Die DELF-Prüfung wird verschoben!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

wegen der aktuellen Situation und der Aussetzung des regulären Schulbetriebs in Hessen wird der DELF-Prüfungsdurchgang (März-April) ausgesetzt und auf noch unbestimmter Zeit verschoben. Dazu erwartet das Institut Français in Mainz genauere Informationen von der französischen Botschaft in den kommenden Tagen.

Der Fachbereich Französisch, insbesondere Frau Attali als DELF-Beauftragte, danken Ihnen für Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Bleiben Sie alle gesund !

Prenez bien soin de vous !

 

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020,

… zwei der acht Prüfungstage im schriftlichen Abitur an der Theodor-Fliedner-Schule liegen nun hinter uns und im Namen des Prüfungsausschusses und des Kollegiums bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Prüfungsteilnehmer/innen für die vorbildliche Haltung, mit der sie die Prüfungen dieser beiden Tage absolviert haben:

  • für das zuverlässig pünktliche Erscheinen
  • für die zuverlässig gute Kommunikation hinsichtlich abiturrelevanter Angelegenheiten
  • für das unaufgeregte, ruhige Zugehen auf die gestellten Anforderungen und Herausforderungen
  • für den freundlichen Umgangston, die Geduld und Aufmerksamkeit, mit denen ihr eurerseits ganz wesentlich dazu beigetragen habt, dass alle ein angemessen gutes Arbeitsklima erfahren durften

Diese guten Bedingungen, zu denen wir alle beitragen können, wünsche ich euch und uns allen auch für die weiteren Prüfungstage!

In der kommenden Woche werden wir am Montag und Mittwoch Prüfungstage haben, zu denen sehr viele Schüler/innen im Haus sein werden.

Ihr habt sicher durch die Medien bereits davon Kenntnis genommen, dass – wie von Herrn Ministerpräsidenten Bouffier und Herrn Kultusminister Prof. Dr. Lorz in der Öffentlichkeit angekündigt – auch für die Abiturprüfungen besondere Rahmenbedingungen gelten, die wir alle gemeinsam zu eurem, unserem und aller Wohl sehr verantwortlich einhalten müssen.

Hierzu gehören im Ablauf der Prüfungen am Montag und Mittwoch folgende Punkte:

Alle Prüfungsteilnehmer/innen finden sich am Prüfungstag bitte bereits um 8.20 Uhr (!) auf dem Schulhof vor dem Eingang des A-Gebäudes ein und warten dort bitte unbedingt (!) in gebotenem Abstand zueinander (1,5 – 2m). Dies ist gewiss seltsam und ungewohnt für euch, aber ganz dringend notwendig!!

Gemeinsam mit den Prüfer/innen werde ich euch im Schulhof begrüßen und euch einige Informationen übermitteln. Ihr werdet euch im Anschluss in Kleingruppen in den Prüfungstrakt und in die Prüfungsräume begeben, wo bereits alles vorbereitet ist, sodass die Prüfungen pünktlich um 9 Uhr beginnen können.

Nun wünsche ich euch und uns allen einen guten Start in die zweite Abiturwoche!

Und vor allem anderen: bleibt gesund!

Herzliche Grüße

Barbara Heckmann

Studienleiterin

Abi01Abi02

Elterninformation bezüglich der Fahrten an der Theodor-Fliedner-Schule

Sehr geehrte Eltern,

die Maßnahmen, die hessenweit ergriffen wurden, um die Verbreitung des Corana-Virus einzudämmen, machen auch vor den an unserer Schule geplanten Fahrten nicht halt.

Alle Fahrten, die bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 durchgeführt werden sollen, sind abzusagen. Dies gilt auch für Unterrichtsgänge und außerunterrichtliche Veranstaltungen.

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020,

… wie schön, gestern früh an die Schule zu kommen und die vielen originellen Plakate zu bestaunen, mit denen eure Familien und Freunde zum Ausdruck bringen, dass sie euch ermutigend durch die bevorstehende Zeit des schriftlichen Abiturs begleiten werden.

In der Schule treffen wir aktuell die letzten Vorbereitungen, um euch den angemessenen Rahmen für die am Donnerstag beginnenden schriftlichen Prüfungen zu bieten und wünschen uns, dass ihr euch durch die ständig neuen Meldungen zur aktuellen Situation nicht verunsichern lasst, sondern zuversichtlich, ruhig und mutig auf die bevorstehenden Tage zugeht.

Da wir am Freitag nicht mehr die Gelegenheit hatten, über einige wichtige Dinge abschließend zu sprechen, werdet ihr heute von eurer Tutorin/eurem Tutor eine E-Mail mit letzten wichtigen Informationen zu den anstehenden Prüfungen erhalten. Bitte leitet die Infos ggfs. auch an andere Schülerinnen weiter, falls diese nicht alle von euch erreichen sollten.

Bei Rückfragen stehe ich euch gerne zur Verfügung: Heckmann.Barbara@outlook.de

Nutzt diese letzten Momente vor den Prüfungen nicht nur zum Lernen, sondern achtet auf euch und genießt in euren Lernpausen auch die ersten Sonnenstrahlen des nahenden Frühlings, um Energie zu tanken! … Bleibt gesund!

Herzliche Grüße

Barbara Heckmann

(Studienleiterin)

Abholung persönlicher Gegenstände und Bücher der Jg. 5-Q2 Dienstag, 17.03.20

Der Vorrang des Eigenschutzes und des Schutzes der Allgemeinheit vor großen Menschenansammlungen gilt auch für den Dienstag (17.03.2020), wenn die TFS noch einmal öffnet. Der Verdacht auf eine Corona-Virus-Erkrankung hat sich bislang nicht bestätigt, sodass Eltern sowie die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, im Bedarfsfall wichtige persönliche Gegenstände aus den Spinden und Bücher aus den Klassenräumen abzuholen.

Auch an diesem Tag gilt es, soziale Kontakte deutlich zu reduzieren, wozu jeder Einzelne auch persönlich Verantwortung übernehmen kann.


Deshalb soll an diesem Tag die Bildung großer Menschenansammlungen in der Schule ebenfalls vermieden werden. Entsprechend sollte es nicht dazu kommen, dass sich Eltern sowie Schülerinnen und Schüler in größeren Gruppen im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände versammeln – auch wenn das Bedürfnis menschlich sehr nachvollziehbar ist, sich noch einmal richtig voneinander zu verabschieden, bevor man sich längere Zeit nicht sieht.

Beim Betreten der TFS sollte dieser Aufenthalt im eigenen Interesse kurz und zielgerichtet auf das Notwendigste beschränkt erfolgen.

Daher gilt am Dienstag (17.03.20) ausdrücklich folgender zeitlicher Ablaufplan:

 

AUFSICHT Hr. Dunn Hr. Kohler Fr. Franze Fr. Bänsch Hr. Emig Hr. Hener
08:00–08:45 5a

A078

6a

B001

7a

B111

8a

B101

9a

B114

E01

A164

08:50–09:35 5b

A077

6b

B002

7b

B113

8b

B102

9b

B115

E02

A163

09:50–10:35 5c

A075

6c

B003

7c

B130

8c

B103

9c

B116

E03

A162

10:40-11:25 5d

A074

6d

B004

7d

B131

8d

B104

9d

B118

E04

A161

11:40-12:25 5e

A071

6e

B005

7e

B132

Q2M01 A160 Q2E01

A159

12:30-13:15 5f

A070

6f

B013

Q2D01

A158

Q2BIO01

A159

Q2SPO01

A160

 

 

Bereitschaft AUFSICHT: Fr. Serries und Hr. Bayat

Ein Teelicht für den Frieden als Politikum DDR-Zeitzeuge Mike Zergiebel im Abitur-Grundkurs Geschichte

Mike Zergiebel
Mike Zergiebel

Wie war das Leben für einen Jugendlichen in den 1980er-Jahren in der DDR, wenn er sich nicht den umfassenden Vorgaben des Staates anpassen wollte? Was hatte jemand zu erwarten, wenn er keinen Dienst an der Waffe leisten wollte? Oder wenn er gemeinsam mit anderen Jugendlichen in der „Jungen Gemeinde“ in Gera öffentlich für Frieden demonstrierte?

Mike Zergiebel, heute Lehrer an der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden, gab in unserem Abitur-Grundkurs Geschichte als Zeitzeuge einen sehr persönlichen Einblick in seine Erfahrungen mit dem politischen System der DDR. Er war dabei auch bereit, den Schülern*innen sehr vertrauliche zeithistorische Quellen zu seinem Lebenslauf zu zeigen, so z. B. einen Stasi-Bericht über ihn, welchen er im Jahr 2001 beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes (BStU) angefordert hatte.

Zustande gekommen war der Kontakt durch die Kurslehrerin Stephanie Matthees-Hadeler. Sie hatte Mike Zergiebel 2005 als Geschichts-Referendar an der Theodor-Fliedner-Schule betreut und war schon damals von seinem außergewöhnlichen Lebenslauf beeindruckt gewesen. Ihm war – kurz vor der Wende – im Sommer 1989 die Flucht mit einem Motorrad über Ungarn in die Bundesrepublik geglückt.

Wie die folgenden Statements von Schülern*innen zeigen, hat der Bericht von Mike Zergiebel in ihrem politisch-historischen Bewusstsein Spuren hinterlassen:

„Besonders interessant fand ich die Details seiner „Flucht“, da dies aus einer Perspektive erzählt wurde, die man so aus dem Geschichtsunterricht nicht kannte – z. B., dass er an der Grenze nach Ausweispapieren oder Zeugnissen durchsucht wurde, aber auch den herzlichen Empfang, den er in der Bundesrepublik erlebt hat.“

„Durch die Schilderungen des Zeitzeugen habe ich zusätzlich aus einer ganz persönlichen Sicht einen Einblick in das Leben in einem Überwachungsstaat bekommen. Es ist nochmal etwas anderes, diese Dinge von jemanden erzählt zu bekommen, der es tatsächlich erlebt hat.

Ich kann es nur jedem empfehlen, da gerade wir nachgeborenen Generationen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen müssen. Und um dies besser zu verstehen, genügen nicht nur Fakten, sondern es ist wichtig, auch eine gewisse emotionale Verbindung zu knüpfen.“

 

„Es war sehr beeindruckend für mich, an seinem Beispiel zu sehen, dass genau das, was wir seit mehreren Wochen im Unterricht bearbeitet haben, auch auf die heutige Zeit solch große Auswirkungen hat.“

„Cool fand ich, dass er seine eigenen Dokumente mitgebracht hat – z. B. seinen Stasi Bericht oder auch seine Verweigerung für das Militär. So konnte man sehen, wie die Stasi Informationen über dich gesammelt hat, selbst darüber, dass der Zeitzeuge zu einer christlichen Gemeinde gehörte!“

„Der Staat hat versucht die totale Kontrolle über dein Leben zu gewinnen. So wurde der Zeitzeuge zusammen mit anderen Mitgliedern der Jungen Gemeinde daran gehindert, mit Teelichtern das Wort Frieden auf dem Markplatz in seiner Heimatstadt zu schreiben.“

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank – auch von Seiten der Schulleitung – für den Einsatz von Mike Zergiebel für unsere Schüler*innen. Es war eine eindrucksvolle Begegnung.

Zeig was du kannst!

Am Mittwochabend, den 19.02.2020 war es wieder soweit. 25 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis zur Q-Phase traten bei der alljährlichen Talentshow „Zeig, was du kannst!“ der TFS auf. Zuvor gingen bei den Musiklehrern zahlreiche Anmeldungen ein, die aufgrund der Programmlänge leider nicht alle teilnehmen konnten. Verschiedenste Talente und ein abwechslungsreiches Programm wurden den zahlreichen Zuschauern in der neuen Aula dargeboten. Neben Klaviermusik und Gesang gaben Anton Trexler und Jonathan Held „Beat it“ von Michael Jackson auf zwei Trompeten zum Besten und Timm Krieg heizte den Saal am Schlagzeug zum Lied „Eye of the Tiger“ ein. Neben den vielseitigen musikalischen Auftritten begeisterten die Schülerinnen und Schüler das Publikum auch mit anspruchsvollen sportlichen Darbietungen, wie zum Beispiel einer Turnkür von den beiden Fünftklässlerinnen Marie Dumke und Franziska Lappe und passend zur fünften Jahreszeit einem Garde-Solotanz von Luisa Aschenbrenner. Mit Spannung wurde Anton Trexler erwartet, der wie in den letzten Jahren schon die Zuschauer mit neuen Zaubertricks faszinierte und zum Rätseln brachte.

Gewohnt souverän, witzig und charmant leitete Niklas Löhr aus der siebten Klasse durch den Abend.

Programm Zeig was du kannst 2020

 

Der Fachbereich Musik bedankt sich bei allen Beteiligten für das tolle Engagement und den gelungenen Abend!

Klassen 5c, 6a und 7a sind die Siegerklassen bei den Spielfesten 2020 !!!

Erstmals wurden die beliebten Spielfeste der TFS auch auf den Jahrgang 7 erweitert.

Die hierbei neuen, dem schuleigenen Sport-Lehrplan im Jahrgang 7 entnommenen Disziplinen waren Leichtathletik, Volleyball und Unihockey.

Die von den Sportlehrern Allendörfer und Klein für den Jahrgang 7 ausgeklügelten Wettkampfideen kamen bei den SuS sehr gut an.

Damit finden an der TFS mittlerweile in 3 Jahrgängen Inhalte des Sportlehrplanes in einem sportlichen Jahrgangsvergleich in Wettbewerbsform ihren krönenden Abschluss. Die Motivation der SuS für das Erlernen der entsprechenden sportlichen Techniken und Taktiken wächst dabei natürlich auch enorm an.

Die Vermittlung des Fair-Play Gedankens beim Wetteifern hat dabei absoluten Vorrang, wobei die Steuerung der oft hohen Emotionalität in diesen Wettkampfsituationen zwar einerseits ein gewolltes Spannungsfeld aber andererseits auch ein hervorragendes Trainingsfeld für dieses wichtige soziale Lernen darstellt.

So war dieser Lernprozess erfreulicherweise auch daran zu erkennen, dass die SuS bei den Spielfesten des Jahrganges 6 und 7 dies bereits sehr gut verinnerlicht haben, da keiner Klasse der beiden Jahrgänge Fairnesspunkte wegen Fehlverhaltens abgezogen werden musste. Im Jahrgang 5 fiel es hingegen noch schwerer die Emotionen zu beherrschen, wodurch insgesamt 5 Fairnesspunkte aberkannt werden mussten.

Die diesjährigen Spielfeste bewiesen wieder erneut, das die Klassen sehr ausgeglichen sind und der sportliche Ausgang immer eng und offen ist. So konnte auch in diesem Jahr keine Klasse ihren Vorjahrestitel verteidigen und zweimal entschied aufgrund von Punktgleichheit zweier Klassen, die bessere Platzierung im Vielseitigkeitsparcours (Vorgabe in der Ausschreibung) über den 1. Platz.

Insgesamt war der Verlauf der Spielfeste sehr fair und machte den SuS sehr viel Spaß getreu dem Motto „Spielerlebnis geht vor Spielergebnis“.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an die vielen Schülerhelfer aus höheren Jahrgangsstufen und den Schulsanitätsdienst, der einige kleinere Verletzungen fachmännisch behandeln konnte. Ohne diese Helfer wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar.

Hier die sportlichen Resultate im Überblick.

 

Spielfest Klassen 5

Klasse V.-Staffel Turnen Handball Fußball Fairplay-P. Punkte Platz
5a 3. 6. 1. 1. 10 27 2.
5b 4. 4. 3. 2. 10 25 3.
5c 1. 5. 2. 2. 9 27 1.
5d 6. 2. 5. 4. 8 29 6.
5e 5. 1. 4. 3. 9 24 4.
5f 2. 3. 5. 6. 9 21 5.

 

Spielfest Klassen 6

Klasse V.-Staffel Basketball Badminton Turnen Fairplay-P. Punkte Platz
6a 1. 2. 1. 2. 10 32 1.
6b 2. 5. 4. 3. 10 24 3.
6c 5. 3. 2. 4. 10 24 4.
6d 6. 6. 5. 1. 10 20 5.
6e 3. 1. 3. 5. 10 25 2.
6f 4. 4. 6. 6. 10 18 6.

 

 

 

Spielfest Klassen 7

Klasse V.-Staffel Leichtathl Volleyball Unihockey Fairplay-P. Punkte Platz
7a 1. 1. 3. 5. 10 24 1.
7b 2. 2. 4. 3. 10 23 3.
7c 3. 4. 1. 4. 10 22 4.
7d 5. 5. 5. 2. 10 17 5.
7e 4. 3. 2. 1. 10 24 2.

Klasse5

Klasse 6

Klasse 7