Cicero (nicht nur) für Angeber!

Ein Projekt der E-Phase Latein zu berühmten Aussprüchen Ciceros

Amicus certus in re incerta cernitur. – Einen sicheren Freund erkennt man in einer unsicheren Situation.

Ubi bene, ibi patria est. – Wo es einem gut geht, das ist dein Vaterland.

Mit diesen und ähnlichen Sentenzen haben sich die Lateinschüler der E-Phase im Rahmen der Cicero-Lektüre auseinandergesetzt. Je nach Interesse durfte sich jeder Schüler seine persönliche Sentenz aussuchen.

Sie galt es zunächst in Ciceros Lebensumstände/ Werk einzuordnen und stilistisch zu analysieren.

In einem dritten Schritt wurden die Schüler kreativ und aktualisierten die Bedeutung ihrer Sentenz für heute in Form von Comics, Zeichnungen, Collagen, Werbeplakaten und einer Fotostory.

In diesem Sinne in medias res ….

 

Lateinlehrerin Stephanie Matthees-Hadeler, E01-04

Hessischer Tag der Schulverpflegung 2018

htsv

Liebe Schüler_innen, liebe Eltern, liebe Lehrer_innen,

Am 19. September findet dieses Jahr der landesweite Tag der Schulverpflegung statt. Dafür bitten wir die Schulgemeinschaft am Wandertag besonders auf die Auswahl der Verpflegung zu achten und im besonderen
⦁ gesunde,
⦁ wenig verarbeitete, also nicht „convenience“,
⦁ wenig verpackte,
⦁ faire,
⦁ und Bio-Produkte zu verzehren.
Falls Zeit für ein gemeinsames Frühstück oder die gemeinsame Zubereitung ist, macht es sicherlich noch mehr Spaß.

Falls die Klasse einen Ausflug in eine Stadt plant, könnt ihr auch versuchen diese Kriterien einzuhalten. Eine Reflexion, ob dies leicht umzusetzen war, macht auch Sinn:
Wie schwer ist es in der Stadt, wenn

⦁ man Hunger hat, schnell an leckeres, gesundes Essen zu kommen?
⦁ Warum habe ich manchmal Fast-Food-Hunger?
⦁ Wie schnell siegt der Fast-Food-Hunger?
⦁ Wie kann ich meine eigene Reflexionsfähigkeit schulen?

Am 18. September werden in der Mensa wie gewohnt zwei Gerichte gekocht. Diese „Überrschungsessen“ werden als vegetarische und als Fleischvariante angekündigt und im System mit „Tag der Schulverpflegung“ betitelt. Ihr als Schüler und die Lehrer werden für diesen Tag wie gewohnt ein Essen vorbestellen können, das sie dann probieren dürfen.
Die Schüler dürfen raten, welche Zutaten (auch Gewürze) sich im Essen befinden. Die geratenen Ideen schreibt ihr auf einen Zettel. Bitte Namen und Klasse nicht vergessen. Es wird eine Box in der Mensa aufgestellt, dort können die Zettel eingeworfen werden. Schließlich wird das Mensateam sie dann mit den Mensascouts auswerten. Der/die Sieger des Wettbewerbs erhält/erhalten einen kleinen Preis.

Viel Spaß und viel Erfolg!
Herzliche Grüße
Euer Mensateam
Frau Häcker und Frau Reichert

Crêpes, ein lustiges Theaterstück und mehr rund um das französische Leben!

In der AG „Club Tour Eiffel“ beschäftigten wir uns mit der französischen Kultur, hörten typisch französische Lieder, backten Crêpes – die köstlich schmecken – , bastelten einen Adventskalender für die Eltern und spielten ein französisches Theaterstück in der Aula vor.

„Au Café Daguerre“:

Das Theaterstück handelte von einer deutschen und einer französischen Familie, wie auch einem Papagei und einem Kellner, die sich in einem Pariser Straßencafé kennenlernen. Die französische Familie Noblet betritt das Café und die Kinder stoßen auf den Papagei, mit dem sie sich auf Französisch verständigen. Der Papagei heißt Arthur und spielt im Stück eine wichtige Rolle, denn er kann sich mit Menschen unterhalten. Als die Familie nach langem Warten des Kellners etwas bestellt, trifft auch die deutsche Familie Meier ein. Diese möchten ebenfalls bestellen, worauf deren Kinder die französische Tochter Natalie am Nachbartisch auf Französisch um die Karte fragen. Am Tisch der Deutschen streiten sich die Kinder Sven und Sonja darum, wem Svens Kappe besser steht. Dabei achten sie nicht einmal mehr auf den Kellner, gegen den sie mit einem vollen Tablett in der Hand, wie auch mit Eis, stoßen und dieser den französischen Vater aus Versehen schmutzig macht. Die Eltern der Beiden sind peinlich berührt. Deshalb gehen sie zusammen zur Familie Noblet, die sich inzwischen wieder beruhigt hat. Der deutsche Vater lädt die französische Familie (mithilfe eines Wörterbuches) zu einem Champagner ein. Aber nach dem Durcheinander freuen sie sich, dass sie sich kennengelernt haben und stoßen miteinander an.

Das Theaterstück haben wir den sechsten Klassen, als auch einer fünften Klasse, vorgetragen, da diese die Klasse unserer Leiterin Frau Beiser ist. Danke nochmal an die Technik-AG, die uns ermöglicht hat mit Mikrofonen zu sprechen. Die AG und vor allem die Proben haben uns allen sehr viel Spaß gemacht!!

Luisa Ullrich, 8

 

Wettbewerbsbeitrag erfolgreich in Szene gesetzt…

Julia Krämer E02

Bei dem Fotowettbewerb ,,Zoom! … uns deinen Weg!“ mit dem Thema Wege in und rum um Wiesbaden haben mehrere Schüler der Theodor-Fliedner-Schule mitgemacht.

Einige der eingereichten Bilder wurden nominiert und bei der Preisverleihung am 17.Juni 2018 habe ich den 2.Preis in der Alterskategorie 16-19 Jahre gewonnen.

Auf meinem Foto: ,,Die unbekannte Seite Wiesbadens“ sieht man ein Graffiti im Stadtteil Mainz-Kastel unter der Theodor-Heuss-Brücke. Dabei spiegelt das Foto die fröhlichen und die dunklen Seiten des Lebens wider. Die Treppe, welche die zwei Seiten trennt, wirkt auf den ersten Blick wie gemalt, obwohl diese echt ist. Durch den gewählten Winkel sieht man die Treppenstufen nicht, welcher diesen Effekt verstärkt. Die unten/linke Seite zeigt die fröhliche, genussvolle Seite des Lebens, mit den Süßigkeiten und den bunten, starken Farben. Die obere/rechte Seite zeigt ein dunkles, mexikanisches Bild mit schwarzem Hintergrund.

Julia Krämer, E02

„Finis coronat opus.“ – Das Ende krönt das Werk!

Dass „Lateiner“ auch richtig feiern können, bewiesen am 21. Juni 2018 über dreißig Schüler/innen der E-Phase, die nach fünf Jahren harter Arbeit ihr Latinum in Händen hielten. Wie schon im Vorjahr bekamen sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde nicht nur symbolisch eine Urkunde überreicht, sondern auch einen Siegeskranz aus Efeu.

Zuvor hatten gleich mehrere Schüler in Reden Rückblick auf die letzten Jahre gehalten:

Auch wenn in allen Reden zum Ausdruck kam, dass die lateinische Sprache für Schüler eine Herausforderung darstellt, so war es doch Konsens, dass die Lateingruppe eine tolle Truppe war, in der es immer etwas zu lachen gab. Über die Dankesworte an ihre Lateinlehrerinnen Frau Lahme und Frau Matthees-Hadeler sowie an ihren Lateinlehrer Herrn Sarumbo haben sich diese natürlich besonders gefreut.

Eine Power-Point-Präsentation von Lehrerseite rief mit vielen Fotos u.a. noch einmal die zahlreichen gemeinsamen Exkursionen in Erinnerung und weckte wehmütige Erinnerungen.

Wie schon im letzten Jahr gibt es auch diesmal wieder mutige Schüler/innen, die Latein in der Q-Phase weiterbelegen und es mit dem römischen Philosophen Seneca halten:

Per aspera ad astra!“ – Auf rauen Wegen zu den Sternen!

Allen Lateinschülern der auslaufenden E-Phase wünschen wir auf ihrem weiteren schulischen Weg viel Erfolg.

Es war eine schöne Zeit mit Euch!

 

Stephanie Matthees-Hadeler (Fachsprecherin Latein)

Abiturient Daniel Schmidt für seine herausragenden Leistungen im Fach Latein geehrt

Daniel Schmidt wurde im Rahmen der Abiturfeier 2018 für seine überdurchschnittlichen Leistungen im Fach Latein in der gesamten Oberstufe sowie im mündlichen Abitur geehrt.IMG_1058

Seine langjährige Lateinlehrerin Frau Matthees-Hadeler hatte ihn dafür beim „Deutschen Altphilologenverband“ vorgeschlagen.

Neben einer Urkunde der Vorsitzenden Marion Clausen erhielt Daniel Schmidt ein Buchgeschenk: die Romantrilogie des englischen Bestsellerautors Robert Harris über das Leben Ciceros.

Das Überreichen der Urkunde erfolgte auf Latein –sine translatione

Wichtige Informationen

Impressionen 

Liebe Eltern!

In der kommenden Woche finden die Projekttage und am Mittwochnachmittag die Präsentationen statt, zu der Sie als Eltern sehr herzlich eingeladen sind. Am darauf folgenden Donnerstagmorgen muss von der 1. – 4. Stunde alles wieder sauber hergerichtet werden, denn am Folgetag ist die Zeugnisausgabe und danach der Beginn der Sommerferien.

Eigentlich sollte donnerstags nach den Aufräumarbeiten der Unterricht regulär fortgeführt werden, wobei wir alle wissen, dass so unmittelbar vor Beginn der Ferien von regulärem Unterricht in den meisten Fällen keine Rede ist.

Wir haben folgende Ausnahmesituation: Mit großer Freude nehme ich zur Kenntnis, dass wir sofort mit Unterrichtsbeginn nach den Ferien am 6.8.18 den Neubau beziehen können. Das bedeutet, dass die auf dem unteren Schulhof gestellten Container in den Sommerferien abgebaut werden. Das Mobiliar, das dort untergebracht ist, muss von einer Umzugsfirma zwischengelagert werden, die bereits am nächsten Donnerstag mit ihren Arbeiten beginnt, damit alles termingerecht fertiggestellt werden kann. In der Konsequenz heißt dies, dass wir am Donnerstag und Freitag nächster Woche eine große Raumnot haben werden.

Deshalb haben wir nun Folgendes entschieden:

  • Am Donnerstag, dem 21.06.2018, endet die Schulzeit im Anschluss an die Aufräumarbeiten nach der 4. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler können dann nach Hause fahren, wobei es keine Schulbusse geben wird. Sollten Sie einen Betreuungsbedarf für Ihr Kind haben, melden Sie diesen bitte umgehend – sofern nicht schon geschehen –  bei der Klassenlehrkraft an. Selbstverständlich wird Ihr Kind bis 16.00 Uhr in der Schule unter Aufsicht betreut.
  • Am Freitag, dem 22.06.2018, findet die Zeugnisausgabe bereits in der 1. Stunde statt. Es obliegt der Klassenlehrkraft, mit der Klasse noch die zweite Stunde zu verbringen. Danach ist auf jeden Fall Unterrichtsschluss, ein Betreuungsangebot für Ihr Kind bieten wir bis 13.00 Uhr. Bitte melden Sie den Betreuungsbedarf nur dann an, wenn Ihr Kind diesen auch wirklich in Anspruch nimmt.

Ich hoffe sehr, dass Sie für unsere Entscheidung Verständnis haben. Wir wollen, dass alle Umbauarbeiten im bestehenden Gebäude (z.B. Vergrößerung des Lehrerzimmers, Weißeln aller Wände in den Fluren, Beginn mit Schallschutz in der Mensa usw.) gut vorbereitet werden können. Störungen wollen wir vermeiden.

Nun wünsche ich allen Familien eine sehr schöne unterrichtsfreie Sommerzeit. Genießen Sie Ihren Urlaub mit Ihren Kindern, genießen Sie die freie Zeit, ganz gleich, ob Sie diese zu Hause oder andernorts verbringen.

Herzliche Grüße

 

 

Karin Petersen

Mathe-Rallye 2018

Mathematik
ist eine weite schöne Landschaft,Mathe

die man zuerst aus der Ferne bewundert, die es aber wert ist, durchwandert und in allen Einzelheiten ihrer Hügel und Täler,
ihrer Bäche, Felsen, Bäume und Blumen studiert zu werden.

Arthur Cayley (1821 – 1895, englischer Mathematiker)

Dieses Motto der Fachschaft Mathematik an der Theodor-Fliedner-Schule wird jährlich kurz vor Schuljahresende im Jahrgang 7 bei der allseits beliebten Mathe-Rallye in besonderem Maße lebendig. In diesem Schuljahr traten die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d am Freitag, den 15.06.2018, die Herausforderung der Mathematik-Lehrkräfte an. An zehn Stationen wurden unterschiedliche Facetten des mathematischen Könnens gefordert. Mit einer außerordentlich großen Begeisterung haben die Schüler und Schülerinnen in zwei Gruppen pro Klasse einen ganzen Vormittag lang Kopfrechenaufgaben und Sudokus gelöst, Volumen und Größen geschätzt und Würfel aus komplizierten Einzelteilen zusammengebastelt. Fieberhaft wurden auch mathematische Knobeleien am Computer bearbeitet. So wurde die oft fälschlich als rein theoretische Wissenschaft bezeichnete Mathematik lebendig. Ein gesunder Ehrgeiz aber vor allem ein spürbarer Teamgeist trat bei den Teilnehmern zu Tage. Alle Klassen haben hier hervorragend gearbeitet, so dass das Ergebnis denkbar knapp ausfiel. Mit der Preisverleihung am Tag der Zeugnisausgabe findet die Mathe-Rallye 2018 einen würdigen Ausklang.

 Wilfried Schoo & Christiane Michlik