„Wir kamen, sahen und schossen“ (venimus – vidimus – misimus) – Latein Jahrgang 6 beim Limeskastell Pohl

 

Die beiden Lateinkurse des Jahrgangs 6 statteten im Rahmen einer Exkursion dem Limeskastell in Pohl einen Besuch ab.

Um 8 Uhr trafen sich die beiden Kurse mit den Lehrern in der Schule. Frau Lahme unterrichtet den Kurs 6a+b und Herr Sarumbo die Klassen 6c-6e.

Um 8:15 Uhr fuhr der Bus von der Theodor-Fliedner-Schule ab. Und genau eine Stunde später parkte der Bus auf dem Parkplatz vor dem Kastell. Viele staunten direkt über die Größe der Anlage und über den Turm, besonders aber über die sehr hohe Mauer.

Nach einer Power-Point-Präsentation durch den Leiter des Kastells, Herrn Perabo, über das Römische Reich und die Funktion sowie das damalige Aussehen des Kastells, gingen die Klassen 6a und 6b auf den Turm. Dort oben hatte man eine prächtige Aussicht. Vorher wurde kurz der aktuelle Zustand – einschließlich der „Bausünden“ des Kastells erklärt. Die Anlage wird leider nicht mehr vom Land Rheinland-Pfalz finanziert. Am Ende wurde stolz das kleine, schöne Museum gezeigt.

Während der andere Kurs die Aufgaben und die Ausrüstung eines Auxiliarsoldaten mit Herrn Lutz                                             besprachen und dann mit dem Bogen schossen. Danach wurde getauscht.

Dann ging es schon wieder zurück zur Schule.

Ein toller Tag ging zu Ende.

 

Von Niklas Löhr, 6b