Ganztagseinwahl neue Klassen 5 2020/2021

Liebe zukünftige Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, liebe Eltern,

trotz allem und obwohl man zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz genau sagen kann, wie das nächste Schuljahr ablaufen wird, planen wir für das Kommende und damit auch die Angebote im Ganztagsbereich.

Per Post habt ihr die Zugangsdaten für die Einwahl in die Ganztagsangebote erhalten.

Hier findet ihr unsere Übersicht der Angebote sowie Kontaktmöglichkeiten für den Fall, dass etwas nicht so klappt wie es sollte.

Wir freuen uns auf euch!

Eurer Organisationsteam Ganztag

Frau Bänsch, Frau Schmidt, Herr Schoo, Frau Waldmüller

Kein Präsenzunterricht an den Tagen des mündlichen Abiturs vom 27. – 29. Mai und am 02. Juni 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten absolvieren in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie ihre Abiturprüfungen. Das schriftliche Abitur und die sportpraktischen Prüfungen liegen hinter ihnen, die mündlichen Abiturprüfungen stehen kurz vor der Tür. Ich bewundere sie alle für die große Disziplin, die sie aufbringen.

Gestern Nachmittag wurden ihnen die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfung bekannt gegeben. Unsere Studienleiterin hat am Abend und in der Nacht sogleich den Prüfungsplan für die mündlichen Prüfungen fertig gestellt, dabei zeigt es sich, dass es für einzelne von Vorteil ist, eine zusätzliche Prüfung anzusetzen.

Wie in meinem gestrigen Schreiben an die Eltern „Zweiter Schritt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 18. Mai 2020“ herausgestellt, hat für uns der Schutz aller, die in der Theodor-Fliedner-Schule zusammentreffen, oberste Priorität, jede zu treffende schulinterne Regelung ist diesem Gebot untergeordnet. Wir sind sehr bestrebt, unseren Schülerinnen und Schülern von Klasse 5 bis zur Q2 so viel Präsenzunterricht wie möglich zu erteilen, müssen aber sicherstellen, dass die Abnahme von Prüfungen – und dazu gehören aktuell die mündlchen Abiturprüfungen – unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen störungsfrei verläuft. Im Schreiben aus dem HKM vom 7. Mai 2020 heißt es auf Seite 5 bezüglich der Erteilung von Präsenzunterricht: „Abschlussprüfungen und unterrichtsfreie Tage sind dabei planerisch einzubeziehen.“

Wir wollen von schulischer Seite unbedingt, dass unsere Abiturientinnen und Abiturienten die bestmöglichen Bedingungen für ihre mündlichen Abiturprüfungen am 27. Mai, 28. Mai, 29. Mai und 02. Juni 2020 vorfinden, und die haben sie derzeit nur dann, wenn die anderen Schülerinnen und Schüler an diesem Tag unterrichtsfrei haben und im Homeschooling beschult werden. Das heißt konkret, dass der Präsenzunterricht an den vier oben genannten Tagen entfällt.

Viele liebe Grüße

Karin Petersen

Schulleiterin

 

Zweiter Schritt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 18. Mai 2020

Hier: Informationen zum geplanten Unterricht an der Theodor-Fliedner-Schule

 Liebe Eltern,

wie Sie den Medien entnehmen konnten, wird am Montag, dem 18.05.2020, an hessischen Gymnasien der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase und die der Sekundarstufe I wieder aufgenommen. Das bereits bestehende Unterrichtsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Q2 wird ab dem 18. Mai erweitert, um abiturrelevante Unterrichtsinhalte soweit wie möglich zu vermitteln. Es ist von den Gegebenheiten einer jeden Schule abhängig, wie der Präsenzunterricht vor Ort für alle Schülerinnen und Schüler unter den derzeit schwierigen Bedingungen umgesetzt wird.

Wichtig ist mir zu betonen, dass der Schutz aller, die in unserer Schule zusammentreffen, oberste Priorität hat, jede zu treffende schulinterne Regelung ist diesem Gebot untergeordnet. Die Vorgaben der notwendigen Hygieneregeln müssen gewährleistet sein und deshalb wird kein Regelunterricht in gewohnter Weise in vollem Stundenumfang stattfinden. Das ist auch nicht möglich. Bedenken Sie bitte, dass die Schülerinnen und Schüler in einer Klassenstärke unterrichtet werden müssen, die nicht größer als 15 sein darf und dass einige unserer Kolleginnen und Kollegen im Präsenzunterricht nicht zur Verfügung stehen, weil sie selbst einer Risikogruppe angehören.

In der Anlage informieren wir Sie in unterschiedlichen Dokumenten zum einen sehr genau über die schulinternen Regelungen ab dem 18.05.20 zur Organisation des Präsenzunterrichts an der TFS, zum anderen fügen wir  grundsätzliche Hinweise zur Notbetreuung und unseren dezidiert ausgearbeiteten Hygienplan bei. Sie, die Eltern und Erziehungsberechtigten, bitte ich sehr darum, uns dahingehend zu unterstützen, dass auch Sie bereits am Wochenende vor Schulbeginn diese Hygieneregeln mit Ihrem Kind intensiv besprechen. Insbesondere die jüngeren Schülerinnen und Schüler könnten Schwierigkeiten haben, sich genau an die Regeln zu halten, weil sie sich sehr darauf freuen, ihre Freunde wiederzusehen, deren Nähe sie suchen. Wichtig ist aber vor allem, den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen zu wahren. Es muss allen unseren Schülerinnen und Schülern unabhängig von ihrem Alter sehr bewusst sein, dass sie zur Absicherung ihrer eigenen Gesundheit beitragen, indem sie Verantwortung für sich persönlich und für andere übernehmen und sich entsprechend an Vorsorgemaßnahmen halten. Wir von schulischer Seite werden am kommenden Montag vor Wiederaufnahme des Unterrichts mit unseren Schülerinnen und Schülern alle Hygiene- und Abstandsregelungen, die wir an der Theodor-Fliedner-Schule unter Berücksichtigung unserer Gegebenheiten getroffen haben, sehr intensiv besprechen und die entsprechenden Abläufe vor Ort einüben.

In einem Schreiben aus dem Hessischen Kultusministerium, datiert vom 7. Mai 2020, heißt es auf Seite 5: „Der Präsenzunterricht soll in der Regel mindestens an einem Tag der Woche mit bis zu sechs Unterrichtsstunden erteilt werden. Jede Schülerin und jeder Schüler sollte auf diese Weise bis zu den Sommerferien in der Regel mindestens acht Präsenzunterrichtstage erhalten. Dabei sind unterschiedliche Organisationsformen denkbar, die es erlauben, den Schulbetrieb so flexibel zu gestalten, dass eine optimale Unterrichtsabdeckung gewährleistet werden kann.“ Auf Seite 3 ist in Bezug auf die Regelungen für den Präsenzunterricht ausgeführt: „Grundsätzlich besteht die Zielsetzung, den Schülerinnen und Schülern so viel Präsenzunterricht wie möglich bereitzustellen.“ Ensprechend unserer personellen und räumlichen Möglichkeiten vor Ort sollen wir eine möglichst optimale Unterrichtsabdeckung gewährleisten, so heißt es weiter.

In einer gemeinsamen Sitzung, an der drei Mitglieder aus dem Vorstand des Elternbeirats teilnahmen, haben wir beschlossen, dass die Lerngruppen unserer Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis einschließlich E-Phase geteilt werden und dass ein Teil der Klasse im wöchentlichen Wechsel unterrichtet wird. Detaillierte Ausführungen finden Sie in entsprechendem Schreiben im Anhang. Das hat den Vorteil, dass die Schülerinnen und Schüler mindestens 4 Stunden an jedem Wochentag einer Woche in möglichst ihren Hauptfächern unterrichtet werden und dass sie in der Schule von ihren Lehrerinnen und Lehrern ausgearbeitete Materialien und Aufgabenstellungen erhalten, die sie in der darauffolgenden Woche, in der sie dem Unterricht fernbleiben, zu Hause bearbeiten. Mit dieser Kombination aus Präsenzunterricht und „weiteren unterrichtsunterstützenden Aufgabenstellungen für das häusliche Lernen“ zielen wir darauf ab, „den Schülerinnen und Schülern auch in den Phasen zwischen den Präsenzunterrichtstagen einen kontinuierlichen, von der Schule fortwährend begleiteten Lernrhythmus zu ermöglichen“ (Schreiben aus dem HKM, Seite 4).

Zum Infektionsschutz unserer Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte wollen wir die Anzahl der in der Schule Anwesenden so gering wie möglich halten, sodass der Unterrichtsbeginn und das Ende zeitlich gestaffelt sind: Beginnt die eine Lerngruppe um 8.00 Uhr, so ist der Unterrichtsbeginn für eine andere erst um 9.50 Uhr. Wir wollen unbedingt sicherstellen, dass die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht geordnet in unserer Schule angekommen und dass sie diese ebenso geordnet wieder verlassen. Alle Stundenpläne sind auf

WebUntis einsehbar. Die ESWE setzt Busse zu Stundenbeginn um 8.00 Uhr und zum Schulschluss um 14.00 Uhr ein.

Nur die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen dürfen den Unterrichtsraum mit ihrem Fachlehrer für eine kurze Zeit verlassen, um eine kleine Pause an der frischen Luft zu machen. Die Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgänge bleiben während der Pausen im Klassenraum.

Laut Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen vom 22. April 2020 entfallen die Fächer Sport und Musik bis auf Weiteres. Die Fächer Französisch und Latein sowie Religion und Ethik finden an unserer Schule nicht im Klassen-, sondern im Kursverband statt und werden deshalb ab dem 18.05.2020 nicht im Präsenzunterricht, sondern weiterhin im Homeschooling unterrichtet, „um eine Durchmischung und damit ein erhöhtes Infektionsrisiko für Schülerinnen und Schüler zu vermeiden“ (Schreiben aus dem HKM vom 7. Mai 2020,

Seite 6).

Für unsere Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen wird die Notbetreuung fortgeführt, die Anmeldung erfolgt – bitte unbedingt rechtzeitig – online über unsere Homepage.

Abschließend muss ich Sie, liebe Eltern, sehr eindringlich darum bitten, Ihr Kind morgens nicht in die Schule zu schicken, wenn es Krankheitssymptome, wie z.B. Kopfschmerzen oder Übelkeit, zeigt. Wir sind keine Ärzte und müssen erkrankte Schülerinnen und Schüler umgehend von einem Elternteil abholen lassen.

Liebe Eltern: Es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen die wichtigsten Entscheidungen, die wir getroffen haben, kurz zu erörtern, damit Sie informiert sind und diese nachvollziehen können.

Seien Sie bitte versichert: Wir machen alles, um die Gesundheit der Lernenden und der Lehrenden auf keinen Fall zu gefährden und haben aus diesem Grund entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen.

In den beigefügten Schreiben können Sie sich über weitere Detailplanungen informieren.

Abschließend bedanke ich mich im Namen meines Stellvertreters Herrn Hertrich und den Mitgliedern der erweiterten Schulleitung und des Organisationsteams für das in uns gesetzte Vertrauen.

Mir bleibt nun nur noch, Ihnen und Ihren Kindern alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit zu wünschen.

Herzliche Grüße

Karin Petersen

Schulleiterin

 

Neue Informationen für den Abiturjahrgang Q4

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020,

liebe Eltern,

das Schreiben des Hessischen Kultusministeriums zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 27. April 2020, welches uns am Mittwochabend erreichte, sieht vor, dass die Abiturientinnen und Abiturienten den Unterricht nicht wiederaufnehmen und allein zu den noch anstehenden schriftlichen Nachprüfungen, den fach-/ und sportpraktischen Prüfungen sowie den Prüfungen im 4./5. Prüfungsfach in die Schule kommen:

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-schulen/fuer-schulleitungen/schreiben-schulleitungen/schreiben-fuer-gymnasien

(vgl. Abschnitt A) Schülerinnen und Schüler des Kurshalbjahres Q4).

Folgende Prüfungstermine finden an der Theodor-Fliedner-Schule statt:

  • Die schriftlichen Nachprüfungen sind am 23.04.2020 bereits angelaufen und dauern noch bis zum 07. Mai an.
  • Die fach- und sportpraktischen Prüfungen finden nach Plan in der Zeit vom 04.05. – 12.05.2020 statt.
  • Die Prüfungen im 4. und 5. Prüfungsfach (Präsentationsprüfungen/Mündliche Prüfungen) werden in der Zeit vom 27.05. – 05.06.2020 stattfinden.

Da es uns aufgrund der aktuellen Situation und o.g. Regelungen nicht mehr möglich sein wird, in der Schule zu Unterricht, persönlichen Gesprächen oder auch Informationsveranstaltungen zusammen zu treffen, werden wir die digitalen Medien nutzen, um die für die Schülerinnen und Schüler und uns so wichtige Kommunikation in dieser letzten Phase der Schulzeit auf diese Weise möglichst intensiv zu gestalten (z.B. auch durch einen Zugang zur Lernplattform für die Abiturientinnen und Abiturienten).

Genaue Informationen hierzu werden bis Montag in einem Informationsschreiben per E-Mail über die Tutorinnen und Tutoren an alle Schülerinnen und Schüler weitergeleitet werden.

 

In der Bewältigung der schriftlichen Abiturprüfungen in dieser außergewöhnlichen, unruhigen Zeit, liebe Schülerinnen und Schüler, habt ihr bereits Besonderes geleistet.

Wir sind sehr froh, dass ihr mutig und zuversichtlich auf diesen Teil eurer Prüfungen zugegangen seid. Für eure Haltung und Leistungsbereitschaft gebührt euch Anerkennung und großer Respekt.

Bitte verzagt nun nicht, sondern bewahrt Ruhe und Zuversicht auch in Vorbereitung auf die nächsten Schritte im Abitur. Die Lehrerinnen und Lehrer stehen zu eurer Unterstützung bereit, auch wenn sich diese nun in einem anderen Rahmen vollziehen muss.

Wir wünschen euch und euren Familien weiterhin alles Gute! Bleibt gesund!

 

Herzliche Grüße

Für den Prüfungsausschuss

 

Barbara Heckmann

Studienleiterin

Informationen der Schulleiterin Frau Petersen zum aktuellen Stand – 24.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

die Osterferien liegen nun hinter uns und ich hoffe sehr, dass Ihr Schülerinnen und Schüler euch gemeinsam mit Ihnen, liebe Eltern, trotz aller Herausforderungen, die an uns in dieser schwierigen Zeit gestellt werden, erholen konntet. Wie sehr habt Ihr Schülerinnen und Schüler euch bislang über jeden freien Unterrichtstag oder gar eine ausgefallene Unterrichtsstunde gefreut. Ich gehe davon aus, dass Ihr euch inzwischen sehr darauf freut, irgendwann in der nächsten Zukunft wieder in die Schule gehen zu dürfen! So ändern sich die Zeiten. Sie, liebe Eltern, sind ganz besonders gefordert: Neben Haushalt und Beruf haben Sie nun auch noch die Sorge, dass Ihr Kind Arbeitsaufträge, die auf der Lernplattform hinterlegt sind, gewissenhaft und korrekt bearbeitet. Für manche von Ihnen haben sich Fragen ergeben, andere haben konstruktive Verbesserungsvorschläge für das „Lernen zu Hause“ gemacht und diese unserer Elternbeiratsvorsitzenden Frau Trexler mitgeteilt. Diese hat daraufhin eine Umfrage gestartet, an der sich 120 Eltern beteiligt haben. Vielen herzlichen Dank für Ihr Engagement, liebe Eltern. Unsere Aufgabenfeldleiter haben gemeinsam mit Frau Trexler die Umfrage ausgewertet und damit die in den drei Wochen vor Beginn der Osterferien gesammelten Erfahrungen im Homeschooling. Um die Arbeit mit der Lernplattform zu erleichtern, wurde diese ein wenig umstrukturiert dahingehend, dass ein einheitliches Vorgehen ab 27.04.2020 verbindlich ist.

Inzwischen wissen wir aus einem Brief unseres Kultusministers Herrn Prof. Dr. Lorz, datiert vom 17. April 2020, dass der Schulbetrieb in Hessen nach den Osternferien noch eine weitere Woche ausgesetzt wurde und dann schrittweise aufgenommen werden soll. Ab dem 27.04.2020 beginnt der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Q2. Wir werden euch Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Eltern, immer zeitnah informieren. Bitte werfen Sie regelmäßig einen Blick auf unsere Homepage. Unsere Abiturientinnen und Abiturienten erscheinen nur noch zu ihren mündlichen Prüfungen, sie erhalten von unserer Studienleiterin Frau Heckmann regelmäßig die Informationen, die sie benötigen.

Sobald uns weitere Informationen vorliegen, leite ich diese umgehend an Sie, liebe Eltern, und Ihre Kinder weiter.

Für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs gibt es verschiedene Eckpfeiler, die ich nachfolgend grob skizziere:

  • Zwischen den Schülerinnen und Schülern sollte in alle Richtungen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Gruppengröße soll in der Regel 15 Schülerinnen und Schüler nicht übersteigen. Wie wir das genau organisieren, erfahren die Schülerinnen und Schüler vor der Wiederaufnahme ihres Unterrichts in der Theodor-Fliedner-Schule.
  • Der Unterricht sollte in der Regel einen Umfang von mindestens 20 Wochenstunden umfassen, auch hier werden wir rechtzeitig darüber informieren, welche Stundenplananpassungen wir vornehmen.
  • Weiter heißt es in dem Ministerschreiben: „Im Rahmen der vorhandenen Personal- und Raumkapazitäten können zudem sogenannte Präsenztage in jeder Woche vorgesehen werden, an denen Unterricht erfolgt und zusätzliche Arbeitsaufträge für andere Tage, die die Schülerinnen und Schüler nicht in der Schule verbringen, verteilt werden.“
  • Was die Übergänge in höhere Jahrgangsstufen bzw. was Versetzungen betrifft, so heißt es: „Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe. In den Fällen, in denen der vor der Zeit der Schulschließungen gezeigte Leistungsstand der Schülerin oder des Schülers eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Jahrgangsstufe nicht erwarten lässt, sollen die Eltern beraten und auf die Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung hingewiesen werden“.

Das heißt im Klartext: Jede Schülerin und jeder Schüler unserer Schule wird am Ende des Schuljahres 2019/20 versetzt. Darüber werden sich besonders diejenigen unter euch freuen, die im 1. Halbjahr und bis zur Schließung der Schulen keine ausreichenden Leistungen erbracht haben. Ich gebe aber Folgendes sehr zu bedenken: Aus meiner jahrelangen Erfahrung als Lehrerin und Schulleiterin weiß ich, dass sich das Lernen in der Schule dann schwierig gestaltet, wenn Lücken vorhanden sind. Die Freude über die Versetzung könnte aus diesem Grund ggf. nur von kurzer Dauer sein und im nächsten Schuljahr habt ihr mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Deshalb bitte ich Sie, die Eltern der entsprechenden Schülerinnen und Schüler, dass Sie die Beratungen der Lehrkräfte, die Ihrem Kind eine freiwillige Wiederholung des Schuljahres dringend empfehlen, sehr ernst nehmen. Den Antrag hätten Sie heute abgeben müssen. Sollten Sie sich in den nächsten Tagen noch für den freiwilligen Rücktritt Ihres Kindes entscheiden, reichen Sie bitte den entsprechenden Antrag möglicht zeitnah ein. Unsere Lehrkräfte tauschen sich zum Wohle eines jeden Schülers/einer jeden Schülerin sehr intensiv im Team aus: Sollten Sie von der Klassenlehrkratt dahingehend beraten werden, dass Ihr Kind im gymnasialen Bildungsgang überfordert ist, weshalb der Wechsel in eine Realschule als sinnvoll erachtet wird, dann nehmen Sie bitte auch diese Beratung sehr ernst. Bei der Suche nach einer geeigneten Realschule stehe ich unterstützend gern zur Verfügung.

  • Bewertung der unterrichtsersetzenden Lernsituationen: Nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs darf – so heißt es im Schreiben des Kultusministers – „keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen, die sich Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Freistellung vom Unterricht angeeignet haben, im Sinne einer Leistungsbewertung gemäß § 73 HSchG erfolgen“. Wir alle sind auf diese außergewöhnliche Zeit nicht vorbereitet. Ich bin sehr froh, dass wir bereits am ersten Tag des „Lernens zu Hause“ die Lernplattform anbieten konnten. Natürlich mussten sich alle – sowohl Lernende als auch Lehrende – daran gewöhnen. Da es zu diesem Zeitpunkt keine Vorgaben gab (weder vom Ministerium noch von mir, der Schulleiterin) haben einige Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern mitgeteilt, dass der vermittelte Lernstoff bewertet wird. Jetzt wissen wir alle, dass dies nicht so ist. ABER: Das soll und darf nicht heißen, liebe Schülerinnen und Schüler, dass ihr euch ab jetzt weniger anstrengt. Nach Wiederaufnahme des Unterrichts werden eure Lehrerinnen und Lehrer eure Lernstände ermitteln und den Lernstoff, den ihr nun von zu Hause aus erarbeitet, aufgreifen und vertiefen. Nach geraumer Zeit kann dann in der Schule selbstverständlich eine Leistungsüberprüfung stattfinden. Nutzt diese Zeit auf jeden Fall, um Lernstoff zu wiederholen.
  • Schulfahrten, Unterrichtsgänge und Betriebspraktika können laut Aussage des Kultusministers bis zum Beginn der Herbstferien nicht stattfinden. „Auch Betriebspraktika, Wanderungen, Exkursionen und der Besuch außerschulischer Lernorte entfallen in dieser Zeit, damit sich die Schulen in den ersten Wochen nach den Sommerferien voll auf den Unterricht und ggf. die Kompensation von ausgefallenem Lernstoff konzentrieren können. Es gelten die bereits kommunizierten Regelungen zur Kostenübernahme durch das Land. Angesichts des noch unklaren weiteren Pandemieverlaufs sollen Schulen zudem bis auf Weiteres keine Neubuchungen von Klassenfahrten außerhalb Deutschlands für das Schuljahr 2020/21 vornehmen“.

 

Abschließend grüße ich euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Sie, liebe Eltern, recht herzlich. Wie sehr wünsche ich mir ein baldiges Wiedersehen aller in unserer Schulgemeinde. Bleibt/ Bleiben Sie bis dahin gesund und munter!

Eure/ Ihre Schulleiterin

Karin Petersen

Wiederaufnahme des Unterrichts in der Q2 !!!Achtung: Aktualisierung!!!

***************Achtung: Aktualisierung***************


Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

liebe Eltern,

wie Sie den Mitteilungen des Ministerpräsidenten Herrn Bouffier und des Kultusministers Herrn Prof. Dr. Lorz bereits entnehmen konnten, wird am Montag, dem 27.04.2020, an hessischen Gymnasien der Unterricht für Schülerinnen und Schüler der Q2 wieder aufgenommen.

An der Theodor-Fliedner-Schule wird der Unterricht nach Plan „in den Leistungskursen und den Grundkursen in den Pflichtprüfungsfächern Deutsch und Mathematik“ [Schreiben des HKM vom 22.04.2020; erhalten per E-Mail um 17:45 Uhr] erteilt werden.

Die Schülerinnen und Schüler finden sich am Montag, den 27.04.20 bitte zu Beginn ihrer ersten Unterrichtsstunde auf dem Schulhof ein.

Es ist in besonderer Weise darauf zu achten, dass bereits auf dem Schulweg, beim Betreten des Schulhofes und generell zu jeder Zeit auf dem Schulgelände und in den Gebäuden unbedingt ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu jeder weiteren Person gewahrt wird.

Fachlehrkräfte und die Tutorinnen und Tutoren werden die Schülerinnen und Schüler an drei auseinander liegenden Stellen auf dem Schulhof empfangen. Die Schülerinnen und Schüler finden sich bitte bei der Lehrkraft, die sie in der ersten Stunde bei Wiederaufnahme des Unterrichts unterrichten wird, in ihrer Lerngruppe ein.

Für die Anreise am Morgen stehen neben dem öffentlichen Nahverkehr auch die Schulbusse zur Verfügung.

Im Vorfeld zur Wiederaufnahme des Unterrichts werden alle Schülerinnen und Schüler sowie ihre Erziehungsberechtigten bis Freitag über die Tutorinnen und Tutoren ein Informationsschreiben erhalten, welches über wichtige zu beachtende Regelungen zu Hygiene, Organisation des Unterrichts, Verhaltensregeln im Schulgebäude und Schulhof usw. unterrichten wird.

Die Regelungen werden ferner am ersten Unterrichtstag Gegenstand des Gesprächs im Tutorium sein, sodass ggf. noch bestehende Fragen geklärt werden können.

Wenngleich die Bedingungen für uns alle sehr besondere sind, freuen wir uns darauf, am Montag die Schülerinnen und Schülern eines ersten Jahrgangs wieder an der Theodor-Fliedner-Schule begrüßen zu dürfen und den gemeinsamen Unterricht wiederaufnehmen zu können!

Im Namen der Schulleitung

Herzliche Grüße

Barbara Heckmann

Studienleiterin

Lernplattform

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, eure Lehrerinnen, eure Lehrer und eure Schulleitung hoffen, dass ihr schöne Ferien hattet.

Ihr braucht jetzt wieder viel Energie, um weiter mit der Lernplattform zu lernen, damit ihr euch gut auf den Unterricht, der hoffentlich bald wieder stattfindet, vorbereitet.

Wir alle haben in den drei Wochen vor Ferienbeginn Erfahrungen mit dem „Lernen zu Hause“ und dem Lernen mit Hilfe der Lernplattform gesammelt und auch sehr konstruktive und hilfreiche Rückmeldungen erhalten. Um für euch die Arbeit mit der Lernplattform zu erleichtern, haben wir deren Struktur und die Organisation ein wenig verändert.

Ab Montag, 27.4. gelten folgende Änderungen:

  • Alle neuen Arbeitsaufträge werden als Wochenplan gestellt und bis Montag, 10.00 Uhr für die aktuelle Woche eingestellt.
  • Die Ordnerstruktur wird verändert: Es werden jedem Unterrichtsfach Kalenderwochen Die einzustellenden Inhalte werden dann in den entsprechenden Kalenderordner hinterlegt. Die bereits vor den Ferien eingestellten Inhalte werden vom Administrator in den Ordner Lernplattform alt verschoben, können aber von euch weiter eingesehen werden.
  • Für alle Arbeitsaufträge wird ein einheitliches Formular verwendet, auf dem Datum, Fach, Klasse, Name Lehrer*in, Kontaktmöglichkeit (z. Bsp. e-Mail) und Rückmeldung ja/nein, bis wann? vermerkt sind. Die Dateinamen der Arbeitsaufträge werden mit Datum versehen und ggf. nummeriert.
  • In jedem Arbeitsauftrag wird mitgeteilt, in welcher Form die Ergebnisse gesammelt und/oder an Fachkolleg*innen zurückgeschickt und/oder kontrolliert und/oder im Unterricht besprochen werden usw.

Wenn ihr Probleme oder Fragen habt, wendet euch bitte zunächst an eure Fachlehrerinnen und Fachlehrer und erst danach an eure Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Wir wünschen uns, mit diesen Maßnahmen dazu beizutragen, dass wir alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer, diese Ausnahmesituation erfolgreich meistern, um im Anschluss in naher Zukunft in die Normalität des Regelunterrichts zurückzukehren.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Kirsten Müller-Ribaric

(Aufgabenfeldleitung I)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer von 15.4.2020 bleiben die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epedemie in Kraft.Das bedeutet für uns als Schule, dass in der nächsten Woche kein Unterricht stattfindet also das „Lernen zu Hause“ und die Notbetreuung nach bekanntem Vorgehen weiterhin erfolgen.

Ab dem 27. April wird die Lernplattform neu geordnet. Informationen dazu werden in Kürze auf der Homepage bekannt gegeben. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend davon in Kenntnis setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Petersen

Wir trotzen der Corona-Langeweile…

Liebe Schülerinnen und Schüler der 5., 6. und 7. Klassen,

endlich… es sind Osterferien! Doch durch die Corona-Krise sind sie in diesem Jahr anders als sonst. Denn nach wie vor ist es wichtig, dass wir den Kontakt zu unseren Freunden und Verwandten vermeiden. Auch in den Ferien!

Doch damit keine Langeweile aufkommt, habt ihr die Möglichkeit über die Lernplattform bei der „Kreativ-Challenge gegen Corona-Langeweile“ mitzumachen. Genau wie eure Hausaufgaben, findet ihr in eurem jeweiligen Jahrgang einen „Kreativ“ Ordner mit Anleitungen für kreative Ideen zum Nachmachen.

In der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Woche von Dienstag bis Freitag gibt es jeden Tag eine andere Idee, so dass für jeden bestimmt das ein oder andere Kreativ-Angebot dabei ist.

Das ist natürlich ein freiwilliges Angebot, das euch die Ferien verschönern soll. Jedoch freue ich mich auch ein paar Ergebnisse sehen zu können ;o)

In diesem Sinne wünsche ich euch eine kreative Ferienzeit und bleibt gesund.

Viele Grüße

Olga Rosenberger

(Sozialpädagogin)