Liveblog 2020

Der 4. Tag

Gemeinsam auf dem BERG (Montag, 27.1.)

Bei herrlich blauem Himmel mit Sonnenstrahlen fuhren wir endlich ALLE zusammen in dem Skigebiet. Nachdem die Anfänger ihre Skipässe bekommen hatten und alle mit der Gondel auf den Berg gefahren sind, waren viele Neulinge leicht aufgeregt.

Die Profis verbesserten das „Carven“ weiter und fuhren durch Funparks, während die „mittlere“ Gruppe weiter die ersten schwarzen Pisten fuhr. Die fortgeschrittenen Anfänger fuhren größtenteils zum ersten Mal eine „rote“ Piste, während die noch nicht so fortgeschrittenen Schüler weiter ihre Technik verbesserten. Nach der gemeinsamen Mittagspause und weiteren Schneeballschlachten fuhren die Gruppen wieder weiter. Auf der gemeinsamen Gondelabfahrt freuten sich alle über ihre Fortschritte und den schönen Sonnentag. Wie jeden Tag shoppten wir wieder. Am Abend wurde dieses Mal nicht im Rechtegg gegessen, sondern im Sonneck gegrillt. Nun haben wir einen freien Abend und freuen uns trotz der schlechteren Wetterprognose auf den kommenden Tag.

 

Von Kolin (7a) und Niklas (7b)

Der 3. Tag

Wechselhaftes Wetter (Sonntag, 26.1.)

NK3

Heute haben wir zwei in der Profi-Gruppe neben lustigen Übungen das „Carven“ trainiert bzw. verbessert, während die Anfänger auf der anderen Talseite geübt haben. Die „mittlere“ Gruppe ist schon am zweiten Tag die erste schwarze Piste heruntergefahren. Am Nachmittag hat es oben viel geschneit, was die Sicht schwieriger machte, wobei am Ende noch kurz die Sonne „Hallo“ sagte. Als wir uns wieder alle im Tal getroffen haben und alle den Tag unverletzt überstanden hatten, konnten wir wieder „Shoppen gehen“. Jeder konnte am Abend mit Stolz erzählen, dass er besser geworden ist. Nachdem jeder nochmal die Zimmer aufgeräumt hat, ging es zum Abendessen ins Rechtegg. Jetzt findet der „Spieleabend“ statt, mit z. B. dem Spiel „Werwolf“. Das wollen wir nicht verpassen, deswegen sagen wir: „Gute Nacht“! Und hoffen auf noch eine schöne restliche Woche, mit schönen Erlebnissen, hier in Neukirchen.

Von Carl (7a) und Niklas (7b)

Der 2. Tag

Nach unserer ersten Nacht, in der die meisten viel geschlafen haben, sind wir aufgestanden und haben unser Frühstück gegessen.

Direkt danach zogen wir unsere dicken Skisachen an und gingen zum Schuhkeller, wo unsere Skischuhe über Nacht gelagert werden.

Danach fuhren wir mit dem Skibus ins Tal, um unsere Skier und Stöcke zu holen.

Gleich danach sind die Anfänger auf einen Einsteigerhügel gegangen. Die Fortgeschrittenen sind in der Zwischenzeit auf die Berge gefahren und hatten dort ihren Spaß. Bei uns, den Anfängern, war es am Anfang schwierig, doch mit der Zeit wurden wir immer besser.

Leider ist die Zeit schnell vorbei gegangen und   wir mussten zurück zu dem Sammelort kommen. Doch dann hatten wir ein Highlight, wir durften mit der Gondel auf den Berg, wo die Fortgeschrittenen gefahren sind, und von dort hatten wir einen schönen Blick auf die Berge.

Beide Gruppen trafen sich auf dem Berg und fuhren zurück zur Pension mit dem Bus.

Da aßen wir unser Abendessen.  Danach schrieben alle Postkarten an ihre Liebsten zuhause.

Problematisch wurde es, als die meisten nicht wussten, wie man Adressen schreibt.

Durch und durch war es ein schöner Tag, an dem wir viel gelernt haben.

 

Geschrieben von Neele (7b) und Safana (7a)

 

Wir sind da! Die 2. Fahrt mit der 7a und der 7b ist in Neukirchen angekommen.

 

Als wir uns um 23:00 Uhr trafen, waren wir schon sehr aufgeregt.

Wir hofften darauf im Bus schlafen zu können, aber das traf nicht auf alle zu, trotzdem schafften es einige mindestens eine Stunde zu schlafen. Als wir uns unserem Reiseziel näherten bewunderten alle die wunderschöne Aussicht, die Berge und rätselten darüber ob wir schon in Neukirchen waren.

Als wir ankamen, warteten wir aufgeregt auf unsere Zimmer, die wir aber erst nach dem Mittagessen zugeteilt bekommen sollten. In der Zeit spielten viele draußen im Schnee bzw. machten eine Schneeballschlacht.

Nach der leckeren Suppe, die wir zu Mittag bekamen, trafen wir auf unseren Zimmern und hielten eine kleine Diskussion, wer wo schläft. Danach stand eine lange, anstrengende Wanderung auf unserem Plan. Nachdem wir endlich unsere Skier bekommen haben, liefen wir durch die Stadt und versuchten die Wartezeit auf unseren Bus zu vertreiben. Einige kauften den berühmten Almdudler.

Als der Bus dann endlich da war, quetschten wir uns alle hinein und sehnten uns nach unseren Zimmern. Wir bekamen dann Abendessen und erfuhren etwas über unsere Gruppenaufteilung und über unsere Skilehrer.

Nach diesem anstrengenden Tag, gehen wir nun müde ins Bett und freuen uns auf Morgen.

 

Ghazal, Marlène  7a

 

_________________________________________________________________________________________________

 

Der letzte Tag in Neukirchen (Donnerstag, 23.01.2020)

Der Tag war zwar für alle sehr aufregend, aber jede Gruppe hat wieder etwas Neues gelernt. Die Anfänger kamen so weit, dass die meisten schon auf der roten Piste „runterbretterten“. Nach der Mittagspause durften wir in Dreiergruppen auf der Autobahn fahren, während die Skilehrer sich entlang der Strecke verteilten und aufpassten, dass niemand falsch abbog. Als wir in der Pension ankamen packten wir alle unsere Koffer für die Fahrt nachhause. Anschließend genossen wir den letzten Abend in Österreich. Ein Teil der Schüler spielte Brettspiele, ein anderer Teil schaute einen Film über Skirennfahrer. Die Woche war für alle ein tolles Erlebnis, aber auch anstrengend.

(Von Sude und Flora)

IMG_20200123_101237IMG_20200123_101248IMG_20200123_153002IMG-20200123-WA0003IMG-20200123-WA0006IMG-20200123-WA0011IMG-20200123-WA0021IMG-20200123-WA0027IMG-20200123-WA0031

Die Sonne lacht immer noch (Mittwoch, 22.01.2020)

Heute fuhr Shayan mit der Gruppe von Herrn Klein zum ersten mal „Autobahn“. Dies ist eine mehrere Kilometer lange, breite Skipiste mit tollem Blick auf das Bergpanorama. Die fortgeschritteneren Gruppen sind heute teils rote sowie schwarze Pisten gefahren. Lauras Gruppe war heute zum ersten mal im „Funpark“. Ein paar unserer besten Skifahrer schlüpften in die Rolle eines Skilehrers und brachten einigen Anfängern neue Fahrtechniken bei. An diesem Tag war die Sonne knallig, es waren +8° C auf dem Berg.

Abends spielte Anni, eine der Skilehrerinnen, ein Schätzspiel mit uns, bei dem 12 Gruppen gegeneinander antraten. Als Preis für richtige Antworten gab es Maoams.

Der Tag war toll!

(Von Yannick und Shayan)

Die Sonne lacht! (Dienstag, 21.01.2020)

Heute war es endlich mal sonnig auf den Pisten. Es war sogar so warm und sonnig, dass wir unsere Ski-Hauben nicht brauchten, es war einfach nur schön. Außerdem wurde manchen von uns ein Ski-Lagerraum gezeigt, der direkt an den Pisten war und wir daher nicht mehr alles rauf und runter schleppen mussten. Aber das Coolste war, dass wir heute zum ersten mal mit Ski-Stöcken gefahren sind. Es war einfach ein komplett anderes Fahrgefühl da man alles besser koordinieren konnte. Wir sind auch heute das erste Mal eine „rote Piste“ gefahren und es war leichter als gedacht! Als dann alle wieder in der Pension waren freuten wir uns schon auf die „Überraschung“, die uns am Tag davor versprochen wurde. Und es war tatsächlich sehr cool! Denn es war ein „Grill-Buffet, das sehr viele Leckereien geboten hat. Ich freue mich auch richtig auf die letzten paar Tage und wünsche den Lesern dieses Blogs noch zwei letzte coole Stories über unsere Freizeit.

(Von Justus)

Der Berg ruft (Montag, 20.01.2020)

Der Tag begann mit einem Lächeln im Gesicht. Im Tal schien die Sonne. Als wir hochgondelten kamen uns leider dicke Nebelschwaden entgegen. Nichts desto trotz waren wir sehr motiviert Ski zu fahren. Wir Anfänger waren auf der blauen Piste 3 und sind viele, viele Kurven gefahren. In der Fortgeschrittenengruppe erkundeten wir mit lustigen Übungen wie Walzer fahren das Skigebiet. Nach der Mittagspause wurden mal wieder Skier vertauscht. Am Ende sind diejenigen, die wollten die Talabfahrt bis zur Mittelstation gefahren, wo auf einmal die Sonne schien.

Nach dem Abendessen haben wir noch einen Film geschaut und sind dann müde ins Bett gefallen.

(Von Alisea und Chiara)

Wir machen Fortschritte (Sonntag, 19.01.2020)

Heute zeigte sich der Wind von seiner windigsten Seite. Oben auf dem Berg herrschten bis zu -10° C.

In den jeweilig aufgeteilten Skigruppen wurden viele Fortgeschritte gemacht.

Nach dem Mittagessen wurde die Sicht klarer, wodurch man besser fahren konnte. Am Ende der anstrengenden Skistunden fuhren wir mit der Gondel hinab ins Tal.

Wegen dem vielen Schnee konnte heute nur ein kleiner Skibus zu unserer Pension hoch fahren, der dadurch knallvoll war. Dennoch war die Busfahrt sehr lustig und es herrschte gute Stimmung auf der kurvenreichen Fahrt.

Im Anschluss an das Abendessen hatten wir Zeit zum Ausruhen und für einen Spieleabend. Dannach fielen wir alle müde ins Bett!!! zzz

Der zweite Tag der Wintersportwoche (Samstag, 18.01.2020)

Am Samstag den 18.01.20 sind wir zum ersten Mal Ski gefahren.

Wir mussten um 7 Uhr aufstehen, damit wir um 7:30 Uhr beim Frühstück sein konnten.

Danach machten wir uns in den Zimmern zum Skifahren fertig um kurz darauf die Skischuhe im Keller anzuziehen. Bereits hier gab es die ersten Probleme, da zwei Schüler die Skischuhe vertauscht hatten und es einige Zeit dauerte, bis der „Schuldige“ gefunden war.

Schon am Vorabend wurden die Skigruppen eingeteilt und uns die Ski-Lehrer mitgeteilt, die uns das Skifahren beibringen.

Wir waren in einer der Gruppen, die heute am „Dorfhang“ im Tal geübt haben.

Dort haben wir zuerst gelernt wie man die Skier anzieht und „Roller“ auf einem Bein fährt. Relativ schnell konnten wir dann schon geradeaus fahren und bremsen und einige Abfahrten später waren wir in der Lage Kurven zu fahren.

Wer halbwegs sicher unterwegs war durfte selbständig mit dem Schlepplift nach oben auf den Hügel und dann wieder runter fahren, z.B. durch einen Slalom aus Skistöcken, den die Skilehrer aufgebaut hatten. Das hat ziemlich Spaß gemacht.

Am Nachmittag führen wir dann mit der Gondel hoch zu den eigentlichen Pisten, wo die Fortgeschritten und manche Anfängergruppen den Tag verbracht hatten. Auf dem Gipfel war es sehr windig und stürmisch.

Abends haben wir Postkarten geschrieben.

Es war ein super toller und lustiger Tag an dem wir sehr viel gelernt haben.

Von Jolina und Zoe

Der erste Tag der Wintersportwoche in Neukirchen 2020 (Freitag, 17.01.2020)

Am 16.01.2020 trafen wir uns um 23 Uhr an der Bushaltestelle der TFS und fuhren pünktlich um 23:30 los.

Früh am Morgen kamen wir an der Pension Sonneck an und warteten, bis unsere Zimmer vorbereitet wurden.

In dieser Zeit erkundeten wir das Gelände, spielten Spiele oder aßen etwas.

Einige Zeit später konnten wir das Zimmer nun endlich beziehen.

Um 11 Uhr wanderten wir ins Dorf um unsere Skiausrüstung anzuprobieren und bewunderten die wunderschönen Berge und genossen die frische und saubere Luft.

Später fuhren wir mit einem Ski-Bus zurück zur Pension um uns etwas auszuruhen. Zum Abendbrot aßen wir im benachbarten Restaurant Rechtegg zur Vorspeise eine Gemüsesuppe und zum Hauptgang Spaghetti mit Bolognese-Sauce.

Der erste Tag war anstrengend, aber auch spannend, da wir viele schöne Seiten von Neukirchen sahen.

Von Hannah und Kiara

 

Die erste Fahrt ist wohlbehalten in Neukirchen angekommen! Wir warten auf die ersten Bilder:-)

 

Hier entsteht ab Januar 2020 der Liveblog.

Und heute geht es los. Es ist Donnerstag, 16.1.2020. Heute Nacht starten die Klasse 7c,d und  um 23.00 Uhr ihr Abendteuer nach Neukirchen!

Heute Nacht werden uns die Busunternehmen Roth und Engelhardt fahren. Wenn sie uns an der TFS abholen, werden schon eine ganze Reihe an Schülerinnen und Schülern aus der Sophie – und Hans Scholl Schule aus Wiesbaden im Bus sitzen. Der voll besetzte Bus spart uns Reisekosten und bessert natürlich auch die Umweltbilanz auf.

Morgen gegen 8.00 Uhr werden wir an der Pension Sonneck eintreffen.

Viel Spaß beim Skifahren in Neukirchen!!!

Hier gibt es schonmal einen Blick in das Skigebiet mit Livebildern.