Impressionen vom Landesentscheid Tanz

Die TFS reiste mit insgesamt 40 SuS zum Landesentscheid nach Königstein an. In der WK II konnten die Mannschaften einen 15. und 16. Platz erreichen.
In der WK IV konnten die Mannschaften einen 15., einen 13. und einen 6. Platz erreichen.
In der Einzelwertung erreichten Nina Mauloni und Benjamin Kaiser (beide 6b) den 1. Platz von insgesamt 80. Paaren im ChaChaCha und im Jive.

Herzlichen Glückwunsch!!!

„Individualität vor Uniformität“ – Wir haben gewonnen! Preisträger aus den Deutsch-Klassen 6b und 6c

written artDa steckt richtig Musik drin“ – lautet der Titel des diesjährigen Schreibwettbewerbs der Written Art Foundation für die sechsten und siebten Klassen aller Wiesbadener Schulen. „Da steckten richtig gute Ideen drin“ kann man über die Klassen 6b und 6c der Theodor-Fliedner-Schule sagen, denn jeweils drei Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Geschichten gewonnen!  Wir gratulieren stolz und beeindruckt aus der 6b Tobias Debler, Yannik Gössl und Nehal Schams sowie aus der 6c Viktoria Hug, Annika Krüger-Lorenzen und Lara Stamm. Gut gemacht!

 

Wie die Wiesbadener Stiftung zur Förderung der Schreibkompetenz bei Jugendlichen mitteilt, hat unsere Schule über die genannten Schülerinnen und Schüler „mit großem Erfolg am Wettbewerb teilgenommen“. Die Texte der Preisträger werden nach Angaben der Stiftung  in einer Buchpublikation veröffentlicht. Die Preise werden im Festsaal des Rathauses am 23. Juni persönlich überreicht. Alle Preisträger seien zudem eingeladen, an der anerkannten und beliebten Sommer-Schreibwerkstatt der Written Art Foundation teilzunehmen, die vom 4. bis 6. Juli 2017 an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel stattfindet.

 

In diesem Jahr ging es in dem Wettbewerb darum, während einer Unterrichtsstunde eine Geschichte zu schreiben, in der Musik im Mittelpunkt steht. Auswahlkriterien für die Sieger-Geschichten  sind laut Written Art Foundation,  immer mit Blick auf die jeweiligen Klassenstufen, „Individualität vor Uniformität, eigene Ideen vor übernommenen Vorlagen, Charakter vor Beliebigkeit, neue Sichtweisen vor Allgemeinplätzen“.  Dass unsere Schülerinnen und Schüler diesen wichtigen Kategorien gerecht werden, freut uns sehr.

Kira Urban für den Karl-von-Frisch-Preis 2017 nominiert

Kira

Heute erfuhr Kira Urban, diesjährige Abiturientin der Theodor-Fliedner-Schule, von ihrer Nominierung für den Karl-von-Frisch-Preis 2017. Ihr Biologielehrer Dr. Martin Gehres hatte sie dafür vorgeschlagen. Dieser Preis wird vom Verband Biologie, Biowissenschaften, Biomedizin (VBIO) nur an die besten hessischen Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie verliehen, die über die gesamte Oberstufe hinweg überragende Leistungen in diesem Fach gezeigt haben. Am Samstag, den 10. Juni 2017, findet die Preisverleihung im Fachbereich Biologie der Philipps-Universität statt. Kira ist sehr glücklich über die Nominierung und freut sich darauf, zusammen mit ihrer Schwester, ihrer Mutter und ihrem Biologielehrer daran teilzunehmen.

TFS gewinnt mit Nina Mauloni und Benjamin Kaiser beim Landesentscheid TANZ!!!

Die TFS reiste mit insgesamt 40 SuS zum Landesentscheid nach Königstein an. In der WK II konnten die Mannschaften einen 15. und 16. Platz erreichen.
In der WK IV konnten die Mannschaften einen 15., einen 13. und einen 6. Platz erreichen.
In der Einzelwertung erreichten Nina Mauloni und Benjamin Kaiser (beide 6b) den 1. Platz von insgesamt 80. Paaren im ChaChaCha und im Jive.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Das „Mahlduell“

TFS-Lateinschüler als experimentelle Archäologen im „keltischen Tal der Könige“

Waren die Kelten wirklich die finsteren Barbaren im Norden, so wie Sie uns der Römer Caesar aus Feindesperspektive in seinem Werk über den Gallischen Krieg schildert?

Eine Antwort auf diese Frage suchten die Lateinschüler der 9. Klassen am 15. März 2017 in der „Keltenwelt am Glauberg“ in der Wetterau, einem archäologisches Museum und Forschungszentrum (www.keltenwelt-glauberg.de). Im Jahr 1996 waren dort nicht nur drei keltische Fürstengräber gefunden worden, sondern die Entdeckung einer lebensgroßen Steinfigur eines Kriegers war eine bundesweite archäologische Sensation. Seit 2011 lassen sich im Museum die Originalfunde bestaunen und ein rekonstruierter Grabhügel „erklimmen“.

Da die Kelten uns keine schriftlichen Zeugnisse überliefert haben, erkundeten die Schüler zunächst selbständig die Ausstellung mit vielen beeindruckenden Fundstücken. Schnell wurde uns klar: Wer solche Schmuckstücke und Waffen herstellen kann, ist kein primitiver Barbar!

Viele wichtige Informationen über das Alltagsleben der Kelten werden erst durch experimentelle Archäologen gewonnen. In diese Rolle schlüpften die Schüler in einem „Mahlduell“.

In einem Selbstversuch gingen sie der Frage nach:

Welche Getreidemühle mahlt am feinsten und effektivsten –eine heutige, eine römische oder eine keltische? Mit Ehrgeiz und vollem Körpereinsatz traten die einzelnen Gruppen gegeneinander an, notierten dabei ihre Ergebnisse akribisch in Auswertungsbögen und lieferten überraschende Ergebnisse! Wider Erwarten brachte nicht die heutige Mühle die besten Ergebnisse!

Leider mussten Römer und Kelten dies mit einem hohen Preis bezahlen. Durch den Steinabrieb im Mehl waren sie schon früh zu Zahnschmerzen verdammt.

Über das große Lob für unsere interessierte und disziplinierte Gruppe von Seiten des Museums haben wir uns am Ende besonders gefreut und sind nun gespannt auf unsere Caesar-Lektüre nach Ostern.

Stephanie Matthees-Hadeler

Konzertreise 2017 – Soprano live in Straßburg !

 

„Dieser Ausflug war ein unvergesslicher und einzigartiger Moment, den nur diese AG zu bieten hat“ (Mackenzie).

Im Herbst 2016 erhielt Soprano in Frankreich einen „NRJ Music Award“ als „Bester französischsprachiger Künstler 2016“. Dieser renommierte Publikumspreis des Radiosenders NRJ gehört zu den wichtigsten musikalischen Auszeichnungen in Frankreich und wird sogar live vom französischen Fernsehsender TF1 übertragen.

So aktuell wie diese Auszeichnung ist – so aktuell ist auch die AG Französische Musikkultur, die auch in diesem Jahr von über 50 Schülerinnen und Schülern besucht wird. Deshalb organisierten wir innerhalb weniger Wochen eine Reise nach Frankreich, die uns letzte Woche zum Konzert von Soprano nach Straßburg führte. Inmitten von ca. 10.000 Besuchern feierten die AG-Teilnehmer nahe der Bühne eine zweistündige Party, bei der zu Hits wie „Cosmo“, „Mon Everest“ oder „Clown“ fröhlich mitgesungen und getanzt wurde – ein unvergessliches Erlebnis für uns alle:

  • „Am liebsten würde ich den Tag wiederholen. Ich werde ihn in meinem ganzen Leben nie vergessen“. (Yousra)
  • „Die Musik war super und die Stimmung war am Kochen. Einfach ein mega Erlebnis.“ (Ayla)
  • „Soprano – ein super geiler Künstler und die Show war fantastisch. Einfach alles hat gestimmt!“ (Jessy)
  • „Zuerst hatte ich Zweifel, ob das Konzert so lustig und cool wird wie es tatsächlich war. Straßburg ist eine wunderschöne Stadt und es war sicherlich nicht das letzte Konzert von Soprano, das ich besuche.“ (Angelina)
  • „Alle tanzten und sangen mit… Dieses Konzert war eines der besten Erlebnisse.“ (Imane)
  • „Die Stimmung war der Hammer! Wir standen direkt vor der Bühne und haben Soprano ganz nah gesehen.“ (Anna-Sophie)
  • „Dieses Erlebnis werde ich nie vergessen.“ (Cem)
  • „Das war der beste Ausflug, den ich je hatte!“ (Kerem)

Zuvor erkundeten wir gemeinsam die Stadt Straßburg, indem uns erstmals auch einige Schülergruppen ihre Recherchen aus dem Unterricht präsentierten. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Interessen nachgehen – diese reichten vom Besuch der französischen Kaufhauskette „Les Galeries Lafayette“, der „Fnac“ bis hin zur Aussichtsplattform des Münsters. „Ich fand es sehr schön, dass wir mit unseren Freunden die Stadt erforschen durften, etwas über die Geschichte erfahren haben und uns mit den Franzosen unterhalten konnten“ (Ilayda).

„Ich fand die Fahrt sehr schön und würde mich immer wieder freuen an dieser AG teilzunehmen“ (Hardeep). – „Cool, dass es überhaupt so eine AG gibt“ (Ruben). Ab der Jahrgangsstufe 7 kann die AG Französische Musikkultur im Ganztag gewählt werden. Sie befasst sich jede Woche mit aktuellen Musiktrends in Frankreich. Höhepunkt ist jeweils eine Konzertreise zu einem französischen Superstar.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern für diesen tollen Ausflug und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Michel Allendörfer

Was wäre ein Abitur ohne Abiplakate?

Abi2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

eure Prüfungen beginnen in dieser Woche und wir wünschen euch viel Erfolg !

Wir begrüßen es, wenn auch an der TFS Abiplakate aufgehängt werden, mit denen euch Mut zugesprochen, Glück gewünscht oder auch einfach nur gezeigt wird, dass man an euch denkt.

Wir bitten euch diese Plakate an folgenden Orten zu befestigen:

  • Im Eingangsbereich der Schule am Zaun
  • Rund um die Container am Zaun

Bitte befestigt keine Plakate an den Bauzäunen oder an den Bäumen.

Vielen Dank