TFS beim Landesentscheid Tanzen in Königstein mit 64 Schülern!

IMG_0391

Am heutigen Tag sind die Klassen 5-8 zum Landesentscheid Tanz nach Königstein gefahren. Alle waren sehr aufgeregt. In der Halle waren über 500 Schüler, die an dem Landesentscheid teilnahmen. Nach der ersten Runde sind 29 von 30 Paare unserer Schule in die nächste Runde gekommen. Alle haben sich sehr gefreut. Nachdem wir alle Tänze durchgetanzt haben, kamen die Formationstänze anderer Schulen. Sie waren alle sehr schön. Die nächste Runde lief für unsere Schule auch sehr gut, denn auch hier sind viele Paare wieder weiter gekommen. Jetzt wurde die Qualität der dargebotenen Tänze immer besser und die Leistung steigerte sich sehr. In der mittleren Altersklasse hat es ein Paar der Theodor-Fliedner Schule geschafft, hier mitzuhalten und ist in die Runde der besten 13 Paare von über 70 gestarteten Paaren eingezogen. Auch wenn viele gehofft hatten, dass sie gewinnen, konnten sie leider nicht das Finale erreichen.
In der jüngeren Altersklasse kamen zwei Paare der TFS in das Finale und wurden von uns angefeuert. Sie waren wirklich sehr gut.
Am Ende konnte unsere Schule in der mittleren Altersklasse von insgesamt 20 gestarteten Mannschaften die Mannschaftsplätze 5 und 9 erreichen. In der jüngeren Altersklasse hat die beste Mannschaft einen hervorragenden 4. Platz von über 20 gestarteten Mannschaften erzielt.
Stolz und müde, nach diesem langen Tag, fahren wir nach Hause und freuen uns auf‘s nächste Jahr!
Geschrieben von Nevra (7c)

 

 

 

 

 

Tag der Studien- und Berufsorientierung an der Theodor-Fliedner-Schule

Vortrag BWL-Studium bearbeitet

Am Tag der Studien- und Berufsorientierung wurden an der Theodor-Fliedner-Schule nicht die Schulbänke gedrückt. Die Schülerinnen und Schüler der TFS entdeckten ihre vielfältigen Möglichkeiten in der Berufswelt. Sich individuell mit der eigenen beruflichen Perspektive zu befassen – das wurde jedem durch ein vielfältiges Angebot ermöglicht:

Weiterlesen

Theodor-Fliedner-Schule mit Stand beim Internationalen Ostermarkt in Bierstadt

 

 

Am vergangenen Wochenende fand der diesjährige Internationale Ostermarkt in Wiesbaden-Bierstadt statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, hatte die Theodor-Fliedner-Schule wieder einen Stand vor der evangelischen Kirche aufgebaut. Die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020 verkauften Crêpes, Kaffee und Eierlikör, die Einnahmen fließen in die Finanzierung des Abi-Balls im Sommer 2020.

Aufgrund des frühlingshaften Wetters war der Ostermarkt an beiden Tagen gut besucht, so dass es sich für die Schülerinnen und Schüler finanziell gelohnt hat. Darüber hinaus wurden viele nette Gespräche mit den Gästen geführt. Die Arbeitslehre-AG stellte einige ihrer Projektergebnisse an einem kleinen Stand vor. Vogelhäuser und Lampen aus Nespresso-Kapseln wurden präsentiert und von den Gästen bestaunt.

Die Theodor-Fliedner-Schule als „heimisches Gymnasium“ bekam so die Gelegenheit, für die Bierstädterinnen und Bierstädter wieder einmal sichtbar zu werden.

Die Schulgemeinde bedankt sich bei allen, die durch den Besuch unseres Standes die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020 unterstützt haben. Wir freuen uns schon auf den Ostermarkt im kommenden Jahr.

6. Auflage: Zeig, was du kannst

Am Mittwoch, den 20. Februar, startete Herr Dunn um ca. 18:35 Uhr den Countdown und begrüßte mit Frau Ulama, Herrn Bach und Frau Rogge das Publikum zur ersten öffentlichen Veranstaltung in der neuen Aula im Neubau.

Luisa Aschenbrenner aus der 5a eröffnete und sang zu „Wenn sie tanzt“ von Max Giesinger. Nach dem Carolina Bargon aus derselben Klasse zwei Werke auf der Gitarre gespielt und das Trompetenduo Anton Trexler (8a) und Jonathan Held (8c) drei Stücke vorgeführt hatte, war Luisa Aschenbrenner wieder dran. Dieses Mal tanzte sie wirklich! Sie präsentierte einen Garde-Tanz mit akrobatischen Einlagen. Und nochmal aus der 5a: Oliver Augustin bewegte die Tasten des Flügels zu einem „Altfranzösischen Lied“.

Danach sang Pia Knechtel aus der Klasse 6c mit einem Gast aus dem Galli-Theater, Rheana Schücke, „Ich will hoch“. Im Anschluss daran tanzten Tamina Raab-Davis und Mathilde Renker (beide 5e) synchron. „EGAL“ von Lina Larissa Strahl sangen und tanzten Nele Cimniak, Katharina Rehbein und Mia Nierobisch, die alle die Klasse 5c besuchen. Schließlich spielte Louisa Scheit aus der Q2 am Klavier den Zuhörern „Sonatine“ und „Die Zauberhafte Welt der Amelie“ vor.

Anton Trexler aus der 8a trat zum zweiten Mal an diesem Abend auf; wie im letzten Jahr verblüffte er mit Zaubertricks das Publikum. Es war unglaublich, egal aus welcher Perspektive man seine drei Tricks ansah, man stellte sich die Frage: Wie hat er das gemacht??? Aus derselben Klasse sang Aysenur Sagir zu „Location“ und „I don´t wanna be you any more“.

Sofia Bahamonde Martz aus der Klasse 9e stellte ihre fünfte Eigenkomposition „La Marea“ am Piano vor! Melisa Akin (Querflöte) und Farnam Dehghani (Flügel), beide 7c, spielten „Ignite“. Dann durfte Louisa Scheit (Q2) nochmals ran: „Riverflows in you“, am Klavier. Aysenur Sagir beendete die Vorstellung mit „Break up with your girlfriend, Im bored“.

Dann war der tolle Abend zu Ende.

Vielen Dank an die Organisatoren: Herr Dunn, Herr Bach, Frau Rogge und Frau Ulama!

Niklas Löhr, 6b

Vielen Dank an Niklas für die tolle Moderation des Abends! 😊

Die Musikfachschaft

Wandertag mal anders – TFS auf der Henkell-Eisbahn

 

 

Am 27.2.2019 fuhren die Klassen 5A, 6B, 6C, 6D, 6E, 7B, 7C und 7D zur Henkell-Eisbahn. Zu unterschiedlichen Zeiten trafen die Klassen und die Lehrer am Kleinfeldchen ein.

Die 6B traf sich um 8 Uhr im Klassenraum mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Franze. Nach ein paar organisatorischen Dingen und der Abfrage der Leistung im Schlittschuhfahren ging es zusätzlich mit dem Sportlehrer, Herrn Allendörfer, um 8:45 Uhr Richtung Bushaltestelle Poststraße, wo die Klasse in die Linie 23 einstieg. Um 9:15 Uhr erreichten die 20 Schüler (krankheitsbedingt so wenige) die Eisbahn neben dem Kleinfeldchen.

Nach dem die 6C, die ein paar Minuten früher von der Schule losgegangen war, bezahlt hatte, ging es für die 6B rein. Die Erfahrenen und die Schüler, die ihre eigenen Schlittschuhe mitgenommen hatten, durften schon aufs Eis. Die Anderen mussten lange auf ihre Schlittschuhe warten. Auf dem Eis füllte es sich schnell, alle hatten Spaß und Action. Das Wetter war sehr warm und man sah durchgehend einen strahlend blauen Himmel.

Und: keiner verletzte sich zum Glück!

Herr Allendörfer leistete mit anderen erfahrenen Schülern Starthilfe beim Eislaufen für alle, die diese brauchten.

Da zu unterschiedlichen Zeiten angefangen wurde, hörten auch die Klassen unterschiedlich auf. Um 12 Uhr war aber spätestens für alle Schluss. Die 6B nahm mit der 5A die Linie 17 nach Bierstadt. Unterwegs stieg hier und da schon jemand aus. Um 12:30 Uhr kamen beide Klassen wieder an der Theodor-Fliedner-Schule an.

Niklas Löhr, 6B

Deutsches Rotes Kreuz unterstützt die Schulsanitäter bei den Spielfesten der Klassen 5 + 6

 Bei den diesjährigen Spielfesten wurden unsere Schulsanitäter vom DRK unterstützt. Dank des Engagements von Max Klug (Leiter Jugendrotkreuz Kreisverband Wiesbaden) kamen insgesamt 5 Ehrenamtliche inklusive Rettungswagen, um bei den glücklicherweise nur kleinen Blessuren 1. Hilfe zu leisten. Zudem erklärten sie den Schulsanitätern unter anderem den Umgang mit Blutdruckmessgerät. Als Highlight durften die Schüler den Einsatz einer Vakuumtrage ausprobieren (siehe Fotos).

Vielen Dank an das DRK!

Was wäre ein Abitur ohne Abiplakate?

Abi2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

eure Prüfungen laufen und wir wünschen euch viel Erfolg !

Wir begrüßen es, wenn auch an der TFS Abiplakate aufgehängt werden, mit denen euch Mut zugesprochen, Glück gewünscht oder auch einfach nur gezeigt wird, dass man an euch denkt.

Wir bitten euch diese Plakate an folgenden Orten zu befestigen:

  • Im Eingangsbereich der Schule am Zaun
  • Am Zaun

Bitte befestigt keine Plakate an den Bäumen.

Vielen Dank

 

Klassen 5b und 6b sind die Siegerklassen bei den Spielfesten 2019 !!!

 

 

Die Spielfeste der Klassen 5 und 6 am 21. und 22. Februar erfüllten wieder einmal die

Erwartungen aller Beteiligten.

Die Schülerinnen und Schüler als Akteure bewältigten intensive und vielfältige sportliche Anforderungen und kämpften für ihre jeweilige Klasse mit leidenschaftlich-fairem Einsatz für eine gute Platzierung und wurden am Ende mit wertvollen Sporterlebnissen belohnt.

Für die Lehrkräfte des Fachbereich Sport bestätigte sich wieder einmal die Erkenntnis, dass man mit der über Jahre entwickelten und immer wieder verbesserten Ausgestaltung der Spielfeste den „Schülernerv“ absolut getroffen hat.

Die riesengroße Begeisterung, die ausbrach, als Sportfachleiter Helmut Koch bei der Siegerehrung vor den Klassen 6 ankündigte, dass im nächsten Jahr auch erstmals für den Jahrgang 7 ein solches Spielfest ausgerichtet wird, ist deutlicher Beweis dafür, welche Motivation eine solche Veranstaltung bei den Schülern/innen freisetzt.

Spielfestverlauf der Klassen 5 an Spannung nicht zu überbieten

So knapp war es noch nie:Im Jahrgang 5 standen am Ende 3 Klassen mit der gleichen Punktzahl von 27 vorne. Laut Ausschreibung entscheidet in diesem Fall die bessere Platzierung beim Vielseitigkeitsparcours über die Rangfolge. Hier hatte dann die Klasse 5b als Sieger bei der Vielseitigkeitsaufgabe die Nase vorn, während 5a und 5e die Plätze 2 und 3 belegten.

Spielfest der 6. Klassen: Vom Letzten auf den Ersten

Krasser können Platzierungen nicht auseinanderliegen: Landete die Klasse 6b im letzten Jahr beim 5-er Spielfest noch auf dem letzten Rang, so holte sie sich dieses Jahr den Titel Spielfestsieger. Auch dies ist ein Novum und zeigt wie offen der Ausgang unserer Spielfeste ist und damit auch die Chancengleichheit gewahrt bleibt.

Daher hat führt die TFS auch keine Sportklassen ein, denn im Fachbereich Sport ist man sich einig, dass alle Schülerinnen und Schüler guten und häufigen Sportunterricht verdient und nötig haben und nicht nur eine sportliche Elite.

„Spielerlebnis geht vor Spielergebnis“

Dieses Motto hat die Schülerschaft der TFS mittlerweile gut verinnerlicht.

Erfreulicherweise gab es daher bei den Spielfesten beider Jahrgänge insgesamt nur einen Punktabzug. Angesichts der hohen Bedeutung, die Schülerinnen und Schüler dem Ausgang solch sportlicher Vergleiche beimessen, ist dieser faire Umgang miteinander nicht gerade selbstverständlich und daher das erfreulichste Ergebnis der beiden Spielfeste 2019.

Dies lag nicht zuletzt auch daran, dass die eingesetzten Schülerhelfer aus höheren Klassen ihre Arbeit als Schiedsrichter oder Kampfrichter sehr gut machten. Jugendrotkreuz unterstützt den TFS-Schulsanitätsdienst bei den Spielfesten mit einem Rettungswagen

Der von Sportlehrerin Haberlandt geleitete Schulsanitätsdienst wurde in diesem Jahr für diese Veranstaltung sogar von Mitarbeitern des Jugendrotkreuz Wiesbaden unterstützt, die sogar einen Rettungswagen mitbrachten, der erfreulicherweise nicht zum Einsatz kommen musste.

Für diese tolle Unterstützung bedankt sich die TFS ganz herzlich.

 

Hier die sportlichen Resultate im Überblick.

Spielfest Klassen 5

Klasse V.-Staffel Turnen Handball Fußball Fairplay-P. Punkte Platz
5a 3. 1. 2. 5. 10 27 2.
5b 1. 5. 3. 2. 10 27 1.
5c 2. 4. 6. 1. 9 24 4.
5d 6. 2. 4. 6. 10 20 5.
5e 4. 3. 1. 3. 10 27 3.
5f 5. 6. 5. 4. 10 18 6.

 

Spielfest Klassen 6

Klasse V.-Staffel Turnen Basketball Badminton Fairplay-P. Punkte Platz
6a 2. 4. 3. 4. 10 21 4.
6b 4. 3. 1. 1. 10 25 1.
6c 3. 5. 5. 5. 10 16 5.
6d 5. 1. 2. 2. 10 24 3.
6e 1. 2. 4. 3. 10 24 2.

 

Unser Tag in der Wiesbaden Middle School

Am 5. Februar trafen wir uns um 8.30 Uhr in der Info der Theodor-Fliedner-Schule, um uns gemeinsam auf den Weg zu unserer Partnerschule, der amerikanischen Wiesbaden Middle School, zu machen. Bevor es losging wurde allerdings gecheckt, ob jeder Teilnehmer seinen Ausweis mitgebracht hatte, denn dieser wird beim Betreten der Air Base überprüft. Kurz darauf liefen wir los. Als wir nach einer halben Stunde an der Kontrollstation ankamen, empfingen uns auch schon die Lehrerinnen der Wiesbaden Middle School. Sie begleiteten uns zur Schule, welche ganz anders aussah, als wir es uns vorgestellt hatten.

 


Zunächst gingen wir in die Aula der Schule, um auf unsere Austauschpartner zu warten. Die Freude war groß, als sie uns endlich abholten, um gemeinsam in den Unterricht zu gehen. Dort bemerkten wir, dass alle Klassenzimmer offen und mit einer Glaswand versehen waren, so dass man in den Flur schauen konnte. Der Unterricht an sich verlief auch ganz anders als an der TFS, da jeder Schüler zum Beispiel seinen eigenen Computer hatte und die Tische in den Räumen höhenverstellbar waren. Die Unterrichtsstunde dauerte ungefähr 40 Minuten, bevor wir dann zum Lunch gingen. Dort unterhielten wir uns, liefen durch das Schulgebäude und spielten Basketball. Als der Lunch vorbei war, trafen wir uns wieder in der Aula und gingen anschließend in die Bowlinghalle.

Wir hatten einen aufregenden Tag und freuen uns schon auf unser nächstes Treffen mit den Austauschpartnern der Wiesbaden Middle School.
Alina und Sophie (8a)