Wettbewerbsbeitrag erfolgreich in Szene gesetzt…

Julia Krämer E02

Bei dem Fotowettbewerb ,,Zoom! … uns deinen Weg!“ mit dem Thema Wege in und rum um Wiesbaden haben mehrere Schüler der Theodor-Fliedner-Schule mitgemacht.

Einige der eingereichten Bilder wurden nominiert und bei der Preisverleihung am 17.Juni 2018 habe ich den 2.Preis in der Alterskategorie 16-19 Jahre gewonnen.

Auf meinem Foto: ,,Die unbekannte Seite Wiesbadens“ sieht man ein Graffiti im Stadtteil Mainz-Kastel unter der Theodor-Heuss-Brücke. Dabei spiegelt das Foto die fröhlichen und die dunklen Seiten des Lebens wider. Die Treppe, welche die zwei Seiten trennt, wirkt auf den ersten Blick wie gemalt, obwohl diese echt ist. Durch den gewählten Winkel sieht man die Treppenstufen nicht, welcher diesen Effekt verstärkt. Die unten/linke Seite zeigt die fröhliche, genussvolle Seite des Lebens, mit den Süßigkeiten und den bunten, starken Farben. Die obere/rechte Seite zeigt ein dunkles, mexikanisches Bild mit schwarzem Hintergrund.

Julia Krämer, E02

„Finis coronat opus.“ – Das Ende krönt das Werk!

Dass „Lateiner“ auch richtig feiern können, bewiesen am 21. Juni 2018 über dreißig Schüler/innen der E-Phase, die nach fünf Jahren harter Arbeit ihr Latinum in Händen hielten. Wie schon im Vorjahr bekamen sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde nicht nur symbolisch eine Urkunde überreicht, sondern auch einen Siegeskranz aus Efeu.

Zuvor hatten gleich mehrere Schüler in Reden Rückblick auf die letzten Jahre gehalten:

Auch wenn in allen Reden zum Ausdruck kam, dass die lateinische Sprache für Schüler eine Herausforderung darstellt, so war es doch Konsens, dass die Lateingruppe eine tolle Truppe war, in der es immer etwas zu lachen gab. Über die Dankesworte an ihre Lateinlehrerinnen Frau Lahme und Frau Matthees-Hadeler sowie an ihren Lateinlehrer Herrn Sarumbo haben sich diese natürlich besonders gefreut.

Eine Power-Point-Präsentation von Lehrerseite rief mit vielen Fotos u.a. noch einmal die zahlreichen gemeinsamen Exkursionen in Erinnerung und weckte wehmütige Erinnerungen.

Wie schon im letzten Jahr gibt es auch diesmal wieder mutige Schüler/innen, die Latein in der Q-Phase weiterbelegen und es mit dem römischen Philosophen Seneca halten:

Per aspera ad astra!“ – Auf rauen Wegen zu den Sternen!

Allen Lateinschülern der auslaufenden E-Phase wünschen wir auf ihrem weiteren schulischen Weg viel Erfolg.

Es war eine schöne Zeit mit Euch!

 

Stephanie Matthees-Hadeler (Fachsprecherin Latein)

Abiturient Daniel Schmidt für seine herausragenden Leistungen im Fach Latein geehrt

Daniel Schmidt wurde im Rahmen der Abiturfeier 2018 für seine überdurchschnittlichen Leistungen im Fach Latein in der gesamten Oberstufe sowie im mündlichen Abitur geehrt.IMG_1058

Seine langjährige Lateinlehrerin Frau Matthees-Hadeler hatte ihn dafür beim „Deutschen Altphilologenverband“ vorgeschlagen.

Neben einer Urkunde der Vorsitzenden Marion Clausen erhielt Daniel Schmidt ein Buchgeschenk: die Romantrilogie des englischen Bestsellerautors Robert Harris über das Leben Ciceros.

Das Überreichen der Urkunde erfolgte auf Latein –sine translatione

Wichtige Informationen

Impressionen 

Liebe Eltern!

In der kommenden Woche finden die Projekttage und am Mittwochnachmittag die Präsentationen statt, zu der Sie als Eltern sehr herzlich eingeladen sind. Am darauf folgenden Donnerstagmorgen muss von der 1. – 4. Stunde alles wieder sauber hergerichtet werden, denn am Folgetag ist die Zeugnisausgabe und danach der Beginn der Sommerferien.

Eigentlich sollte donnerstags nach den Aufräumarbeiten der Unterricht regulär fortgeführt werden, wobei wir alle wissen, dass so unmittelbar vor Beginn der Ferien von regulärem Unterricht in den meisten Fällen keine Rede ist.

Wir haben folgende Ausnahmesituation: Mit großer Freude nehme ich zur Kenntnis, dass wir sofort mit Unterrichtsbeginn nach den Ferien am 6.8.18 den Neubau beziehen können. Das bedeutet, dass die auf dem unteren Schulhof gestellten Container in den Sommerferien abgebaut werden. Das Mobiliar, das dort untergebracht ist, muss von einer Umzugsfirma zwischengelagert werden, die bereits am nächsten Donnerstag mit ihren Arbeiten beginnt, damit alles termingerecht fertiggestellt werden kann. In der Konsequenz heißt dies, dass wir am Donnerstag und Freitag nächster Woche eine große Raumnot haben werden.

Deshalb haben wir nun Folgendes entschieden:

  • Am Donnerstag, dem 21.06.2018, endet die Schulzeit im Anschluss an die Aufräumarbeiten nach der 4. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler können dann nach Hause fahren, wobei es keine Schulbusse geben wird. Sollten Sie einen Betreuungsbedarf für Ihr Kind haben, melden Sie diesen bitte umgehend – sofern nicht schon geschehen –  bei der Klassenlehrkraft an. Selbstverständlich wird Ihr Kind bis 16.00 Uhr in der Schule unter Aufsicht betreut.
  • Am Freitag, dem 22.06.2018, findet die Zeugnisausgabe bereits in der 1. Stunde statt. Es obliegt der Klassenlehrkraft, mit der Klasse noch die zweite Stunde zu verbringen. Danach ist auf jeden Fall Unterrichtsschluss, ein Betreuungsangebot für Ihr Kind bieten wir bis 13.00 Uhr. Bitte melden Sie den Betreuungsbedarf nur dann an, wenn Ihr Kind diesen auch wirklich in Anspruch nimmt.

Ich hoffe sehr, dass Sie für unsere Entscheidung Verständnis haben. Wir wollen, dass alle Umbauarbeiten im bestehenden Gebäude (z.B. Vergrößerung des Lehrerzimmers, Weißeln aller Wände in den Fluren, Beginn mit Schallschutz in der Mensa usw.) gut vorbereitet werden können. Störungen wollen wir vermeiden.

Nun wünsche ich allen Familien eine sehr schöne unterrichtsfreie Sommerzeit. Genießen Sie Ihren Urlaub mit Ihren Kindern, genießen Sie die freie Zeit, ganz gleich, ob Sie diese zu Hause oder andernorts verbringen.

Herzliche Grüße

 

 

Karin Petersen

Mathe-Rallye 2018

Mathematik
ist eine weite schöne Landschaft,Mathe

die man zuerst aus der Ferne bewundert, die es aber wert ist, durchwandert und in allen Einzelheiten ihrer Hügel und Täler,
ihrer Bäche, Felsen, Bäume und Blumen studiert zu werden.

Arthur Cayley (1821 – 1895, englischer Mathematiker)

Dieses Motto der Fachschaft Mathematik an der Theodor-Fliedner-Schule wird jährlich kurz vor Schuljahresende im Jahrgang 7 bei der allseits beliebten Mathe-Rallye in besonderem Maße lebendig. In diesem Schuljahr traten die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d am Freitag, den 15.06.2018, die Herausforderung der Mathematik-Lehrkräfte an. An zehn Stationen wurden unterschiedliche Facetten des mathematischen Könnens gefordert. Mit einer außerordentlich großen Begeisterung haben die Schüler und Schülerinnen in zwei Gruppen pro Klasse einen ganzen Vormittag lang Kopfrechenaufgaben und Sudokus gelöst, Volumen und Größen geschätzt und Würfel aus komplizierten Einzelteilen zusammengebastelt. Fieberhaft wurden auch mathematische Knobeleien am Computer bearbeitet. So wurde die oft fälschlich als rein theoretische Wissenschaft bezeichnete Mathematik lebendig. Ein gesunder Ehrgeiz aber vor allem ein spürbarer Teamgeist trat bei den Teilnehmern zu Tage. Alle Klassen haben hier hervorragend gearbeitet, so dass das Ergebnis denkbar knapp ausfiel. Mit der Preisverleihung am Tag der Zeugnisausgabe findet die Mathe-Rallye 2018 einen würdigen Ausklang.

 Wilfried Schoo & Christiane Michlik

Projekttage 2018

Seit Montag ist die Projektwoche 2018 in vollem Gange. In 39 verschiedenen Projekten bieten die Lehrkräfte der Theodor-Fliedner-Schule sowie ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Q-Phase drei Tage lang interessante und abwechslungsreiche Workshops an. Schülerinnen und Schüler der 5. bis zur 9. Jahrgangsstufe sowie der E-Phase nehmen an den verschiedenen Projekten teil. Von Architektur über Japanische Kunst, von Mathematik bis zum Tanztheater, vom Sanitätsdienst bis zu Insektenkunde – für jeden Geschmack ist etwas dabei! Es wird gelesen, gemalt, gebastelt, genäht, gesungen, gelötet und geturnt. Auch theoretische Methoden wie Filmanalyse, Präsentationstechniken und Referate werden behandelt.

Die Liste der Projekte in alphabetischer Reihenfolge ist lang – und wird im Laufe der Woche immer wieder mit Impressionen aus den Projekten gefüllt.

 

 

Glanzvoller AbiBall 2018 im Jagdschloss Platte

 

 

Nach der feierlichen Aushändigung der AbiZeugnisse war es am 14.6. wieder soweit:

Der Abiball 2018 konnte steigen. Bereits vor dem offiziellen Teil fanden sich die ersten Gäste auf dem Schlossplatz ein und wurden von einem großen Banner der Theodor- Fliedner- Schule, dem Ländchesgymnasium gegrüßt, das über dem Eingang hin.

Das Jagdschloss Platte war tagsüber von der AbiBallCrew unter Federführung von Julia Schwethelm und den beiden Tutoren Herrn Kauer und Herrn Weber, festlich geschmückt worden, alles war aufs Feinste vorbereitet. Der Caterer, die Fa. Partyservice Hofmann aus Erbenheim, wartete auf  „Das Büffet ist eröffnet“, das Startzeichen!

Vor dem Schloss gab es einen Sektempfang, die Absolventinnen waren in langer Abendrobe auf Highheels erschienen, die Absolventen im Anzug. Auch die Erwachsenen hatten sich  für diesen Abend heraus geputzt. Es ging festlich zu.

Es begann mit einer Begrüßung der Moderatorin Beyza Buca, die sich bei den Tutoren und dem Veranstalter, den „Freunde und Förderer der Theodor-Fliedner-Schule e.V“, vertreten durch  1.Vorsitzenden Günter F. Döring, mit Präsenten bedankte. Dann folgte eine launige und humorvolle Dankesrede von Julia Schwethelm  im Wechsel mit Alisha Ach an die Adresse von Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Frau Petersen, Herrn Hertrich und Frau Dr. Schmieden von der Schulleitung.

Die TFS Tanzgruppe unter der Leitung von Frau Harms präsentierte ihre tolle  Choreografie mit erfrischenden Tänzen, die viel Beifall fanden.

Die schöne Fassade des Schlosses wurde danach genutzt als Hintergrund  für Jahrgangsfotos und Kursfotos mit und ohne Lehrinnen und Lehrer und dann war es soweit: Die Eingangstür ging auf und alle eilten in das innen dekorativ beleuchtete Schloss an die festlich dekorierten Tische, um zunächst einmal zu schmausen. Das Essen war vorzüglich, die Preise der Getränke moderat. Die Gäste unterhielten sich und genossen den AbiBall.

Eltern tauschten sich mit Eltern aus, Erinnerungen wurden wach und an vergangene Ereignisse erinnert.

Bedient wurden sie von TFS- Helferinnen und Helfern, die nächstes Jahr Abitur machen und in drei Schichten werkelten. Dickes Lob vom Caterer Hofmann, der seit langen nicht mehr so eine motivierte, freundliche Schar hatte. Das freut natürlich.

Allen Sponsoren wurden auf einem Banner für ihre Spenden gewürdigt, nochmals Danke

Nach dem Essen ging es dann zur Sache: AbiBall und Tanzen, die HighHeels wurden getauscht mit anderen Schuhen, teilweise auch die Ballkleider, um nach der hippen Musik von DJ Jan Huthmann abzutanzen.  Lehrinnen und Lehrer mittendrin.Und das ging bis 0200h morgens in der früh. Da fegte  nur noch der harte Kern über das „Parkett“.

Da bereits zuvor schon Deko und anderes  von den Helferinnen und Helfern abgebaut und gereinigt wurde, ging es dann mit dem letzten Aufräumen ganz fix: Um 0300h konnte der Schlüssel gedreht werden  und das Jagdschloss ging schlafen.

Der AbiBall 2018 war eine runde, tolle Sache. Alle hatten ihren Spaß und ihre Freude an diesem so wundervollen Ausklang einer 12-jährigen Schulzeit. Er wird allen in lebhafter Erinnerung bleiben. Der Förderverein wurde für seine Organisation belohnt durch die glücklichen und zufriedenen Gesichter.

Denn: Gemeinsam sind Wir stark!

Deutsch-amerikanische Freundschaft: Wir erkunden gemeinsam Wiesbaden!

Am Freitag den 18.5.18 waren einige Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen zu einem Wiedersehen mit den amerikanischen Austauschpartnern in der Innenstadt von Wiesbaden verabredet. Morgens um acht Uhr fuhren wir gemeinsam mit Hr. Kohler und Fr. Hengel mit dem Bus in die Stadt, wo wir die Schüler, zwei Lehrer und einige Eltern der amerikanischen Siedlung trafen. Als erstes wurden wir in Gruppen mit jeweils einer Aufsichtsperson und natürlich unseren Partnerschülern eingeteilt. Leider konnten nicht alle amerikanischen Austauschschüler kommen, da diese in der Schule sonst Wichtiges verpasst hätten.
Dann ging es auch schon los. Für diesen Vormittag war eine Stadt- Rallye geplant. Wir bekamen Bögen mit Fragen zur Architektur und Geschichte Wiesbadens. Eine Seite war auf Englisch und eine auf Deutsch. Zum Beispiel mussten wir ein Selfie vor dem Casino machen oder einen Passanten fragen, ob er von uns ein Gruppenfoto machen könne. Bei diesem mussten alle auf dem Bild sein, jedoch durften nur drei Beine den Boden berühren. Das war gar nicht so einfach , aber lustig!! Wir konnten uns viel mit den Schülern auf Englisch verständigen. Wenn man etwas länger am Stück sprach, merkte man, dass das ja doch ganz einfach war. Auf jeden Fall waren wir schon um kurz vor zehn fertig und konnten noch entspannt zusammen in einem Café etwas Heißes trinken, da es an diesem Morgen echt frisch war. Anschließend stöberten wir in ein paar kleinen Läden und um halb zwölf trafen wir uns mit allen Gruppen wieder am schon davor ausgemachten Treffpunkt. Auf einer Treppe am Markplatzt machten wir noch ein Gruppenfoto mit allen und dann ging es schließlich nach Hause.
Der Tag war super schön und hat uns allen viel Spaß gemacht!!!
Luisa Ullrich, 7c