Der Tag der offenen Tür 2018 – ein tolles Erlebnis!!!

Die Schulgemeinde der Theodor-Fliedner-Schule bedankt sich herzlich bei allen Interessierten für deren zahlreiches Erscheinen am Tag der offenen Tür 2018.

Die regionale Presse sprach von einem „mittleren Verkehrschaos“, das der große Andrang rund um unser Gymnasium auslöste, und stellte prägnant fest, dass es „proppenvoll“ war. Wenngleich wir die Verkehrsprobleme bedauern, erfreuen wir uns immernoch an dem regen Interesse der Besucherschaft, der wir uns mit Rat und Tat präsentieren durften.

Der Tag war für Groß und Klein sowie alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis und wir sind froh, dass wir unser Versprechen – Spannung, Spaß und Spiel – einlösen konnten.

Mit den besten Grüßen

Für die Schulgemeinde

Schulleiterin Karin Petersen

Für das Organisationsteam

Anja Emmes, Elisabeth Hinderberger, Christina Reichert

Lesewettstreit an der TFS

Vorlesestelle finden – Vorbereiten – Vorlesen und gewinnen!


Konstantin Kaiser, 6a; Justus Schwarz, 6d, Niklas Löhr, 6b; Alisea Hoffmann, 6e; Flora von Ragno, 6c;  freuen sich über ihre Buchpreise.

Am Mittwoch, den 5. Dezember 2018 hat in der Stadtbücherei Bierstadt der diesjährige Lesewettbewerb der Theodor-Fliedner-Schule für die 6. Klassen stattgefunden. Es war bereits der 60. Vorlesewettbewerb der großen Leseförderaktion des Deutschen Buchhandels.
Fünf Klassensieger im Vorlesen sind gegeneinander angetreten und haben sich der Bewertung der Jury (Frau Petersen, Frau Eckel, Herr Schweigert, Frau Müller-Ribaric, Frau Huber -Leiterin der Stadtteilbibliothek- und Vorjahressiegerin Melisa) mit ihrer vorher eingeübten Vorlesestelle präsentiert.
Aus vielen schönen Büchern, die die Vorleser alle selbst gewählt und kurz vorgestellt haben, waren spannende Textausschnitte zu hören. Im Anschluss mussten alle Vorleser noch einen Fremdtext aus einem Abenteuerbuch vorlesen.
Gewonnen hat diesen Lesespaß Niklas Löhr aus der Klasse 6b, der die Jury einstimmig überzeugt hat. Er darf nun zum Regionalentscheid fahren und sich in der nächsten Vorleserunde behaupten.

Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Am Ende gab es Urkunden und tolle Buchpreise für alle: Spannendes und lustiges neues Lesefutter.

 

 

An Exciting Day

On the 20th of November I was very nervous when we were waiting for our exchange partners, 30 students from Wiesbaden Middle School, to finally visit us. After a few minutes they arrived. First, we played some games and asked a lot of questions to get to know each other better. Later, the American students went to class with their German partners. My exchange student took part in a PE lesson and had to do gymnastics, that was fun! When the lesson was over, we showed our guests the school and explored the new building, which they liked a lot. Later, we had lunch in our cafeteria and talked about the day. Before we said goodbye, we all gave our exchange partners little presents.


It was a great day and we enjoyed it a lot! We’re looking forward to visiting Wiesbaden Middle School soon!
Georgos (Klasse 7c)

Selbst gebaute Rennwagen der TFS schafften es bis ins Viertelfinale!

Am 28. November traten beim so genannten Mousetrap Car Race unserer amerikanischen Partnerschule „Wiesbaden Middle School“ drei im Wahlunterricht der TFS gebaute Rennwagen gegen 30 weitere Rennwagen anderer Schulen und Organisationen an.

Die nur von der Feder einer Mausefalle angetriebenen Wagen mussten so konstruiert werden, dass sie so schnell wie möglich eine zehn Meter lange Strecke zurücklegen können. Die Rennwagen wurden von Erwachsenen der Air Force und der US-Army ebenso konstruiert wie von Grundschülern bzw. deren engagierten Physiklehrerinnen.

Dieses Mal hatte noch die Konkurrenz die Nase vorn, die nicht wie wir zum ersten Mal antrat. Aber das wird sich nächstes Jahr ändern – versprochen! 😉

M. Hener

Maître Gims – französischer Superstar feiert mit TFS-Schülern in Metz!


Erstmals reisten wir mit der AG „Französische Musikkultur“ nach Metz und erkundeten die Stadt mit ihren zwei Gesichern: Zunächst wanderten wir durch den traditionellen Teil mit seinen Burgen und riesigen Stadtmauern, bevor wir über diverse Flussmündungen in den modernen Teil gelangten, in welchem sich die neuen Einkaufsstraßen befanden. „Es ist etwas anderes als in Deutschland, wenn man durch die französischen Läden und die kleinen, engen Gassen geht. Man fühlt sich direkt wohl“ (Sophie M., 7b).

Die Schülerinnen und Schüler waren einen Großteil des Nachmittags auf sich selbst gestellt und meisterten diese „Prüfung“ mit Bravour: „Die Leute waren sehr nett und konnten uns weiterhelfen, wenn wir mal eine Frage hatten“ (Nike S., 7a). Für die vorweihnachtliche Stimmung sorgten die in der ganzen Stadt verteilten Weihnachtsmärkte: „Das Highlight von dem Nachmittag war das Riesenrad vor der Kathedrale und die Aussicht von oben“ (Joelina L., 8a).

Am Abend erwartete uns dann noch ein ganz anderes Highlight: Das Konzert von Maître Gims. Er ist der Superstar in Frankreich und gehört für viele zu den besten Sängern, obwohl er seine Karriere ursprünglich als Rapper begonnen hatte. „Maître Gims ist ein unfassbar talentierter Sänger mit einer unglaublichen Stimme“ (Jessy K., 9e). Dieses breite Repertoire zeigte er auch in der Konzerthalle von Metz: Von Pop-Liedern wie „Caméléon“ oder „La même“ (in diesem Sommer 9 Wochen auf Platz 1 der französischen Verkaufscharts) über Balladen wie „Changer“ bis hin zu Rap-Klassikern wie „Désolé“.
Die Schülerinnen und Schüler haben dieses Spektakel hautnah erlebt: „Das Konzert hat richtig Spaß gemacht. Wir standen genau vor der Bühne und hatten eine tolle Sicht“ (Ayla S., 9e). „Maître Gims hat mich ganz oft angeschaut. Ich habe aber leider kein Handtuch zugeworfen bekommen“ (Elene K., 8c). Dieses Glück blieb Crisxander (9b) vorbehalten, dem es in inmitten der ca. 5.000 Konzertbesucher gelungen ist, Maître Gims Handtuch zu fangen, der es aber nicht verkaufen möchte „Das ist mir viel zu viel Wert!“.
Am Ende waren die Schülerinnen und Schüler erschöpft, aber durchweg begeistert: „Es war der Hammer: Tolle Stimmung, Konfetti, Feuer… das komplette Programm“ (Linda A., 9e). „Es war unbeschreiblich. Ich glaube, ich habe noch nie so viel getanzt und gesungen.“ (Piet Hein, 8d).

Knapp 50 Französischschüler aus den Jahrgängen 7-9 haben jedes Jahr die Möglichkeit an der AG „Französische Musikkultur teilzunehmen“. Hier beschäftigen wir uns mit den aktuellen französischen Musikcharts und lernen die Stars der Franzosen kennen. Der Höhepunkt ist der Besuch eines Live-Konzerts in Frankreich. Etwas Glück braucht man für eine Teilnahme dennoch, schließlich gehört die AG zu den meistgewählten.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern für diesen tollen Ausflug und freuen uns schon auf das nächste Schuljahr!

Mme Beiser
Mme Pohlen
M. Allendörfer

 

Vorlesetag in der TFS

Märchenhafte Deutschstunde der 5f

Am 16. November 2018 fand der Deutschunterricht in der Klasse 5f einmal ganz märchenhaft statt.

Im Rahmen des diesjährigen Vorlesetags hatte jeder Schüler sein Lieblingsmärchen mitgebracht. Und damit auch eine zauberhafte Stimmung aufkam, saßen alle im Kreis auf Stühlen oder Kissen, während der Vorleser, beschienen durch Kerzen, seinen Platz in der Mitte einnahm. Für zwei Stunden wurden allein oder mit einem Partner Märchen für die Klasse vorgelesen. Neben den klassischen Hausmärchen der Gebrüder Grimm wie z.B. „Dornröschen“ oder „Rotkäppchen“ gab es auch das eher traurig anmutende und sozialkritische Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ von Hans Christian Andersen.
Einige Kinder hatten Requisiten zur Untermalung ihrer Märchen dabei. So wurde eine Spindel wie die, an der sich Dornröschen sticht und dann in ihren hundertjährigen Schlaf versinkt, interessiert betrachtet. Außerdem gestalteten alle Schüler zu ihren Märchen Schriftzüge oder Plakate, welche in der Klasse als Erinnerung an einen schönen Vorlesetag aufgehängt wurden. Verwundert war am Ende jeder, wie schnell zwei Stunden vergehen können. Vielleicht war dabei auch Magie im Spiel.

 

Andrea Franze

Leonardosieger in der Chemischen Fabrik Kreussler & Co. GmbH in Wiesbaden

Im Rahmen unseres 1.Platzes beim Wiesbadener Wettbewerb „Leonardo“ in der Kategorie „Naturwissenschaften“ wurde unserer Projektgruppe mit Dimitar Georgiev (Qualifikationsphase) und Elisabeth Ohlberger neben einem hohen Preisgeld auch eine Einladung zu einer Führung in der Chemischen Fabrik Kreussler & Co. GmbH in Wiesbaden angeboten. Dieses Angebot haben wir natürlich wahrgenommen und konnten einen sehr guten Einblick in das Arbeitsleben in einem Chemiekonzern bekommen. Die Führung hat der Chef der Firma selbst durchgeführt, sich sehr viel Zeit für uns genommen und all unsere Fragen beantwortet. Wir möchten uns auch nochmal auf diesem Wege ganz herzlich für diesen tollen und interessanten Nachmittag bedanken.

Leonardo

Projektgruppe von A.Emmes