Crêpes, ein lustiges Theaterstück und mehr rund um das französische Leben!

In der AG „Club Tour Eiffel“ beschäftigten wir uns mit der französischen Kultur, hörten typisch französische Lieder, backten Crêpes – die köstlich schmecken – , bastelten einen Adventskalender für die Eltern und spielten ein französisches Theaterstück in der Aula vor.

„Au Café Daguerre“:

Das Theaterstück handelte von einer deutschen und einer französischen Familie, wie auch einem Papagei und einem Kellner, die sich in einem Pariser Straßencafé kennenlernen. Die französische Familie Noblet betritt das Café und die Kinder stoßen auf den Papagei, mit dem sie sich auf Französisch verständigen. Der Papagei heißt Arthur und spielt im Stück eine wichtige Rolle, denn er kann sich mit Menschen unterhalten. Als die Familie nach langem Warten des Kellners etwas bestellt, trifft auch die deutsche Familie Meier ein. Diese möchten ebenfalls bestellen, worauf deren Kinder die französische Tochter Natalie am Nachbartisch auf Französisch um die Karte fragen. Am Tisch der Deutschen streiten sich die Kinder Sven und Sonja darum, wem Svens Kappe besser steht. Dabei achten sie nicht einmal mehr auf den Kellner, gegen den sie mit einem vollen Tablett in der Hand, wie auch mit Eis, stoßen und dieser den französischen Vater aus Versehen schmutzig macht. Die Eltern der Beiden sind peinlich berührt. Deshalb gehen sie zusammen zur Familie Noblet, die sich inzwischen wieder beruhigt hat. Der deutsche Vater lädt die französische Familie (mithilfe eines Wörterbuches) zu einem Champagner ein. Aber nach dem Durcheinander freuen sie sich, dass sie sich kennengelernt haben und stoßen miteinander an.

Das Theaterstück haben wir den sechsten Klassen, als auch einer fünften Klasse, vorgetragen, da diese die Klasse unserer Leiterin Frau Beiser ist. Danke nochmal an die Technik-AG, die uns ermöglicht hat mit Mikrofonen zu sprechen. Die AG und vor allem die Proben haben uns allen sehr viel Spaß gemacht!!

Luisa Ullrich, 8

 

Abiturient Daniel Schmidt für seine herausragenden Leistungen im Fach Latein geehrt

Daniel Schmidt wurde im Rahmen der Abiturfeier 2018 für seine überdurchschnittlichen Leistungen im Fach Latein in der gesamten Oberstufe sowie im mündlichen Abitur geehrt.IMG_1058

Seine langjährige Lateinlehrerin Frau Matthees-Hadeler hatte ihn dafür beim „Deutschen Altphilologenverband“ vorgeschlagen.

Neben einer Urkunde der Vorsitzenden Marion Clausen erhielt Daniel Schmidt ein Buchgeschenk: die Romantrilogie des englischen Bestsellerautors Robert Harris über das Leben Ciceros.

Das Überreichen der Urkunde erfolgte auf Latein –sine translatione

Mathe-Rallye 2018

Mathematik
ist eine weite schöne Landschaft,Mathe

die man zuerst aus der Ferne bewundert, die es aber wert ist, durchwandert und in allen Einzelheiten ihrer Hügel und Täler,
ihrer Bäche, Felsen, Bäume und Blumen studiert zu werden.

Arthur Cayley (1821 – 1895, englischer Mathematiker)

Dieses Motto der Fachschaft Mathematik an der Theodor-Fliedner-Schule wird jährlich kurz vor Schuljahresende im Jahrgang 7 bei der allseits beliebten Mathe-Rallye in besonderem Maße lebendig. In diesem Schuljahr traten die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d am Freitag, den 15.06.2018, die Herausforderung der Mathematik-Lehrkräfte an. An zehn Stationen wurden unterschiedliche Facetten des mathematischen Könnens gefordert. Mit einer außerordentlich großen Begeisterung haben die Schüler und Schülerinnen in zwei Gruppen pro Klasse einen ganzen Vormittag lang Kopfrechenaufgaben und Sudokus gelöst, Volumen und Größen geschätzt und Würfel aus komplizierten Einzelteilen zusammengebastelt. Fieberhaft wurden auch mathematische Knobeleien am Computer bearbeitet. So wurde die oft fälschlich als rein theoretische Wissenschaft bezeichnete Mathematik lebendig. Ein gesunder Ehrgeiz aber vor allem ein spürbarer Teamgeist trat bei den Teilnehmern zu Tage. Alle Klassen haben hier hervorragend gearbeitet, so dass das Ergebnis denkbar knapp ausfiel. Mit der Preisverleihung am Tag der Zeugnisausgabe findet die Mathe-Rallye 2018 einen würdigen Ausklang.

 Wilfried Schoo & Christiane Michlik

Julia Brechtel, Ramanjeet Minhas und Nicolas Kilian erhalten den Karl-von-Frisch-Preis 2018

Am 9. Juni 2018 fand im Großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie der Philipps-Universität in Marburg die festliche Verleihung des diesjährigen Karl-von-Frisch-Preises statt. Dieser Preis wird vom Verband Biologie, Biowissenschaften, Biomedizin (VBIO) nur an die besten hessischen Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie verliehen, die über die gesamte Oberstufe hinweg überragende Leistungen in diesem Fach gezeigt haben. Neben den 105 nominierten Schülerinnen und Schülern, waren auch Eltern, Lehrerinnen und Lehrer angereist, um bei dem spannenden Moment dabei zu sein, wenn die Gewinner verkündet werden. Mit großer Freude und Stolz durften Julias Mutter und Bruder, die Eltern von Nicolas Kilian sowie ihr Biologielehrer (Dr. Martin Gehres) miterleben, wie die beiden den Karl-von-Frisch-Preis erhielten. Ramanjeet war an diesem Tag leider verhindert, sodass ihre Biologielehrerin Frau Silvia Muth für sie den Preis entgegennahm.

vbio

Mündliche DELF-Prüfung 2018

Am 21.04.2018 legten 24 mutige Schüler und Schülerinnen der TFS die mündliche DELF-Prüfung im Institut Français de Mayence ab.

IMG_1792 (2)

Sofia B. Martz (8a) erzählt:

« Ma belle expérience à l’Institut Français :

La raison pour laquelle j’ai participé au DELF est que je trouve que le français est la plus belle langue du monde. Je voulais aller au contact de Français et communiquer avec eux. À la fin (après les épreuves écrites), on recevra un diplôme, c’est pourquoi nous sommes très fiers.

Cette année, j’ai passé l’examen du niveau A2.

D’abord, on a pris le train pour aller à l’institut Français de Mayence. Tout les candidats ont attendu dans la grande salle jusqu’à ce qu’une jeune femme annonce nos noms. Soudain, mon tour est arrivé et je suis allée dans la salle de préparation. Je devais préparer un monologue sur mon métier de rêve et un petit dialogue dans lequel il fallait acheter un cadeau d’anniversaire pour une copine. Tout à coup, on m’a appelée pour aller dans la salle d’examen, c’est pour cela que j’étais très nerveuse. Une femme très gentille et un homme avec un sourire sympa m’attendaient. Premièrement, je me suis présentée et tout de suite, on a commencé une belle conversation. On a parlé de voyages, de pays intéressants et de métiers. Enfin, on a joué le dialogue et après, les examinateurs ont annoncé la fin de l’épreuve. Notre conversation m’a procuré beaucoup de plaisir et le temps est passé trop vite. Les autres candidats de notre lycée sont vite revenus. Avant de partir, on a pris une photo de groupe et ensuite on a pris le train pour Wiesbaden.

Tout le monde est arrivé content après cette belle expérience qu’on ne va jamais oublier.

Je suis impatiente de passer le niveau B1 dans deux ans. »

Ein gesundes Frühstück

pf_1522099384

Am 21. März 2018 veranstaltete die Klasse 5c der Theodor-Fliedner-Schule mit ihrem Biologielehrer Herrn Dr. Martin Gehres zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Ernährung“ ein gemeinsames gesundes Frühstück.

Die Kinder hatten gelernt, welche Bestandteile in unserer Nahrung wichtig und notwendig sind und welche möglichst wenig vorkommen sollten. Mit diesem Wissen über gesunde Ernährung hatten sich die Schülerinnen und Schüler vorher überlegt, wer was mitbringt.

In der letzten Stunde vor den Osterferien brachten alle die Lebensmittel mit: Obstsalat, Tomaten-Mozzarella-Spieße, Vollkornbrot, Frischkäse, Gurken, Eier (von eigenen Hühnern), …

Das Essen war nahrhaft und lecker. Wir hatten viel Spaß und Freude beim gesunden Frühstück. Auch unser Klasselehrer Herr Joachim Ortseifen, der gerade den Mathematik Leistungskurs unterrichtet, bekam etwas.

Alle waren begeistert. Daher wollen wir vor den Sommerferien ein internationales Frühstück in unserer Klasse ausrichten.

Pia Knechtel, Lynn Stroh und Luise Hector (5c)

Erfolg bei der Chemie-Olympiade

image1.jpegKailin, Semili, Laura (alle 9d) und Saskia (E01) haben es in die zweite Runde der Chemie Olympiade in Hessen geschafft. Am 14.03. sind Sie daher mit Frau Emmes nach Frankfurt gefahren, um die dreistündige Klausur der 2. Runde zu schreiben.
Kailin war sehr erfolgreich, sie hat es unter die drei Besten der Jahrgangsstufe 9 in Hessen geschafft und darf nun im Juni in Runde 3 gegen die Sieger aus Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt teilnehmen. Wir drücken die Daumen!

Wandertag im Bowling-Center

Am 07.03.2018 morgens trafen sich die Klassen 7a und 7c an der Theodor-Fliedner-Schule, zum Wandertag. Trotz schlechtem Wetters waren alle fröhlich und es herrschte gute Stimmung.

Wir machten uns zu Fuß und per Bus auf den Weg zum Bowlingcenter „Fun Fabrik – Cosmos Bowling“ in Wiesbaden-Biebrich. Dort angekommen mussten wir erstmal warten, denn wir waren zu früh dran. Als wir dann reingelassen wurden, teilten wir uns in die Gruppen, die miteinander, bzw. gegeneinander bowlen würden. Nachdem endlich alle die Bowlingschuhe ausgeliehen und angezogen hatten, was etwas dauerte, da nicht nur die 7a und c, sondern auch die 6. Klassen bowlen waren, konnte es losgehen. Unsere Schule hatte alle Bahnen reserviert!

Wir durften 2 Spiele mit je 10 Runden (2 Würfe) spielen. Es wurde zwar manchmal etwas lauter, aber das störte niemanden. Denn entweder war man gerade selbst dabei, zu jubeln oder damit beschäftigt, zu schauen wie man am besten alle Kegel umwirft. Hier und da schaffte einer einen Strike (wenn man alle 10 Kegel auf einmal umwirft, die höchste Bewertung), einen Spare (wenn man mit dem zweiten Wurf die restlichen, nach dem ersten Wurf noch stehenden Kegel umwirft) oder einen Split (nach dem ersten Wurf eine Lücke zwischen dem äußerstem Kegel rechts und dem äußerstem links, eine schwierige Situation). Während manche im 8. Durchgang schon über 90 Punkte hatten, waren andere erst im 40er Bereich. Wenn man gerade nicht am Wurf war, feuerte man die anderen an oder quatschte miteinander.

Als die Getränke geliefert wurden, stürzten sich alle durstig darauf. Die Discobeleuchtung ging an, und es sah schön aus, denn manche Kugeln leuchteten grell im schummrigen Discolicht. Als alle mit den 2 Runden fertig waren, trafen sich die Klassen nochmal. Wir verabschiedeten uns. Dann wurden wir von der Klassenlehrerin entlassen.

Ich fand den Wandertag sehr schön und ich hoffe, der nächste wird genauso toll.

Lea Knechtel, 7c