6. Auflage: Zeig, was du kannst

Am Mittwoch, den 20. Februar, startete Herr Dunn um ca. 18:35 Uhr den Countdown und begrüßte mit Frau Ulama, Herrn Bach und Frau Rogge das Publikum zur ersten öffentlichen Veranstaltung in der neuen Aula im Neubau.

Luisa Aschenbrenner aus der 5a eröffnete und sang zu „Wenn sie tanzt“ von Max Giesinger. Nach dem Carolina Bargon aus derselben Klasse zwei Werke auf der Gitarre gespielt und das Trompetenduo Anton Trexler (8a) und Jonathan Held (8c) drei Stücke vorgeführt hatte, war Luisa Aschenbrenner wieder dran. Dieses Mal tanzte sie wirklich! Sie präsentierte einen Garde-Tanz mit akrobatischen Einlagen. Und nochmal aus der 5a: Oliver Augustin bewegte die Tasten des Flügels zu einem „Altfranzösischen Lied“.

Danach sang Pia Knechtel aus der Klasse 6c mit einem Gast aus dem Galli-Theater, Rheana Schücke, „Ich will hoch“. Im Anschluss daran tanzten Tamina Raab-Davis und Mathilde Renker (beide 5e) synchron. „EGAL“ von Lina Larissa Strahl sangen und tanzten Nele Cimniak, Katharina Rehbein und Mia Nierobisch, die alle die Klasse 5c besuchen. Schließlich spielte Louisa Scheit aus der Q2 am Klavier den Zuhörern „Sonatine“ und „Die Zauberhafte Welt der Amelie“ vor.

Anton Trexler aus der 8a trat zum zweiten Mal an diesem Abend auf; wie im letzten Jahr verblüffte er mit Zaubertricks das Publikum. Es war unglaublich, egal aus welcher Perspektive man seine drei Tricks ansah, man stellte sich die Frage: Wie hat er das gemacht??? Aus derselben Klasse sang Aysenur Sagir zu „Location“ und „I don´t wanna be you any more“.

Sofia Bahamonde Martz aus der Klasse 9e stellte ihre fünfte Eigenkomposition „La Marea“ am Piano vor! Melisa Akin (Querflöte) und Farnam Dehghani (Flügel), beide 7c, spielten „Ignite“. Dann durfte Louisa Scheit (Q2) nochmals ran: „Riverflows in you“, am Klavier. Aysenur Sagir beendete die Vorstellung mit „Break up with your girlfriend, Im bored“.

Dann war der tolle Abend zu Ende.

Vielen Dank an die Organisatoren: Herr Dunn, Herr Bach, Frau Rogge und Frau Ulama!

Niklas Löhr, 6b

Vielen Dank an Niklas für die tolle Moderation des Abends! 😊

Die Musikfachschaft

Wandertag mal anders – TFS auf der Henkell-Eisbahn

 

 

Am 27.2.2019 fuhren die Klassen 5A, 6B, 6C, 6D, 6E, 7B, 7C und 7D zur Henkell-Eisbahn. Zu unterschiedlichen Zeiten trafen die Klassen und die Lehrer am Kleinfeldchen ein.

Die 6B traf sich um 8 Uhr im Klassenraum mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Franze. Nach ein paar organisatorischen Dingen und der Abfrage der Leistung im Schlittschuhfahren ging es zusätzlich mit dem Sportlehrer, Herrn Allendörfer, um 8:45 Uhr Richtung Bushaltestelle Poststraße, wo die Klasse in die Linie 23 einstieg. Um 9:15 Uhr erreichten die 20 Schüler (krankheitsbedingt so wenige) die Eisbahn neben dem Kleinfeldchen.

Nach dem die 6C, die ein paar Minuten früher von der Schule losgegangen war, bezahlt hatte, ging es für die 6B rein. Die Erfahrenen und die Schüler, die ihre eigenen Schlittschuhe mitgenommen hatten, durften schon aufs Eis. Die Anderen mussten lange auf ihre Schlittschuhe warten. Auf dem Eis füllte es sich schnell, alle hatten Spaß und Action. Das Wetter war sehr warm und man sah durchgehend einen strahlend blauen Himmel.

Und: keiner verletzte sich zum Glück!

Herr Allendörfer leistete mit anderen erfahrenen Schülern Starthilfe beim Eislaufen für alle, die diese brauchten.

Da zu unterschiedlichen Zeiten angefangen wurde, hörten auch die Klassen unterschiedlich auf. Um 12 Uhr war aber spätestens für alle Schluss. Die 6B nahm mit der 5A die Linie 17 nach Bierstadt. Unterwegs stieg hier und da schon jemand aus. Um 12:30 Uhr kamen beide Klassen wieder an der Theodor-Fliedner-Schule an.

Niklas Löhr, 6B

Deutsches Rotes Kreuz unterstützt die Schulsanitäter bei den Spielfesten der Klassen 5 + 6

 Bei den diesjährigen Spielfesten wurden unsere Schulsanitäter vom DRK unterstützt. Dank des Engagements von Max Klug (Leiter Jugendrotkreuz Kreisverband Wiesbaden) kamen insgesamt 5 Ehrenamtliche inklusive Rettungswagen, um bei den glücklicherweise nur kleinen Blessuren 1. Hilfe zu leisten. Zudem erklärten sie den Schulsanitätern unter anderem den Umgang mit Blutdruckmessgerät. Als Highlight durften die Schüler den Einsatz einer Vakuumtrage ausprobieren (siehe Fotos).

Vielen Dank an das DRK!

Klassen 5b und 6b sind die Siegerklassen bei den Spielfesten 2019 !!!

 

 

Die Spielfeste der Klassen 5 und 6 am 21. und 22. Februar erfüllten wieder einmal die

Erwartungen aller Beteiligten.

Die Schülerinnen und Schüler als Akteure bewältigten intensive und vielfältige sportliche Anforderungen und kämpften für ihre jeweilige Klasse mit leidenschaftlich-fairem Einsatz für eine gute Platzierung und wurden am Ende mit wertvollen Sporterlebnissen belohnt.

Für die Lehrkräfte des Fachbereich Sport bestätigte sich wieder einmal die Erkenntnis, dass man mit der über Jahre entwickelten und immer wieder verbesserten Ausgestaltung der Spielfeste den „Schülernerv“ absolut getroffen hat.

Die riesengroße Begeisterung, die ausbrach, als Sportfachleiter Helmut Koch bei der Siegerehrung vor den Klassen 6 ankündigte, dass im nächsten Jahr auch erstmals für den Jahrgang 7 ein solches Spielfest ausgerichtet wird, ist deutlicher Beweis dafür, welche Motivation eine solche Veranstaltung bei den Schülern/innen freisetzt.

Spielfestverlauf der Klassen 5 an Spannung nicht zu überbieten

So knapp war es noch nie:Im Jahrgang 5 standen am Ende 3 Klassen mit der gleichen Punktzahl von 27 vorne. Laut Ausschreibung entscheidet in diesem Fall die bessere Platzierung beim Vielseitigkeitsparcours über die Rangfolge. Hier hatte dann die Klasse 5b als Sieger bei der Vielseitigkeitsaufgabe die Nase vorn, während 5a und 5e die Plätze 2 und 3 belegten.

Spielfest der 6. Klassen: Vom Letzten auf den Ersten

Krasser können Platzierungen nicht auseinanderliegen: Landete die Klasse 6b im letzten Jahr beim 5-er Spielfest noch auf dem letzten Rang, so holte sie sich dieses Jahr den Titel Spielfestsieger. Auch dies ist ein Novum und zeigt wie offen der Ausgang unserer Spielfeste ist und damit auch die Chancengleichheit gewahrt bleibt.

Daher hat führt die TFS auch keine Sportklassen ein, denn im Fachbereich Sport ist man sich einig, dass alle Schülerinnen und Schüler guten und häufigen Sportunterricht verdient und nötig haben und nicht nur eine sportliche Elite.

„Spielerlebnis geht vor Spielergebnis“

Dieses Motto hat die Schülerschaft der TFS mittlerweile gut verinnerlicht.

Erfreulicherweise gab es daher bei den Spielfesten beider Jahrgänge insgesamt nur einen Punktabzug. Angesichts der hohen Bedeutung, die Schülerinnen und Schüler dem Ausgang solch sportlicher Vergleiche beimessen, ist dieser faire Umgang miteinander nicht gerade selbstverständlich und daher das erfreulichste Ergebnis der beiden Spielfeste 2019.

Dies lag nicht zuletzt auch daran, dass die eingesetzten Schülerhelfer aus höheren Klassen ihre Arbeit als Schiedsrichter oder Kampfrichter sehr gut machten. Jugendrotkreuz unterstützt den TFS-Schulsanitätsdienst bei den Spielfesten mit einem Rettungswagen

Der von Sportlehrerin Haberlandt geleitete Schulsanitätsdienst wurde in diesem Jahr für diese Veranstaltung sogar von Mitarbeitern des Jugendrotkreuz Wiesbaden unterstützt, die sogar einen Rettungswagen mitbrachten, der erfreulicherweise nicht zum Einsatz kommen musste.

Für diese tolle Unterstützung bedankt sich die TFS ganz herzlich.

 

Hier die sportlichen Resultate im Überblick.

Spielfest Klassen 5

Klasse V.-Staffel Turnen Handball Fußball Fairplay-P. Punkte Platz
5a 3. 1. 2. 5. 10 27 2.
5b 1. 5. 3. 2. 10 27 1.
5c 2. 4. 6. 1. 9 24 4.
5d 6. 2. 4. 6. 10 20 5.
5e 4. 3. 1. 3. 10 27 3.
5f 5. 6. 5. 4. 10 18 6.

 

Spielfest Klassen 6

Klasse V.-Staffel Turnen Basketball Badminton Fairplay-P. Punkte Platz
6a 2. 4. 3. 4. 10 21 4.
6b 4. 3. 1. 1. 10 25 1.
6c 3. 5. 5. 5. 10 16 5.
6d 5. 1. 2. 2. 10 24 3.
6e 1. 2. 4. 3. 10 24 2.

 

Endlich! – Die Spielfeste der Jahrgänge 5 und 6 starten am 21./22. Februar

 

Die Spielfeste der Klassen 5 und 6 sind ein von den Schülerinnen und Schülern dieser beiden Jahrgänge der Theodor-Fliedner-Schule sehnlichst erwarteter Höhepunkt im Schuljahr und der krönende Abschluss eines altersgerechten methodischen Einstiegs in drei verschiedene Sportarten.

Die Lehrerinnen und Lehrer aus dem Fachbereich Sport der TFS haben diese beiden – mittlerweile logistisch ausgefeilten – Sportfeste für diese Jahrgänge für den schuleigenen Sportlehrplan akribisch ausgetüftelt, um einerseits dem enormen Bewegungsdrang und der hohen Motivation zum Sporttreiben der Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe besonders Rechnung zu tragen und andererseits dem eigentlich dazu im Widerspruch stehenden Bewegungsmangel der heutigen Zeit entgegen zu wirken.

Als Schule mit dem Zertifikat „Bewegte Schule“ ist es für uns daher auch selbstverständlich, dass der Schulsport an der Fliednerschule mit seinen Inhalten und Veranstaltungen hier besondere Akzente setzt.

Bei den Spielfesten stehen Wettbewerbsformen aus folgenden Sportarten auf dem Programm:

Jahrgangsstufe 5: Fußball, Handball und Turnen

Jahrgangsstufe 6: Basketball, Badminton und Turnen

Jede Klasse hat sich dazu in intensiver Vorbereitung im Sportunterricht mit den Sportarten beschäftigt und festgelegt, welche Kinder in welcher der drei Sportarten für die eigene Klasse starten.

Nach der Regelvorgabe stehen dabei in jedem Team sowohl Jungen und Mädchen im Wettkampf und alle Schüler/innen einer Klasse machen mit.

Vor den zeitgleich ablaufenden (in je einem Hallendrittel) drei Turnierwettkämpfen bestreiten alle Klassen einen Vielseitigkeitsparcours, dessen Ergebnis ebenfalls in die Wertung eingeht. Bei allem sportlichen Ehrgeiz und Wettstreit hat der faire Umgang im Sport den höchsten Stellenwert. Daher hat auch jede Klasse ein Basiskonto von 10 Fairness-Punkten, von dem für unfaires Verhalten Punkte abgezogen werden.

Schüler/innen der TFS als Helfer beim Handballspielfest der Wiesbadener Grundschulen in Breckenheim

Am 6. Februar wimmelte es in der Sporthalle Breckenheim nur so von sportbegeisterten Grundschülern.  22 Grundschulen hatten für das Handball-Spielfest der Grundschulen ihre 11 köpfigen Schulmannschaften geschickt und 8 Schüler/innen der Fliednerschule waren als  kompetente Helfer bei der aufwändigen Turnierform mit dabei.

Lara Stamm und Jana Ernst aus der 8c waren in die Ablauforganisation beim „Läufer gegen Werfer“-Turnier eingebunden, während David Meßwarb (Q4), Leon Stamm (Q2), Felix Schellin (E2), Jesco Krag (E2), David Löffler und Luca Bill (beide 9a) als Kampfrichter beim „Läufer gegen Werfer-Spiel“ eingesetzt wurden. Leon Stamm durfte als ausgebildeter Handballschiedsrichter sogar Spiele des Handballturniers leiten.

Das Handballspielfest, bei dem ein Handballturnier mit reduziertem Regelwerk, einem Softball als Spielgerät und einem Prellverbot auf verkleinertem Spielfeld grundschultauglich umgestaltet wurde und parallel dazu das oben erwähnte „Läufer gegen Werfer-Spiel“, ebenfalls in Turnierform durchgeführt wird, erfreut sich bei den Grundschulen seit Jahren allergrößter Beliebtheit.

Die 8 TFS-Schüler/innen waren für diese Aufgabe besonders prädestiniert, da sie als Grundschüler einmal selbst Teilnehmer dieses Sportwettbewerbes für ihre jeweiligen Grundschulen waren. Ihr Sportlehrer Helmut Koch, gleichzeitig Erfinder und Veranstalter dieses Grundschulwettkampfes, hatte sie gezielt dafür ausgewählt.

Für diesen anstrengenden Wettkampftag (von 8:30 – 15:30 Uhr) wurden sie extra vom Unterricht in der TFS freigestellt, um den Ablauf eines solch großen Sportereignisses überhaupt möglich zu machen.

Ihre Aufgabe lösten die 8 Schüler/innen zur vollsten Zufriedenheit und erlebten dabei auch einmal einerseits, welchen unglaublichen sportlich-fairen Einsatz begeisterte Grundschüler abrufen können, aber auch, wie andererseits einzelne, auf Erfolg programmierte Erwachsene (Eltern und angeworbene Betreuer) schon mal den Pfad des pädagogischen Vorbildes verlassen können und gegenüber Schiedsrichtern/Kampfrichtern unangemessene verbale Frustrationsbewältigung betreiben.

Für ihr eigenes Auftreten im Handlungsfeld Sport konnten die acht TFS-ler somit wichtige Erfahrungen sammeln.

Me nihil terret! Ego Latinam di(s)co!“ „Mich versetzt nichts in Schrecken. Ich spreche (lerne) Latein!“

 

Fünfter Lateintag an der TFS am 6. Februar 2019

Dass dies kein leeres Versprechen ist, bekamen Schüler und Schülerinnen der vierten und fünften Klassen in einer lebendigen Lateinstunde von Frau Lahme vermittelt.  Mit Hilfe des Spruches auf ihrem T-Shirt: „Me nihil terret! Ego Latinam dico!“ („Ich habe vor nichts Angst. Ich spreche Latein!“) zeigte sie anschaulich, dass es in der lateinischen Sprache auf Genauigkeit ankommt.

So entdeckten die Schüler, dass auf ausgeteilten Buttons keinesfalls derselbe Spruch wie bei Frau Lahme stand: „Me nihil terret! Ego Latinam disco!“ – Nur dieser eine zusätzliche Buchstabe verändert den Sinn des Satzes komplett: „Ich habe vor nichts Angst. Ich lerne Latein.“ Im Laufe des Unterrichts machte Frau Lahme engagiert deutlich, dass Latein keineswegs eine „tote Sprache“ ist und traf dabei auf großes Interesse der Kinder.

 

Bei einem Rundgang im Ausstellungsraum konnten sich Eltern wie Kinder zusätzlich einen Einblick in die vielfältige Projektarbeit von der Klasse 6 bis zur Q-Phase verschaffen. Die Projekte zeigten auch dieses Jahr, wie lebendig Latein sein kann:

Die 6. Klasse entdeckte in Einkaufsprospekten vielfältige Spuren von Latein in der Werbung. Mit viel Kreativität gestaltete die 9. Klasse Wiesbadener Ansichtskarten mit lateinischen Sentenzen/ Sprichwörtern. Schüler der Einführungsphase schrieben nach der Lektüre von Ciceros „Über die Freundschaft“ ihre eigene Hymne auf die Freundschaft. Ein Schüler verfasste seine Hymne auf Englisch und vertonte sie zusammen mit einer Mitschülerin zu einem beeindruckenden selbstkomponierten Lied. Siebtklässler nahmen in selbstgedrehten Videos den Inhalt eines aktuellen Lesestückes auf und erzählten in Form eines Theaterstückes weiter, wie es zum Ausbruch des trojanischen Krieges kam.

 

Daneben gab es für die jungen Besucher die Möglichkeit, sich auch kreativ auszuprobieren, z. B. ein Papyruslesezeichen oder ein kleines antikes Mosaik herzustellen, was beides großen Zuspruch fand. Besondere Anziehungskraft auf Jung und Alt übte zudem unser Asterix-Dorf aus.

 

Wir möchten allen Lateinschülerinnen und Lateinschülern herzlich danken, die uns bei der Planung und Durchführung des Lateintages unterstützt haben.

 

Stephanie Matthees-Hadeler, Ellen Lahme, Elisabeth Hinderberger, Peter Ludwig, Philipp Sarumbo (Fachschaft Latein)

 

Informationsheft zur gymnasialen Oberstufe an der TFS

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der Jahrgangsstufe 9,

nachdem wir euch/Sie am 29.01 und 30.01.2019 in den Veranstaltungen zur Organisation und Struktur der gymnasialen Oberstufe informiert haben, findet ihr/finden Sie das Informationsheft der TFS aktuell hier:


Die Präsentation zu den Informationsveranstaltungen findet ihr/finden Sie hier:

Präsentation zur E-Phase

Für Einzelgespräche stehe ich gerne zur Verfügung –oder schreiben Sie mir Barbara.Heckmann@wiesbaden.de