Wandertag mal anders – TFS auf der Henkell-Eisbahn

 

 

Am 27.2.2019 fuhren die Klassen 5A, 6B, 6C, 6D, 6E, 7B, 7C und 7D zur Henkell-Eisbahn. Zu unterschiedlichen Zeiten trafen die Klassen und die Lehrer am Kleinfeldchen ein.

Die 6B traf sich um 8 Uhr im Klassenraum mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Franze. Nach ein paar organisatorischen Dingen und der Abfrage der Leistung im Schlittschuhfahren ging es zusätzlich mit dem Sportlehrer, Herrn Allendörfer, um 8:45 Uhr Richtung Bushaltestelle Poststraße, wo die Klasse in die Linie 23 einstieg. Um 9:15 Uhr erreichten die 20 Schüler (krankheitsbedingt so wenige) die Eisbahn neben dem Kleinfeldchen.

Nach dem die 6C, die ein paar Minuten früher von der Schule losgegangen war, bezahlt hatte, ging es für die 6B rein. Die Erfahrenen und die Schüler, die ihre eigenen Schlittschuhe mitgenommen hatten, durften schon aufs Eis. Die Anderen mussten lange auf ihre Schlittschuhe warten. Auf dem Eis füllte es sich schnell, alle hatten Spaß und Action. Das Wetter war sehr warm und man sah durchgehend einen strahlend blauen Himmel.

Und: keiner verletzte sich zum Glück!

Herr Allendörfer leistete mit anderen erfahrenen Schülern Starthilfe beim Eislaufen für alle, die diese brauchten.

Da zu unterschiedlichen Zeiten angefangen wurde, hörten auch die Klassen unterschiedlich auf. Um 12 Uhr war aber spätestens für alle Schluss. Die 6B nahm mit der 5A die Linie 17 nach Bierstadt. Unterwegs stieg hier und da schon jemand aus. Um 12:30 Uhr kamen beide Klassen wieder an der Theodor-Fliedner-Schule an.

Niklas Löhr, 6B

Die Fans in der eigenen Klasse – Wandertag der 6B am 19.09.2018

Am Mittwoch, dem 19.09.2018, traf sich die Klasse 6B zum Wandertag im Klassenraum Die Klassenlehrerin, Frau Franze und die Co-Klassenlehrerin, Frau Elsner, starteten um 8 Uhr den ersten Wandertag des Schuljahres mit den Schülern und Schülerinnen mit den Themen „Richtiges Verhalten auf dem Schulweg“ und „Gesundes Frühstück“.

Gut gestärkt und genau instruiert ging es danach zu Fuß über das Aukammtal zum Caligari Kino in der Innenstadt. Hier sah sich die Klasse einen Film, an dem ein Mitschüler in den Osterferien am Wiesbadener Ferienprogramm (Wi&You) im Projekt „Filmreif“ mitgewirkt hatte, an. Somit wurde die Klasse zu Fans des eigenen Mitschülers.

Zum Inhalt: Vor gut einem halben Jahr hatten sie einen Kurzfilm zu dem Stichwort „eigenartig“ verfilmt. Darin geht es um einen Jungen, der „eigenartig“ ist. Er hat eine Gehbehinderung, was der Schauspieler ebenso wie seine gesamte Rolle unglaublich gut spielte. Er wird deshalb gemobbt. Doch dann erkennen die Mitschüler, wie gut dieser Junge Basketball spielen kann, und streiten darum, wer ihn in seine Mannschaft bekommt.

Nach dem Making-Of, einer Fragerunde und einem Gruppenfoto wurde ein weiteres Filmprojekt gezeigt. In diesem Film kamen einige bekannte Plätze/Orte aus Wiesbaden vor. Einige von diesen wollte die Klasse nach dem Kino und einer Pause besuchen. Station Nummer 1 war der Kochbrunnen, wo einige Schüler das heiße Wasser der Quelle spüren konnten. Nach einer Spielplatzpause und einem Zwischenstopp an der Wiesbadener Heidenmauer und der Gedenkstätte Michelsberg

ging es wieder zum Marktplatz, wo Frau Franze allen ein Eis spendierte. Der Wandertag endete für die meisten Schüler hier, während der Rest der Klasse mit den Lehren nach Bierstadt zurückfuhr.

Dieser Wandertag war echt spitze!

Beide Kurzfilme sind über http://www.youtube.de unter den Titeln „Die geheime Fähigkeit-filmreif 2018“ und „Alles muss man selber machen-filmreif 2018“ zu finden.

 

Niklas Löhr