Vorlesewettbewerb Klassen 6 an der TFS

Sieger werden und Lesefutter gewinnen!

Vorlesewettbewerb_20191204a

Maya Bleser, 6b; Annika Tuomari, 6f; Nele Frech, 6d; Mia Grammel, 6e; Sophia Herzog, 6c; Luisa Aschenbrenner, 6a

Am Mittwoch, dem 4. Dezember 2019 war es wieder soweit…. Sechs aufgeregte Schülerinnen der Klassen 6 waren als Klassensiegerinnen in die Räume der Stadtbücherei Bierstadt zum diesjährigen Vorlesewettbewerb der großen Leseförderaktion des Deutschen Buchhandles gekommen.

Unsere sechs Klassensieger sind im Vorlesen gegeneinander angetreten und haben sich der Bewertung der Jury (Frau Petersen, Frau Eckel, Frau Müller-Ribaric, Frau Huber -Leiterin der Stadtteilbibliothek-, Frau Anna und Vorjahressieger Niklas Löhr) mit ihrer vorher eingeübten Vorlesestelle gestellt.

Aus vielen schönen Büchern, die die Vorleserinnen alle selbst gewählt hatten, waren spannende Textausschnitte zu hören. Im Anschluss haben alle Vorleserinnen einen Fremdtext aus verschiedenen Jugendbüchern vorgelesen. Dann wurde es spannend und schwer für die Jury…

Gewonnen hat den Lesewettbewerb der TFS schließlich Nele Frech aus der Klasse 6d, die aus „Elena- Ein Leben für Pferde“ von Nele Neuhaus vorgelesen hat.

Sie darf nun als Schulsiegerin im nächsten Frühjahr zum Regionalentscheid fahren und sich in der nächsten Vorleserunde behaupten.  Die TFS wünscht ihr dazu viel Erfolg!

Wir sagen DANKE an alle Schülerinnen und Schüler, die sich „gewagt“ haben, ihre Klasse zu vertreten und hoffen, ihr findet Spaß am Lesefutter eurer Buchpreise.

Ebenso danken wir besonders Frau Huber und Frau Anna von Buch vor Ort  für ihre Mitwirkung.

Nun können sich alle 5er schon mal vorbereiten im Vorlesen – ran ans Lesen – wir freuen uns auf euch und eine neue Runde im kommenden Schuljahr!

 

Euer Fachbereich DEUTSCH

Englischer Vorlesewettbewerb der 8. Klassen am 12.11.2019

 

Liebe Leser,

am 12. November 2019 fand wie jedes Jahr der Vorlesewettbewerb der achten Klassen an der Theodor-Fliedner-Schule statt.

Zu Beginn bereitete Herr Kohler die Aula für die Lesung der Klassensieger vor. Wenig später versammelte sich der Jahrgang 8 und dann traf auch schon die Schuldirektorin Frau Petersen ein. Die Schüler suchten sich zuvor spannende oder emotionale Textstellen aus und lasen diese vor. Anschließend wurden fremde Texte vorgelesen. Nach wenigen Minuten fällte die Jury auch schon die Entscheidung. Auf dem 1. Platz des Vorlesewettbewerbs war Tabarik Ahmad aus der 8b. Somit landeten Max Schmidt (8a) Melisa Akin (8c) und Kristina Cetinkaya (8d) auf dem 2.Platz. Die Teilnehmer/innen erhielten eine Teilnehmerurkunde und als Preis einen Büchergutschein.

Zum Schluss wurden Fotos von den Schülern/innen und Frau Petersen geschossen.

Kristina Cetinkaya, 8d

Bundesweiter Vorlesetag an der Theodor-Fliedner-Schule zum Thema Sport und Bewegung

VLT_Logo_rz

Beim diesjährigen Vorlesetag am 15. November erwarten rund 100 Schülerinnen und Schüler des JG 9 in der Aula der TFS eine ganz besondere Vorlesestunde:

Frau Svenja Mayer liest aus dem Buch „Freestyler“ von Katja Brandis vor. Es geht um ein junges Mädchen, das als Sprinterin Leistungssport betreibt und dabei auf einen Jungen trifft, der beinamputiert ist und sich dennoch für Olympia in der Disziplin LAUFEN qualifizieren möchte… – das alles scheint möglich, denn wir lauschen einer Geschichte, die im Jahre 2032 spielt, weil es die Möglichkeit gibt, seinen Körper „modifizieren“ zu lassen …

Doch was ist wirklich möglich im Sport und mit unserem Körper, hier und heute, wenn man im Rollstuhl sitzt, seine Beine nicht mehr bewegen kann und dennoch Leistungssport betreibt, so wie unsere sympathische Vorleserin Svenja Mayer von den Rhine River Rhinos Wiesbaden?

So viele Fragen gibt es und die junge Sportlerin beantwortet alle …

Ganz ohne Scheu, mit großer Offenheit und sichtlich guter Laune berichtet sie von ihrem Leben im Rollstuhl, von ihrem täglichen und harten Training als Nationalspielerin für Olympia. Sie erzählt, warum sie seit einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, wie ihre Liebe zum Basketball entstanden ist und wie ihr all das geholfen hat mit ihrem neuen Leben zurechtzukommen. Würde sie sich „modifizieren“ lassen, falls dies ginge, wollen einige wissen. Nein, sagt Svenja, ihr jetziges Leben möchte sie nicht mehr eintauschen!

Sie macht den Jugendlichen Mut, sich für ihre Ziele einzusetzen und sich etwas zu suchen, das Spaß macht!

Am Ende hat sie für alle noch eine Eintrittskarte für den Besuch eines Spiels der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga im Gepäck!

Ein wahrlich „bewegender“ Vorlesetag war das – Vielen herzlichen Dank, Svenja!

Vorlesewettbewerb der 6.Klassen

Vorlesewettbewerb
Die Leiterin der Stadtbücherei-Zweigstelle an der Fliednerschule in Bierstadt mit den Vorleser/Innen

Vorweihnachtliche Spannung mit den Hütern der Zeit, rubinroter Liebe, Hanni und Nanni, dem doppelten Lottchen und Alfred Hitchcock lag über der Stadteilbibliothek an der Schule am Mittwoch, dem 3.12.2014. Zahlreich waren Eltern, Freundinnen und Freunde sowie Bekannte und andere Verwandte zum Zuhören zusammengekommen, als die Klassensieger der fünf 6. Klassen der Fliednerschule aus ihren Favoriten vorlasen.

Hanni und Nanni und die Drei ???

Manch eine oder einer von den Zuhörern fühlte sich um Jahre zurückversetzt, wenn aus Enid Blytons Klassiker „Hanni und Nanni“ von Rachela Hosseini aus der 6c eine spannende Stelle wieder ins Gedächtnis gerufen wurde, die vielleicht schon in der eigenen Jugend begeistert hatte. “Die drei ???“ von Alfred Hitchcock führten ebenfalls nicht – wie der Titel des gruseligen Schmökers befürchten ließ –  mit einer „Spur ins Nichts“, sondern mittenrein  ins Geschehen und sicher auch wieder raus aus einem von oben bis unten gekachelten, völlig dunklen Raum…

Meister des Suspense

Die Vorleserin Joelle Sanders aus der Klasse 6d stoppte an der entscheidenden Stelle, so dass wir es nicht wissen, bis wir das Buch selber gelesen haben! Dass Liebe ewig währt, hatten die Anwesenden hoffentlich schon erfahren oder wenigstens schon gehört, aber Lucy Neumann aus der 6b ergänzte mit einem anregenden Textausschnitt noch, dass sie nicht nur „durch alle Zeiten“ geht, sondern auch noch etwas mit der Farbe „Rubinrot“ zu tun hat.

Unsere Vorleser und Vorleserinnen begeisterten

Keine Zeit zu haben kann gefährlich sein, wenn es darum geht, die eigenen Eltern zu retten vor den “Hütern der Zeit“ im Venedig früherer Jahrhunderte, wohin der Autor Damian Dibben seinen Akteur auf eine Zeitreise schickt in seinem Jugendbuch „Jake Djones und die Hüter der Zeit“. Florian Heß aus der Klasse 6e riss alle  begeistert und begeisternd mit. Bleibt nur noch Erich Kästners „Das doppelte Lottchen“ zu erwähnen, von dessen geteiltem Familienschicksal Johanna Braun aus der 6a uns eine Kostprobe gab.

Und sie lesen doch!

Alle fünf Klassensieger/Innen rissen mit, überzeugten durch hohe Lesequalität und man merkte ihnen an: Allen Unkenrufen zum Trotz liest die Jugend! Und zwar gern und offensichtlich auch öfters.

Erich Kästners „Münchhausen“ brachte die Entscheidung

Als dann von allen Lesekünstlern aus einer ihnen nicht bekannten Lektüre eine Stelle vorgelesen worden war, wurde für die Jury die Entscheidung etwas leichter. Erich Kästner, dessen 40. Todestag im Jahr 2014 war, bot mit seinem Kinderbuchklassiker „Münchhausen“ zum zweiten Mal Lesevergnügen und brachte die Entscheidung.

Wir gratulieren

Die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs ist im Jahr 2014 Joelle Sanders aus der Klasse 6d der Theodor-Fliedner-Schule.

Herzlichen Glückwunsch! Wir drücken die Daumen für den Stadtentscheid im Februar.

(Regina Heinz)

Englischer Vorlesewettbewerb der 7. Klassen

Die Gewinnerinnen und das Komitee.
Die Gewinnerinnen und das TFS-Komitee.

Nach dem Erfolg des englischen Vorlesewettbewerbs, der im letzten Jahr erstmalig von Herrn Kohler initiiert wurde, war klar, dass es im Jahr 2014 eine Fortsetzung geben muss. Die Planung, Organisation und Umsetzung übernahm wiederum Herr Kohler.

Lust am Lesen 

Mit viel Freude und Engagement wurden die ausnahmslos auf Englisch verfassten Bücher ausgesucht und gelesen. Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es, den Inhalt kurz vorzustellen und eine besonders interessante oder spannende Stelle vorzulesen. Ziel hierbei sollte auch sein, die Lust am Lesen englischsprachiger Bücher zu wecken.

Begrüßung der Finalistinnen in der Bücherei

Am 7. Mai 2014 fand die Endausscheidung statt. Die Finalistinnen wurden in diesem Jahr erstmalig in der Bücherei begrüßt, auch dank der Unterstützung der Bibliothekarin Frau Huber. Die Texte wurden hervorragend vorgelesen und die Schülerinnen warteten im Anschluss gespannt auf das Verkünden der Entscheidung.

Hochwertiger Unterricht als Voraussetzung

Frau Petersen betonte in ihrer Abschlussrede vor den Schülerinnen, dem Lehrerkomitee und den geladenen Gästen zum einen die herausragenden Leistungen der Schülerinnen und zum anderen die hohe Qualität des Englischunterrichts, denn dieser qualitativ hochwertige Unterricht sei die Voraussetzung für die Gestaltung eines solchen Wettbewerbs.

Die stolzen Wettbewerbsgewinnerinnen.
Die stolzen Wettbewerbsgewinnerinnen.

Die Siegerinnen

Die 3 Schülerinnen haben alle annähernd gleich gute Leistungen erbracht: Melissa Hörler (7a) belegte den ersten Platz und Hannah Jänchen (7c) und Aylin Akin (7d) den zweiten.

Ein Hoch auf unsere Schülerinnen!

(Herr Kohler)