Latinumsfeier 2021

„labor omnia vincit“ (Vergil, römischer Dichter):

„Die Arbeit besiegt alles“ … selbst Corona

Schüler/innen der Einführungsphase erhalten das Latinum in einer Feierstunde!

Nach fünf Jahren Latein erhielten die Lateinschüler/innen der E-Phase in einer Feierstunde mit einer Urkunde und einem Siegeskranz aus Efeu symbolisch das erreichte Latinum.

Nach einer Power-Point-Präsentation von Lehrerseite mit Fotos und selbstgedrehten Schülervideos von Beginn der 6. Klasse offenbarten „magistra Lahme“ und „magister Meyer“ verborgene schauspielerische Talente:

Sie überraschten die „discipuli“ und „discipulae“ mit einer szenischen Darstellung einer typischen BigBlueButton-Latein-Stunde. Dabei schlüpften sie abwechselnd in die Schüler- oder Lehrerrolle – sehr zur Freude ihrer Zuhörer/innen!

Die Schülerrede von Miles Holzhäuser zeigte aber auch, dass der Weg zum erreichten Ziel – gerade unter Corona – nicht immer einfach war.

Am Ende hieß es dann jedoch für fast alle: „omnia vincit labor“ – die Mühe besiegt alles!

Allen Lateinschülern/innen der auslaufenden E-Phase wünschen wir auf ihrem weiteren schulischen Weg viel Erfolg.

Wir freuen uns, dass auch diesmal wieder Schüler/innen in der Q-Phase einen Latein-Grundkurs belegen werden.

Stephanie Matthees-Hadeler, Ellen Lahme, Philipp Meyer und Elisabeth Hinderberger

„Der Zoo der Zukunft“

Die acht Schülerinnen und Schüler (SUS) des Ethikkurses der 5e haben sich im Rahmen einer Reihe zum Thema Mensch und Natur mit dem Leben von Tieren im Zoo auseinandergesetzt. Dabei haben die SuS sich in einem virtuellen Zoorundgang im Leipziger Zoo ein Bild vom Leben im Zoo gemacht, welches anschließend vertieft wurde. Sie fanden heraus, dass zwar keine perfekte artgerechte Tierhaltung möglich ist, aber mit den passenden Bedingungen sehr nah an diese herangeführt werden kann. Dass Zoos wichtig sind, stellte sich heraus, als wir uns den Aspekt des Artenschutzes, welcher in Zoos eine große Rolle spielt, angeschaut haben. Mit diesem Wissen haben die Kinder den zu sehenden „Zoo der Zukunft“ erstellt. Jedes Kind hat für ein ausgewähltes Tier ein optimales Gehege mit interessanten Ideen gemalt. Beispielsweise sollen die Leoparden ein Mal im Monat Hasen selbst jagen, damit sie das Jagen nicht verlernen. Bei den Pumas können die Menschen gar nicht direkt ins Gehege schauen, damit sie die Tiere nicht ablenken. Aber es sind viele Kameras in dem Gehege installiert, welche das Beobachten live ermöglichen. All diese Gehege wurden dann gemeinsam in der Klasse zu einem Zoo der Zukunft zusammengesetzt. – Diese intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ist gerade deswegen wichtig, da jedes Kind gerne in den Zoo geht. Zu wissen, dass ein Zoo nicht allein der Unterhaltung der Menschen dient und dass eine artgerechte Tierhaltung angestrebt werden sollte, ist ein wichtiger Aspekt, den man nicht außer Acht lassen sollte.“

Spende an „Vision für Afrika“

Im vergangenen Schuljahr stand für die SchülerInnen des 7. Jahrgangs – anstelle des sonst üblichen Sozialpraktikums – erstmals auf dem Lehrplan, Spenden für ein soziales Projekt zu sammeln.
Die Religionskurse der damaligen Klassen 7b und 7c von Frau Rogowski sowie der 7d und 7c von Frau Elsner entschieden sich, „Vision für Afrika” mit ihren Spenden zu unterstützen.

„Vision für Afrika e.V.“ ist eine internationale Organisation, deren Ziel es ist, armen (Waisen-)Kindern (derzeit hauptsächlich in Uganda) eine Berufsausbildung, gesunde Ernährung und medizinische Grundversorgung zu ermög-lichen und ihnen so Hoffnung für die Zukunft zu schenken.
„Vision für Afrika“ wurde 2001 von einer österreichischen Katholikin ins Leben gerufen und ist bis heute bei ihrer Arbeit ausschließlich auf Spenden angewiesen.
Die Gruppen erbrachten durch den Verkauf von Waffeln in der Pause oder bei ihrem Sportverein, durch Hinweise an einem Infostand in der Stadt oder durch andere Sammelaktionen insgesamt 2098,58 € an Spenden. Das Geld wurde am 30.04.21 an die Organisation überwiesen.


Wer gerne mehr erfahren will bzw. bedürftigen Kindern auch eine gute Berufsausbildung und Versorgung ermöglichen möchte, findet weitere Informationen auf der Webseite von „Vision für Afrika“: https://www.de.visionforafrica-intl.org/
  
Bericht: Niklas Löhr

„Was macht eigentlich das BKA?“

Wie unterscheidet sich die „Operative Fallanalyse“ vom „Profiling“? Wie wird im Darknet ermittelt? Womit beschäftigen sich Kriminaltechniker*innen und Personenschützer*innen?

Wie laufen Ermittlungen im Bereich organisierte Kriminalität und islamistischer Terrorismus?

Welche Berufsmöglichkeiten bietet das BKA außerhalb der operativen Bereiche, wie etwa in Bildung, Forschung und zentraler Verwaltung?

Antworten auf all diese Fragen bekamen die Schüler*innen der TFS am Freitag, dem 21.05.2021, während eines digitalen Schulinformationstages des BKA. Diese Veranstaltung wurde unserer Schule in diesem Jahr erstmalig in einem zukunftsweisenden virtuellen und interaktiven Format vom BKA angeboten und erfolgreich durchgeführt. Den Schüler*innen wurde damit ein weitreichender und interessanter Einblick in die vielfältigen Aufgaben und in die verschiedensten Abteilungen des BKA gewährt.

Im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung in Zeiten von Corona, standen an diesem Tag auch  Fragen zur eigenen beruflichen Perspektive und zu den beruflichen Möglichkeiten, die das BKA bietet, im Mittelpunkt.

Weiterlesen

Ich schenk dir eine Geschichte: „Biber undercover“

Während unsere Abiturientinnen und Abiturienten am letzten Freitag über ihren Abiturklausuren schwitzten, hatten unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler einen Grund zum Feiern: den UNESCO-Welttag des Buches!

„Deutschlandweit feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest. Eine regionale Tradition ist zu einem internationalen Ereignis geworden: 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes…“ https://www.welttag-des-buches.de/welttag-des-buches

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5b und 5c sind zu diesem Projekt angemeldet und konnten die Buchgeschenke der Buchhandlung „Buch VorOrt“ (Bierstadt) direkt am Freitag in Empfang nehmen. Leider konnte die Inhaberin Frau V.Anna die Bücher in diesem Jahr nicht direkt überreichen, dennoch wünscht sie allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß beim Lesen der Lektüre und sie freut sich schon heute auf zahlreiche Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler.

„Die Bibel entdecken“

Die lange Unterrichtsreihe zum Thema „Die Bibel entdecken“ wurde vor den Osterferien abgeschlossen. Als Abschluss haben die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen im Religionsunterricht von Frau Rogowski Raps zu ihrer Lieblingsgeschichte der Bibel geschrieben. Davon möchten wir hier einige Texte vorstellen.

Der Paradies-Rap

Hallo Leute

hört mal zu

ich muss Euch was erzählen,

das ist nicht tabu.

Am Anfang schuf Gott die Welt,

dann kam das Wasser und schon das Geld.

Dann kamen die Pflanzen und die Kuh.

Nun fehlte nur noch der Mensch,

hoffentlich gerät er nicht in den Klinsch.

Doch leider geschah es:

Die Menschen wurden immer härter und Gott immer stärker,

so dass er die Leute verbannte und noch weiter…

So saßen sie fern vom Paradies,

sie fühlen sich matt und auch sehr mies.

Doch dann kam Jesus auf die Bühne,

schuf eine Brücke für die Sünder.

Und starb für sie am Kreuz.

Jetzt waren sie versöhnt

Und nicht mehr gedröhnt.

Anna Jessen, 5c

Weiterlesen