Gesundheitsfördernde Schule – Teilnahme an einer Studie der Universität Fulda – Gesundheit und Gesundheitskompetenz an Schulen in Hessen.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schulleitung!
Hochschule FuldaWir als gesundheitsfördernde Schule im Rahmen von ‚Fit und Gesund‘ können den Corona-Virus zwar nicht bekämpfen und die notwendigen Impfungen nicht durchführen, aber vielleicht mit einer Studie der Universität Fulda versuchen, einen kleinen Beitrag zu leisten, den unzähligen schulischen Herausforderungen Rechnung zu tragen. Die Lehrergesundheit aber auch die Schülergesundheit in der gegenwärtigen Pandemie darf nicht unterschätzt oder gar vernachlässigt werden und liegt uns als gesundheitsfördernde Schule sehr am Herzen. Die andauernde Corona-Pandemie stellt Schulen und alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Distanzunterricht, die Beschränkung sozialer Kontakte sowie die Einhaltung von Hygiene-Auflagen im Unterricht sind nur einige Beispiele für Veränderungen, mit denen Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer und vor allem auch unsere Schülerinnen und Schüler derzeit konfrontiert sind. Alle wichtigen Unterlagen zur weiteren Information und zur Teilnahme an dieser Studie finden sie hier:

Verleihung des Teilzertifikates „Sucht- & Gewaltprävention“

Frau Stork, Schulleiterin Frau Karin Petersen, Frau Haberlandt
Frau Stork, Schulleiterin Frau Karin Petersen, Frau Haberlandt (v.l.)

Vor 7 Jahren machte sich die Theodor-Fliedner Schule auf den Weg, sich als „Gesundheitsfördernde Schule“ zertifizieren zu lassen.

Heute, am Projekttag „Gesundheit“, wurde uns das dritte von insgesamt vier zu erreichenden Teilzertifikaten von Frau Stork und Frau Stoll  übergeben. Neben den Bereichen „Bewegung & Wahrnehmung“ und „Ernährung & Verbraucherbildung“ wurden wir nun auch für unser Engagement im Bereich „Sucht- & Gewaltprävention“ ausgezeichnet.

Jedes Jahr findet ein Projekttag „Gesundheit“ statt, an dem die Schüler zu den oben genannten Themen ihr Wissen vertiefen. Zudem ermöglichen wir den Schülern das ganze Jahr über besondere Bewegungsangebote (z.B.: Pausensport, diverse Sportveranstaltungen, Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia, Skifahrt im Jahrgang 7, Spielekisten…), unser Caterer bereitet das Mittagessen nach den Richtlinien der deutschen Gesellschaft für Ernährung zu und wir arbeiten in vielerlei Hinsicht auf eine gewaltfreie und respektvolle Lernumgebung hin (Wochenchecker, Streitschlichter AG, festgeschriebene Umgangsregeln, Erziehungsvereinbarungen mit den Eltern, Kennenlernfahrt im Jahrgang 5, SchLAu-Projekt, Projekt Schule ohne Rassismus, Zeitzeugengespräche…).

Nun fehlt uns nur noch ein Teilzertifikat zur Gesamtzertifizierung als „Gesundheitsfördernde Schule“.