Der Tag der offenen Tür 2018 – ein tolles Erlebnis!!!

Die Schulgemeinde der Theodor-Fliedner-Schule bedankt sich herzlich bei allen Interessierten für deren zahlreiches Erscheinen am Tag der offenen Tür 2018.

Die regionale Presse sprach von einem „mittleren Verkehrschaos“, das der große Andrang rund um unser Gymnasium auslöste, und stellte prägnant fest, dass es „proppenvoll“ war. Wenngleich wir die Verkehrsprobleme bedauern, erfreuen wir uns immernoch an dem regen Interesse der Besucherschaft, der wir uns mit Rat und Tat präsentieren durften.

Der Tag war für Groß und Klein sowie alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis und wir sind froh, dass wir unser Versprechen – Spannung, Spaß und Spiel – einlösen konnten.

Mit den besten Grüßen

Für die Schulgemeinde

Schulleiterin Karin Petersen

Für das Organisationsteam

Anja Emmes, Elisabeth Hinderberger, Christina Reichert

Maître Gims – französischer Superstar feiert mit TFS-Schülern in Metz!


Erstmals reisten wir mit der AG „Französische Musikkultur“ nach Metz und erkundeten die Stadt mit ihren zwei Gesichern: Zunächst wanderten wir durch den traditionellen Teil mit seinen Burgen und riesigen Stadtmauern, bevor wir über diverse Flussmündungen in den modernen Teil gelangten, in welchem sich die neuen Einkaufsstraßen befanden. „Es ist etwas anderes als in Deutschland, wenn man durch die französischen Läden und die kleinen, engen Gassen geht. Man fühlt sich direkt wohl“ (Sophie M., 7b).

Die Schülerinnen und Schüler waren einen Großteil des Nachmittags auf sich selbst gestellt und meisterten diese „Prüfung“ mit Bravour: „Die Leute waren sehr nett und konnten uns weiterhelfen, wenn wir mal eine Frage hatten“ (Nike S., 7a). Für die vorweihnachtliche Stimmung sorgten die in der ganzen Stadt verteilten Weihnachtsmärkte: „Das Highlight von dem Nachmittag war das Riesenrad vor der Kathedrale und die Aussicht von oben“ (Joelina L., 8a).

Am Abend erwartete uns dann noch ein ganz anderes Highlight: Das Konzert von Maître Gims. Er ist der Superstar in Frankreich und gehört für viele zu den besten Sängern, obwohl er seine Karriere ursprünglich als Rapper begonnen hatte. „Maître Gims ist ein unfassbar talentierter Sänger mit einer unglaublichen Stimme“ (Jessy K., 9e). Dieses breite Repertoire zeigte er auch in der Konzerthalle von Metz: Von Pop-Liedern wie „Caméléon“ oder „La même“ (in diesem Sommer 9 Wochen auf Platz 1 der französischen Verkaufscharts) über Balladen wie „Changer“ bis hin zu Rap-Klassikern wie „Désolé“.
Die Schülerinnen und Schüler haben dieses Spektakel hautnah erlebt: „Das Konzert hat richtig Spaß gemacht. Wir standen genau vor der Bühne und hatten eine tolle Sicht“ (Ayla S., 9e). „Maître Gims hat mich ganz oft angeschaut. Ich habe aber leider kein Handtuch zugeworfen bekommen“ (Elene K., 8c). Dieses Glück blieb Crisxander (9b) vorbehalten, dem es in inmitten der ca. 5.000 Konzertbesucher gelungen ist, Maître Gims Handtuch zu fangen, der es aber nicht verkaufen möchte „Das ist mir viel zu viel Wert!“.
Am Ende waren die Schülerinnen und Schüler erschöpft, aber durchweg begeistert: „Es war der Hammer: Tolle Stimmung, Konfetti, Feuer… das komplette Programm“ (Linda A., 9e). „Es war unbeschreiblich. Ich glaube, ich habe noch nie so viel getanzt und gesungen.“ (Piet Hein, 8d).

Knapp 50 Französischschüler aus den Jahrgängen 7-9 haben jedes Jahr die Möglichkeit an der AG „Französische Musikkultur teilzunehmen“. Hier beschäftigen wir uns mit den aktuellen französischen Musikcharts und lernen die Stars der Franzosen kennen. Der Höhepunkt ist der Besuch eines Live-Konzerts in Frankreich. Etwas Glück braucht man für eine Teilnahme dennoch, schließlich gehört die AG zu den meistgewählten.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern für diesen tollen Ausflug und freuen uns schon auf das nächste Schuljahr!

Mme Beiser
Mme Pohlen
M. Allendörfer

 

Leonardosieger in der Chemischen Fabrik Kreussler & Co. GmbH in Wiesbaden

Im Rahmen unseres 1.Platzes beim Wiesbadener Wettbewerb „Leonardo“ in der Kategorie „Naturwissenschaften“ wurde unserer Projektgruppe mit Dimitar Georgiev (Qualifikationsphase) und Elisabeth Ohlberger neben einem hohen Preisgeld auch eine Einladung zu einer Führung in der Chemischen Fabrik Kreussler & Co. GmbH in Wiesbaden angeboten. Dieses Angebot haben wir natürlich wahrgenommen und konnten einen sehr guten Einblick in das Arbeitsleben in einem Chemiekonzern bekommen. Die Führung hat der Chef der Firma selbst durchgeführt, sich sehr viel Zeit für uns genommen und all unsere Fragen beantwortet. Wir möchten uns auch nochmal auf diesem Wege ganz herzlich für diesen tollen und interessanten Nachmittag bedanken.

Leonardo

Projektgruppe von A.Emmes

Chemiekurse an derJohannes – Gutenberg Uni in Mainz

In diesem Jahr hatten zwei Chemie-Kurse in unserer Oberstufe die Möglichkeit wahrgenommen, gemeinsam mit Chemiestudentinnen und -studenten in deren Laboren an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz tolle und spannende Experimente durchzuführen und dabei auch Einiges neu zu lernen. Dazu sind wir jeweils an einem Tag zur Universität gefahren. Unsere Themen dort waren (für die Einführungs- und Qualifikationsphase) die Protolyse und organische Chemie. Dabei ging es unter anderem darum, mit verschiedenen Versuchen die fiktive Todesursache eines Studenten herauszufinden und selbst zu prüfen, welche Menge eines Lebensmittels für uns schädlich ist.

 

Bericht über die 130. Versammlung der Gesellschaft für Naturforscher und Ärzte

Die GDNÄ ist eine Gemeinschaft, die dem Wissens- und Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern und Ärzten verschiedener Fachbereiche dient. Dieses Jahr fand die 130. Versammlung unter dem Vorsitz von Professor Wolfgang Wahlster vom Freitag, den 14. September bis Montag, den 17. September 2018 in der Universität von Saarbrücken statt.
Das Programm stand unter dem Thema „Digitalisierung in den Wissenschaften –von Strukturen und Prozessen“. Zu diesem Thema hielten renommierte Forscher Vorträge aus den Fachbereichen der Informatik, der Physik, der Medizin, der Biologie und der Chemie. Neben den Vorträgen gab es auch verschiedene Angebote wie Laborbesuche und eine Studienberatung, die speziell auf uns Schüler zugeschnitten war.
Alle Vorträge waren sehr spannend und informativ, wobei mein Interesse besonders der Medizin galt. Viele Grundlagen aus meinem Biologie LK begegneten mir hier, wodurch ich die komplexen Inhalte leichter nachvollziehen konnte. Besonders gut gefielen mir auch die Informatik-Vorträge zum Thema Künstliche Intelligenz. Es ist erstaunlich, was Computer heute schon alles alleine machen können.
Mein persönliches Highlight war der Nobelvortrag von Prof. Dr. Klaus von Klitzing, der über die neue Definition des Kilogramms referierte
Insgesamt lässt sich festhalten, dass die GDNÄ für mich ein informatives und schönes Erlebnis war, das ich anderen Schüler nur empfehlen kann.

Von Julia Schiefele

 

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür am Samstag, dem 10. November 2018 von 10:00 bis 12:30 Uhr

Mit Spannunng, Spaß und Spiel veranstaltet die Schulgemeinde der Theodor-Fliedner-Schule, dem Gymnasium in Wiesbaden-Bierstadt, ihren diesjährigen Tag der offenen Tür am Samstag, dem 10.11.2018 von 10:00 bis 12:30 Uhr. In diesem Rahmen sind alle Viertklässerinnen und Viertklässer und weitere interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Familien herzlich willkommen. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Karin Petersen erhalten alle Interessierten die Gelegenheit, die Theodor-Fliedner-Schule näher kennen zu lernen. Hierfür bieten Fachlehrkräfte Schnupperunterricht mit ihren aktuellen fünften und sechsten Klassen in den Haupt- und Nebenfächern ab 10:30 Uhr an. Über das umfangreiche Angebot der Fachbereiche informieren Lehrerinnen und Lehrer in den Fachräumen in Form von Mitmachexperimenten, interaktiven Spielen, Aufführungen, Präsentationen und Ausstellungen. Unter anderem warten auf die künftigen Fünftklässlerinnen und Fünfklässler eine Chemie-Show, ein Geo-Quiz, ein Lego-Mindstorm-Projekt oder eine Trampolin-Show sowie eine Tanzaufführung in der großen Sporthalle, die begleitend zu Schulführungen stattfinden.

Im Besonderen freut sich die Schulgemeinde darauf, die Türen des seit 18. Oktober 2018 offiziell eingeweihten Neubaus für die Besucher zu öffnen. Am Tag der offenen Tür erhalten die Eltern nicht nur einen Über- und Einblick in die konzeptionelle Arbeit sowie in die Schulentwicklung in und an der Theodor-Fliedner-Schule durch das Schulleitungsteam, sondern können sich auch über die Organisation und Gestaltung des Ganztages und dessen Arbeitsgemeinschaften und Förderkurse sowie das FIT&GESUND Konzept informieren. Darüber hinaus stellen sich der Elternbeirat und der Förderverein vor und geben Auskünfte über das gemeinsame Wirken an der Theodor-Fliedner-Schule. Für das leibliche Wohl sorgen die Elternschaft sowie Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2020 in der schuleigenen Mensa.

Die Schulgemeinde freut sich auf einen Tag der offenen Tür, an dem alle interessierten Kinder und Eltern aktiv teilhaben, um sich ein Bild von dem gymnasialen Bildungsweg und der Theodor-Fliedner-Schule zu machen.

Für die Schulgemeinde                                        Für das Organisationsteam

Schulleiterin Karin Petersen                               Anja Emmes


Die Chemiker laden ein:

Plakat Chemie Show

 

Kammermusikabend der TFS

Am 26 September fand das Kammermusikkonzert der Theodor-Fliedner-Schule in der evangelischen Kirche in Bierstadt statt. Leider mussten einige Teilnehmer das Konzert krankheitsbedingt absagen, sodass nur ein kleines Publikum in den Genuss der musikalischen Künste kam. Lehrer und Schüler musizierten an diesem Abend und vertraten weitbekannte Komponisten wie Frederic Chopin, Johann Sebastian Bach, Gabriel Fauré und viele weitere. Die Palette der Instrumente war riesengroß, Orgel, Klavier, Querflöte, Gitarre und Trompete schmückten diesen vielfältigen Abend mit wundervollen Musikstücken. Feierlich eingeleitet wurde das Konzert durch Fr. Ulama, die den Raum mit den voluminösen Klängen der Orgel füllte. Daran schlossen sich die beiden Schüler Jonathan Held und Anton Trexler an, die durch gemeinsames Engagement eine wundervolle Performance auf ihren Trompeten leisteten. Vorgestellt wurden die Stücke „Nr.8“ von Heinrich F. Biber; die alte französische Volksweise „Gigue“ und „Allegro“ von Georg Friedrich Händel. Anschließend ertönte die sanfte Melodie „Memory“ von
Andrew Lloyd Weber, repräsentiert von Hr. Gehres auf dem Klavier, in den Raum und rührte das Publikum mit Zärtlichkeit. Als nächstes spielte ich meine beiden Eigenkompositionen „Puesta del Sol“ (Sonnenuntergang) Op. 2 und „Primer Amor“ (Erste Liebe) Op. 3, die bei dem Publikum ebenfalls sehr gut angekommen sind. Inspiriert zu „Puesta del Sol“ haben mich die traumhaften Sonnenuntergänge an den Stränden Südamerikas. „Primer Amor“ handelt von dem Gefühlschaos in der ersten Liebe. Fr. Michlik und Fr. Muth brachten mit Querflöte und Gitarre eine neue instrumentale Klangfarbe in den Raum und spielten die melodische, schwebende „Pavane“ von Gabriel Fauré. Kraftvoller ging es mit dem Klavierstück „Nocturne“ von Frederic Chopin zu, die von Adam Frankfurter in umfangreicher Dynamik performed wurde. Zum Ausgleich folgte darauf das träumerische „Präludium“ von Johann Sebastian Bach, das durch seine strahlende Klangfarbe mit Hr. Gehres am Klavier überzeugte. Beendet wurde das Konzert von Lavinia Vogel, die mit den Klavierstücken „Op. 9 No.1 und No.2“ von Frederic Chopin das Publikum mit unfassbaren Läufen und Dynamiken in ihren Bann zog. Leider neigte sich dieser wundervolle musikalische Abend sehr schnell zum Ende. Wir alle waren von den Talenten der jungen Künstler schwer beeindruckt und freuen uns bereits auf das Konzert im nächsten Jahr.

 

Sofia Bahamonde Martz (9e)