Alle Beiträge von EsMo

Würdigung der Schülerin Ela Rana Kör (Q1) durch Kultusminister Lorz für ihr ehrenamtliches Engagement als Schulsanitäterin

„Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.“

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Ohne ehrenamtliche Hilfe würden viele Bereiche unserer Gesellschaft nicht funktionieren. Umso schöner, dass wir in diesem Jahr dem Kultusministerium ehrenamtliche Schulhelfer für eine Ehrung vorschlagen durften.

Als Leiterin des Schulsanitätsdienstes (SSD) dachte ich hierbei sofort an meine Schulsanitäter*innen, welche in den Pausen und bei Sportfesten zuverlässig und kompetent ehrenamtlich ihren Sanitätsdienst versehen und somit zur Sicherheit an unserer Schule beitragen.

Als Dienstälteste Schulsanitäterin und auch stellvertretend für alle unsere fleißigen Schulsanitäter*innen wurde Ela am vergangenen Donnerstag durch Kultusminister Lorz für ihre ehrenamtlichen Verdienste für den SSD der TFS in festlichem Rahmen geehrt.

Hier ein Link zum Artikel des Kultusministeriums: https://kultusministerium.hessen.de/presse/kultusminister-lorz-wuerdigt-ehrenamtliches-engagement-an-schulen

Haberlandt

(Leiterin Schulsanitätsdienst)

Theaterstück: Vom Delfin, der sich in einen Joghurtbecher verliebte…

Aufgrund des ganzen Plastikmülls musste Gustav operiert werden!

Am 19.09.2022 hat Herr Kai Meister in der Rolle des Clochards Claudein der Aula unserer Theodor-Fliedner-Schuledie Kinder der gesamten Jahrgangsstufe 5 mit seinem Geier Gustav im Rahmen des Theaterstücks „Vom Delfin, der sich in einen Joghurtbecher verliebte…“ zum Nachdenken angeregt.  

Die Geschichte

Claude, der fröhliche Clochard, ist mit seinem Geier Gustav auf Reisen. Aber Gustav geht es nicht gut. Er mag nichts mehr essen. Ihm ist nur noch übel. Claude muss ihn operieren und holt aus Gustavs Magen ein großes Knäuel Plastikmüll heraus. Sofort geht es dem Geier wieder besser.

Doch Claude fragt sich, wie das ganze Plastik in den Geier gekommen ist?

Wo waren sie zuletzt auf Reisen?

Auf dem Meer!

Und da hat Gustav ab und an mal einen Fisch gefressen…

So machen sich die beiden auf die Suche.

Wie kommt das Plastik in das Wasser und von da aus in den Fisch?

Was sagen die Fische dazu?

Können sie herausbekommen, wo es herkommt, was dieses Plastik vorher einmal war und wer es benutzt hat?

Brauchen wir so viel davon?

Sind Kunststoffe nicht aber auch toll?

Auf ihrer Detektivreise durch das weite Meer treffen sie auf einen einsamen und sehr sympathischen Joghurtbecher, einen Delfin mit einem großen Herzen, Mr. Plastic Fantastic, Konsumenten, Demonstranten und Menschen wie du und ich.

Die Veranstaltung hat die Schüler*innen mit Claude und seinem Geier Gustav auf eine vergnügliche Reise durch unsere Meere eingeladen und sie im Zuge unseres Schulprogramms „Verbraucherschule“ in besonderer Weise motiviert, über ihr ökologisches Handeln und die daraus entstehenden Folgen für unsere Umwelt nachzudenken. Die Schüler*innen sollen an unserer Schule auf ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben mit unserem Planeten und dessen Ressourcen vorbereitet werden. Deshalb wird Verbraucherbildung bei uns an der Theodor-Fliedner-Schule in Unterricht und Schulalltag integriert – und fördert auf diese Weise das weitere Engagement und den Austausch bezüglich des Themas. Dies wurde in der sich anschließenden Fragerunde, bei welcher die Kinder all ihre Fragen loswerden konnten, deutlich.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und hat uns allen gezeigt, wie wichtig es ist, achtsam und respektvoll mit unseren Meeren umzugehen.

Mit den besten Grüßen

Sven Daschmann

Water Wednesday an der TFS

Wasser ist Leben. Wir alle brauchen dieses Lebenselixier jeden Tag. Das kühle Nass erfrischt uns aber nicht nur in seiner Reinform als Getränk, unter der Dusche oder im Schwimmbad. Für die Produktion unserer Lebensmittel werden enorme Mengen Wasser verbraucht und auch die Fertigung der Kleidung, die wir täglich tragen, braucht die chemische Verbindung H2O. Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat deshalb das Jahr des Wassers ausgerufen: Es findet bis Ende 2022 statt und wurde am 22. März feierlich eröffnet.

Auch wir an der TFS haben das Jahr des Wassers im Rahmen unseres Water Wednesday gebührend gefeiert. Im letzten Halbjahr habt ihr jeden Mittwoch einen interessanten Fakt zum Thema Wasser in großen Kreidebuchstaben auf dem Schulhof gesehen und so ganz nebenbei viel gelernt – zum Beispiel, dass unser Gehirn zu ca. 85% aus Wasser besteht oder dass eine erschreckende Zahl von 900 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat.

Begleitet wurde unser „Halbjahr des Wassers“ von einer Ausstellung, die uns der Wiesbadener Umweltladen freundlicherweise ausgeliehen hat. Unter dem Thema „Weniger Plastik ist Meer“ konnten unsere Schüler*innen in Unterrichtsgängen, Freistunden oder Pausen sehen, was der weltweite Plastikkonsum mit unseren Meeren und deren Bewohnern macht und wie lange es dauert, bis Plastik im Meer zu Mikroplastik zerfällt.

Über 40 Schüler*innen der TFS sind noch einen Schritt weitergegangen und haben an unserem wöchentlichen Water Wednesday-Quiz teilgenommen und schwierige Fragen rund um das Thema Wasser beantwortet. Für die drei besten Quizteilnehmer*innen gab es spannende Preise (natürlich ebenfalls rund um das Thema Wasser  ), die vor den Sommerferien feierlich überreicht wurden.

Den ersten Preis hat Magalie Nadine Wollinsky mit 120 Punkten gewonnen. Auf dem zweiten Platz stand Fabienne Florence Wollinsky mit 110 Punkten. Platz 3 ging mit 100 Punkten an Jakob Eis. Herzlichen Glückwunsch und danke an alle Schüler*innen der TFS für ein spannendes Halbjahr!

  • Nikolić und Kauer

Pauls Bauernhof

Die Wandertage an der TFS sind sehr spannend und interessant. Zum Beispiel Pauls Bauernhof im Mai. Wir mussten eigentlich wie immer um 8 Uhr an der TFS am Aufstellplatz stehen. Dann wurden wir ein kleines Stück weiter vom Bus abgeholt und sind schon bald bei Pauls Bauernhof angekommen.

Es war echt cool, wir mussten am Anfang eine kleine Aufgabe erledigen und dann wurden uns die Erdbeerfelder gezeigt. Wir durften eine kleine Kiste mit Erdbeeren pflücken und mitnehmen und am Ende kleine Souvenirs kaufen… und die Erdbeeren waren echt lecker 😊 

Hummeln helfen! Rhein-Main

„Hummeln sind wichtig für unser Ökosystem, da sie Pflanzen bestäuben und somit für unser Obst und Gemüse sorgen. Aber leider sind Hummeln … vom Aussterben bedroht.“ (Hannah und Annie, 6d)

„Die Theodor-Fliedner-Schule hat im Jahr 2022 beim Projekt Hummeln helfen Rhein-Main von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz“ (Angelina und Jarita, 6d) mit vier sechsten Klassen teilgenommen und sich für die Belange von Hummeln und Wildbienen engagiert. 

„Beim Hummelprojekt … lernen die Schüler/innen den Aufbau von dem Körper der Hummel kennen. Sie lernen, wie man mit Hummeln umgehen muss und wie sie leben. (Nehir, 6a)

„Das Coole an dem Projekt ist, dass man immer draußen ist und sich nach diesem Thema auch besser mit Hummeln auskennt.“ (Finn, 6a)

„Das Highlight des Projektes war der Hummelprojekttag, an dem zwei Menschen aus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz“ kamen. (Mika und Lauren, 6d) 

Die zwei Studentinnen „haben uns etwas über Hummeln erklärt, wie z.B. wir Hummeln und Bienen auseinander halten können. Dann haben wir Hummeln markiert, wir haben sie mit einer Röhre gefangen. Das Projekt war dafür da, zu schauen, wie viele Hummeln wir auf unserem Schulgelände haben.“ (Fay, 6a)

„Der gesamte Tag hat uns sehr viel Spaß bereitet. Wir danken unserer Biolehrerin, dass sie das möglich gemacht hat.“ (Elisa und Naomi, 6d)

Dies hier sind nur einige der vielen positiven Eindrücke unserer Schülerinnen und Schülern zum Kooperationsprojekt mit der JGU Mainz. Unterstützt wurden die vier sechsten Klassen von ihren Lehrerinnen und Lehrern Anja Emmes, Dr. Birgit Schlemper, Henrik Korsch und Sven Daschmann.

Im Projekt Hummeln helfen Rhein-Main führen Schulklassen auf dem Schulgelände eigene Beobachtungen und Messungen durch, werten Daten aus und erhalten dadurch einen Einblick in die aktuelle Forschung rund um das Thema Insektenschutz. Dabei gestalten die Schülerinnen und Schüler dieses aufbauend auf ihren Ergebnissen hummel- und insektenfreundlich um. Sie werden zu eigenem Handeln ermutigt und zu Hummelhelfern ausgebildet.

Ein Beitrag über das Monitoring an der Theodor-Fliedner-Schule ist auf der Homepage des Hummelprojektes veröffentlicht (www.hummeln-helfen.de).

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie allen betreuenden Lehrerinnen und Lehrern für ihre Unterstützung, insbesondere bei Herrn Daschmann für die Initiierung des Projektes.

Anja Emmes 

Pausendienst des Schulsanitätsdienstes an den „blauen Stühlen“!

Liebe Schüler*innen, liebe Lehrer*innen, liebe Schulgemeinde,

nach 2,5 Jahren coronabedingter Pause nimmt der Schulsanitätsdienst ab Ende September wieder seinen Dienst in den Pausen auf.

Mit Ausnahme von zwei Pausen werden immer Schüler*innen der Q1 mit erfolgreich absolvierter 1. Hilfe Ausbildung an den blauen Stühlen ihren Dienst versehen. Unterstützt werden sie von dem Sanitätsnachwuchs aus den Jahrgängen 7-10.

Verletzte und erkrankte Schüler*innen können sich dann ab Ende September in der 1. + 2. großen Pause an den blauen Stühlen einfinden und werden dort fachgerecht versorgt.

Wir wünschen uns allen natürlich eine möglichst unfallfreie und gesunde Zeit, sind aber trotzdem für den Notfall gut gerüstet.

Anbei der Dienstplan.

Haberlandt (Leiterin Schulsanitätsdienst)