Handball-Mädchen der Fliednerschule erreichen 3. Platz beim Regionalentscheid

Knappe Niederlage im Halbfinale verhindert Teilnahme an Hessenmeisterschaft

20200212_123416
Handball-Mädchen der Fliednerschule erreichen 3. Platz beim Regionalentscheid

Die jüngsten Handballmädchen der Theodor-Fliedner-Schule mussten am 12. Februar zum Regionalentscheid bis nach Michelstadt in den Odenwald fahren.

Die vorherige Ausscheidung auf Stadtebene Anfang Januar fand erst gar nicht statt, weil es nur von 2 Schulen Meldungen gab, die sich dann bereits kampflos für die beiden Startplätze aus dem Schulamtsbereiche Rheingau-Taunus / Wiesbaden qualifiziert hatten. So fuhr man ohne vorherige Spielpraxis nach Michelstadt und auch ein geplantes Training fiel dem Sturmtief „Sabine“ durch den schulfreien Montag zum Opfer.

Dieser Nachteil wirkte sich vor allem auf den in dieser Altersklasse vorangestellten Vielseitigkeitswettbewerb aus, bei dem die Mädchen ihre handballspezifischen koordinativen Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Hier konnte man nur die fünftbeste Zeit (von 7 Teams) erzielen. Dies bedeutete, dass man gegen einen Gegner, der in dieser Disziplin die bessere Zeit erreicht hat, bei Spielbeginn in den anschließenden Handballspielen über je 15 Minuten Spielzeit, bereits mit 2:0 Toren zurücklag.

Die TFS-Mädels hatten es in ihrer Dreiergruppe mit dem Starkenburg-Gymnasium aus Heppenheim und der Joachim-Schumann-Schule aus Babenhausen zu tun.

Da die Heppenheimerinnen im Vielseitigkeitsparcours besser waren, startete man mit einem 2:0 Rückstand ins Spiel. Die TFS Mädchen ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielten geduldig und konnten den 2-Tore-Rückstand nach 10 Minuten endlich egalisieren und schafften es in der spannenden Schlussphase durch 2 Treffer von Sumaya Khavari den Rückstand von einem Tor in einen Sieg umzubiegen.

Damit hatte man den körperlich überlegenen Favoriten dieser Gruppe schon besiegt und musste jetzt noch das nicht so stark einzuschätzende Team aus Babenhausen schlagen. Hier hatte die TFS 2 Tore Vorsprung und gewann am Ende deutlich mit 15:4.

Im Halbfinale trafen die Fliedner-Mädchen auf das Max-Planck-Gymnasium aus Groß Umstadt und starteten auch hier mit einem 2:0 Rückstand bei Spielbeginn. Auch diesen Rückstand holte das TFS-Team auf und führte zwischenzeitlich 4:3 und 5:4. Gegen Ende war die Mannschaft jedoch durch eine Verletzung geschwächt und musste auch noch aufgrund einer finalen Schiedsrichterfehlentscheidung das entscheidende Tor zur 7:6 Niederlage hinnehmen. Mit dem knapp verpassten Einzug ins Endspiel war auch das Ticket für die Hessenmeisterschaft dahin, für das sich die beiden Endspielteilnehmer qualifizierten.

So reichte es nur noch zum Spiel um Platz 3, wo man erneut auf Heppenheim traf, wieder mit 0:2 startete, nach spannendem Spielverlauf ein Unentschieden erreichte und im abschließenden 7m-Werfen nach 11 Strafwürfen glücklicher Sieger war.

Somit endete ein langer Handballtag recht erfolgreich und man begab sich wieder auf die eineinhalbstündige Busfahrt nach Hause, wo Team und Trainer gegen 18:00 Uhr ankamen. Mit im Bus waren auch die Mädchen der Wiesbadener Gerhard-Hauptmann-Schule, welche den 7. Platz erreichten und die Jungs der Elly-Heuss-Schule, die das parallel in der direkt angrenzenden Halle stattfindende Jungenturnier der gleichen Altersklasse gewinnen konnten.

Fliedner-Handballer erreichen Regionalentscheid

20191015_091457

Anton Trexler (5 Tore), Lars Henning, Niklas Sehner (11), Victor Cornelius (15),Jonah Löffler (8), Maximilian Holl Prat (6), Benjamin Kaiser (6), Florian Lambrich (5), Alexander Kreis, Dawid Miller

 

Zweiter Platz beim Stadtentscheid ermöglicht Teilnahme

Die Handball-Jungs der Altersklasse III (2005-2008) der TFS erspielten sich in einem furiosen Spiel gegen die Werner-von-Siemens-Schule noch den 2. Platz bei den diesjährigen Titelkämpfen auf Stadtebene und sicherten sich damit die Teilnahme am Regionalentscheid Anfang 2020.

In dem Turnier mit fünf gemeldeten Schulmannschaften wurde die Elly-Heuss-Schule, als Talentförderschule Handball, erwartungsgemäß Stadtmeister. Spannend ging es jedoch im Spiel um Platz 2 zu: Nachdem sowohl die TFS, als auch die Werner-von-Siemens-Schule gegen die beiden weiteren Schulen gewonnen hatten, ging es im direkten Duell nun um Platz 2 und die Teilnahme am Regionalentscheid. Das TFS-Team hatte allerdings das bessere Torverhältnis (1 Tor besser!) und konnte sich damit sogar ein Unentschieden leisten.

Der Gegner konnte in diesem Spiel noch einen weiteren starken Spieler aufbieten, der im bisherigen Turnierverlauf noch nicht anwesend war. Hierdurch wurde das Team erheblich verstärkt und dominierte zunächst das Spiel. Über 3:1, 6:4, 10:6 und dem Pausenstand von 10:7 lag die Siemens-Schule ständig in Führung. Die TFS Abwehr bekam hierbei keinen richtigen Zugriff auf den Gegner und musste in fast jedem gegnerischen Angriff ein Tor hinnehmen. Auch das 11:7 direkt nach der Pause musste die von Herrn Koch betreute Mannschaft noch hinnehmen, doch steckte sie nie auf und erkämpfte sich durch 3 Tore in Folge und ohne Gegentor den 11:10 Anschluss. Endlich war die Abwehr auf den Gegner gut eingestellt und Torwart Anton Trexler konnte mit guten Paraden, unter anderem zwei gehaltenen Strafwürfen, glänzen.

Es entwickelte sich nun ein kampfstarkes Spiel auf gutem Niveau, bei dem die Siemens-Schüler beim 12:10 und 13:11 nochmals mit zwei Toren in Führung gingen und eigentlich wie der sichere Sieger aussahen. Doch das TFS Team gab sich nicht geschlagen und Niklas Sehner erzielte in der letzten Minute den Anschlusstreffer. Mit viel Einsatz vereitelte nun die ganze Mannschaft den letzten Angriff der Siemens-Schüler und startete ihrerseits wenige Sekunden vor Spielende ihren letzten Angriff, den Florian Lambrich über eine starke Einzelaktion und dem Tor zum umjubelten Ausgleich abschloss.

Damit war die Teilnahme am Regionalentscheid im letzten Moment und durch das um ein Tor bessere Torverhältnis erkämpft worden.

 

Es spielten: Anton Trexler (5 Tore), Lars Henning, Niklas Sehner (11), Victor Cornelius (15),Jonah Löffler (8), Maximilian Holl Prat (6), Benjamin Kaiser (6), Florian Lambrich (5), Alexander Kreis, Dawid Miller