuen Arbeitszusammenhängen gut entfalten zu können.

Wiesbaden, den 10.09.2020                                                           Karin Petersen, Schulleiterin