Kein Präsenzunterricht an den Tagen des mündlichen Abiturs vom 27. – 29. Mai und am 02. Juni 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten absolvieren in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie ihre Abiturprüfungen. Das schriftliche Abitur und die sportpraktischen Prüfungen liegen hinter ihnen, die mündlichen Abiturprüfungen stehen kurz vor der Tür. Ich bewundere sie alle für die große Disziplin, die sie aufbringen.

Gestern Nachmittag wurden ihnen die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfung bekannt gegeben. Unsere Studienleiterin hat am Abend und in der Nacht sogleich den Prüfungsplan für die mündlichen Prüfungen fertig gestellt, dabei zeigt es sich, dass es für einzelne von Vorteil ist, eine zusätzliche Prüfung anzusetzen.

Wie in meinem gestrigen Schreiben an die Eltern „Zweiter Schritt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 18. Mai 2020“ herausgestellt, hat für uns der Schutz aller, die in der Theodor-Fliedner-Schule zusammentreffen, oberste Priorität, jede zu treffende schulinterne Regelung ist diesem Gebot untergeordnet. Wir sind sehr bestrebt, unseren Schülerinnen und Schülern von Klasse 5 bis zur Q2 so viel Präsenzunterricht wie möglich zu erteilen, müssen aber sicherstellen, dass die Abnahme von Prüfungen – und dazu gehören aktuell die mündlchen Abiturprüfungen – unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen störungsfrei verläuft. Im Schreiben aus dem HKM vom 7. Mai 2020 heißt es auf Seite 5 bezüglich der Erteilung von Präsenzunterricht: „Abschlussprüfungen und unterrichtsfreie Tage sind dabei planerisch einzubeziehen.“

Wir wollen von schulischer Seite unbedingt, dass unsere Abiturientinnen und Abiturienten die bestmöglichen Bedingungen für ihre mündlichen Abiturprüfungen am 27. Mai, 28. Mai, 29. Mai und 02. Juni 2020 vorfinden, und die haben sie derzeit nur dann, wenn die anderen Schülerinnen und Schüler an diesem Tag unterrichtsfrei haben und im Homeschooling beschult werden. Das heißt konkret, dass der Präsenzunterricht an den vier oben genannten Tagen entfällt.

Viele liebe Grüße

Karin Petersen

Schulleiterin

 

Zweiter Schritt der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 18. Mai 2020

Hier: Informationen zum geplanten Unterricht an der Theodor-Fliedner-Schule

 Liebe Eltern,

wie Sie den Medien entnehmen konnten, wird am Montag, dem 18.05.2020, an hessischen Gymnasien der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase und die der Sekundarstufe I wieder aufgenommen. Das bereits bestehende Unterrichtsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Q2 wird ab dem 18. Mai erweitert, um abiturrelevante Unterrichtsinhalte soweit wie möglich zu vermitteln. Es ist von den Gegebenheiten einer jeden Schule abhängig, wie der Präsenzunterricht vor Ort für alle Schülerinnen und Schüler unter den derzeit schwierigen Bedingungen umgesetzt wird.

Wichtig ist mir zu betonen, dass der Schutz aller, die in unserer Schule zusammentreffen, oberste Priorität hat, jede zu treffende schulinterne Regelung ist diesem Gebot untergeordnet. Die Vorgaben der notwendigen Hygieneregeln müssen gewährleistet sein und deshalb wird kein Regelunterricht in gewohnter Weise in vollem Stundenumfang stattfinden. Das ist auch nicht möglich. Bedenken Sie bitte, dass die Schülerinnen und Schüler in einer Klassenstärke unterrichtet werden müssen, die nicht größer als 15 sein darf und dass einige unserer Kolleginnen und Kollegen im Präsenzunterricht nicht zur Verfügung stehen, weil sie selbst einer Risikogruppe angehören.

In der Anlage informieren wir Sie in unterschiedlichen Dokumenten zum einen sehr genau über die schulinternen Regelungen ab dem 18.05.20 zur Organisation des Präsenzunterrichts an der TFS, zum anderen fügen wir  grundsätzliche Hinweise zur Notbetreuung und unseren dezidiert ausgearbeiteten Hygienplan bei. Sie, die Eltern und Erziehungsberechtigten, bitte ich sehr darum, uns dahingehend zu unterstützen, dass auch Sie bereits am Wochenende vor Schulbeginn diese Hygieneregeln mit Ihrem Kind intensiv besprechen. Insbesondere die jüngeren Schülerinnen und Schüler könnten Schwierigkeiten haben, sich genau an die Regeln zu halten, weil sie sich sehr darauf freuen, ihre Freunde wiederzusehen, deren Nähe sie suchen. Wichtig ist aber vor allem, den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen zu wahren. Es muss allen unseren Schülerinnen und Schülern unabhängig von ihrem Alter sehr bewusst sein, dass sie zur Absicherung ihrer eigenen Gesundheit beitragen, indem sie Verantwortung für sich persönlich und für andere übernehmen und sich entsprechend an Vorsorgemaßnahmen halten. Wir von schulischer Seite werden am kommenden Montag vor Wiederaufnahme des Unterrichts mit unseren Schülerinnen und Schülern alle Hygiene- und Abstandsregelungen, die wir an der Theodor-Fliedner-Schule unter Berücksichtigung unserer Gegebenheiten getroffen haben, sehr intensiv besprechen und die entsprechenden Abläufe vor Ort einüben.

In einem Schreiben aus dem Hessischen Kultusministerium, datiert vom 7. Mai 2020, heißt es auf Seite 5: „Der Präsenzunterricht soll in der Regel mindestens an einem Tag der Woche mit bis zu sechs Unterrichtsstunden erteilt werden. Jede Schülerin und jeder Schüler sollte auf diese Weise bis zu den Sommerferien in der Regel mindestens acht Präsenzunterrichtstage erhalten. Dabei sind unterschiedliche Organisationsformen denkbar, die es erlauben, den Schulbetrieb so flexibel zu gestalten, dass eine optimale Unterrichtsabdeckung gewährleistet werden kann.“ Auf Seite 3 ist in Bezug auf die Regelungen für den Präsenzunterricht ausgeführt: „Grundsätzlich besteht die Zielsetzung, den Schülerinnen und Schülern so viel Präsenzunterricht wie möglich bereitzustellen.“ Ensprechend unserer personellen und räumlichen Möglichkeiten vor Ort sollen wir eine möglichst optimale Unterrichtsabdeckung gewährleisten, so heißt es weiter.

In einer gemeinsamen Sitzung, an der drei Mitglieder aus dem Vorstand des Elternbeirats teilnahmen, haben wir beschlossen, dass die Lerngruppen unserer Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis einschließlich E-Phase geteilt werden und dass ein Teil der Klasse im wöchentlichen Wechsel unterrichtet wird. Detaillierte Ausführungen finden Sie in entsprechendem Schreiben im Anhang. Das hat den Vorteil, dass die Schülerinnen und Schüler mindestens 4 Stunden an jedem Wochentag einer Woche in möglichst ihren Hauptfächern unterrichtet werden und dass sie in der Schule von ihren Lehrerinnen und Lehrern ausgearbeitete Materialien und Aufgabenstellungen erhalten, die sie in der darauffolgenden Woche, in der sie dem Unterricht fernbleiben, zu Hause bearbeiten. Mit dieser Kombination aus Präsenzunterricht und „weiteren unterrichtsunterstützenden Aufgabenstellungen für das häusliche Lernen“ zielen wir darauf ab, „den Schülerinnen und Schülern auch in den Phasen zwischen den Präsenzunterrichtstagen einen kontinuierlichen, von der Schule fortwährend begleiteten Lernrhythmus zu ermöglichen“ (Schreiben aus dem HKM, Seite 4).

Zum Infektionsschutz unserer Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte wollen wir die Anzahl der in der Schule Anwesenden so gering wie möglich halten, sodass der Unterrichtsbeginn und das Ende zeitlich gestaffelt sind: Beginnt die eine Lerngruppe um 8.00 Uhr, so ist der Unterrichtsbeginn für eine andere erst um 9.50 Uhr. Wir wollen unbedingt sicherstellen, dass die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht geordnet in unserer Schule angekommen und dass sie diese ebenso geordnet wieder verlassen. Alle Stundenpläne sind auf

WebUntis einsehbar. Die ESWE setzt Busse zu Stundenbeginn um 8.00 Uhr und zum Schulschluss um 14.00 Uhr ein.

Nur die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen dürfen den Unterrichtsraum mit ihrem Fachlehrer für eine kurze Zeit verlassen, um eine kleine Pause an der frischen Luft zu machen. Die Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgänge bleiben während der Pausen im Klassenraum.

Laut Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen vom 22. April 2020 entfallen die Fächer Sport und Musik bis auf Weiteres. Die Fächer Französisch und Latein sowie Religion und Ethik finden an unserer Schule nicht im Klassen-, sondern im Kursverband statt und werden deshalb ab dem 18.05.2020 nicht im Präsenzunterricht, sondern weiterhin im Homeschooling unterrichtet, „um eine Durchmischung und damit ein erhöhtes Infektionsrisiko für Schülerinnen und Schüler zu vermeiden“ (Schreiben aus dem HKM vom 7. Mai 2020,

Seite 6).

Für unsere Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen wird die Notbetreuung fortgeführt, die Anmeldung erfolgt – bitte unbedingt rechtzeitig – online über unsere Homepage.

Abschließend muss ich Sie, liebe Eltern, sehr eindringlich darum bitten, Ihr Kind morgens nicht in die Schule zu schicken, wenn es Krankheitssymptome, wie z.B. Kopfschmerzen oder Übelkeit, zeigt. Wir sind keine Ärzte und müssen erkrankte Schülerinnen und Schüler umgehend von einem Elternteil abholen lassen.

Liebe Eltern: Es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen die wichtigsten Entscheidungen, die wir getroffen haben, kurz zu erörtern, damit Sie informiert sind und diese nachvollziehen können.

Seien Sie bitte versichert: Wir machen alles, um die Gesundheit der Lernenden und der Lehrenden auf keinen Fall zu gefährden und haben aus diesem Grund entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen.

In den beigefügten Schreiben können Sie sich über weitere Detailplanungen informieren.

Abschließend bedanke ich mich im Namen meines Stellvertreters Herrn Hertrich und den Mitgliedern der erweiterten Schulleitung und des Organisationsteams für das in uns gesetzte Vertrauen.

Mir bleibt nun nur noch, Ihnen und Ihren Kindern alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit zu wünschen.

Herzliche Grüße

Karin Petersen

Schulleiterin

 

Wiederaufnahme des Unterrichts in der Q2 !!!Achtung: Aktualisierung!!!

***************Achtung: Aktualisierung***************


Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

liebe Eltern,

wie Sie den Mitteilungen des Ministerpräsidenten Herrn Bouffier und des Kultusministers Herrn Prof. Dr. Lorz bereits entnehmen konnten, wird am Montag, dem 27.04.2020, an hessischen Gymnasien der Unterricht für Schülerinnen und Schüler der Q2 wieder aufgenommen.

An der Theodor-Fliedner-Schule wird der Unterricht nach Plan „in den Leistungskursen und den Grundkursen in den Pflichtprüfungsfächern Deutsch und Mathematik“ [Schreiben des HKM vom 22.04.2020; erhalten per E-Mail um 17:45 Uhr] erteilt werden.

Die Schülerinnen und Schüler finden sich am Montag, den 27.04.20 bitte zu Beginn ihrer ersten Unterrichtsstunde auf dem Schulhof ein.

Es ist in besonderer Weise darauf zu achten, dass bereits auf dem Schulweg, beim Betreten des Schulhofes und generell zu jeder Zeit auf dem Schulgelände und in den Gebäuden unbedingt ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu jeder weiteren Person gewahrt wird.

Fachlehrkräfte und die Tutorinnen und Tutoren werden die Schülerinnen und Schüler an drei auseinander liegenden Stellen auf dem Schulhof empfangen. Die Schülerinnen und Schüler finden sich bitte bei der Lehrkraft, die sie in der ersten Stunde bei Wiederaufnahme des Unterrichts unterrichten wird, in ihrer Lerngruppe ein.

Für die Anreise am Morgen stehen neben dem öffentlichen Nahverkehr auch die Schulbusse zur Verfügung.

Im Vorfeld zur Wiederaufnahme des Unterrichts werden alle Schülerinnen und Schüler sowie ihre Erziehungsberechtigten bis Freitag über die Tutorinnen und Tutoren ein Informationsschreiben erhalten, welches über wichtige zu beachtende Regelungen zu Hygiene, Organisation des Unterrichts, Verhaltensregeln im Schulgebäude und Schulhof usw. unterrichten wird.

Die Regelungen werden ferner am ersten Unterrichtstag Gegenstand des Gesprächs im Tutorium sein, sodass ggf. noch bestehende Fragen geklärt werden können.

Wenngleich die Bedingungen für uns alle sehr besondere sind, freuen wir uns darauf, am Montag die Schülerinnen und Schülern eines ersten Jahrgangs wieder an der Theodor-Fliedner-Schule begrüßen zu dürfen und den gemeinsamen Unterricht wiederaufnehmen zu können!

Im Namen der Schulleitung

Herzliche Grüße

Barbara Heckmann

Studienleiterin

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer von 15.4.2020 bleiben die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epedemie in Kraft.Das bedeutet für uns als Schule, dass in der nächsten Woche kein Unterricht stattfindet also das „Lernen zu Hause“ und die Notbetreuung nach bekanntem Vorgehen weiterhin erfolgen.

Ab dem 27. April wird die Lernplattform neu geordnet. Informationen dazu werden in Kürze auf der Homepage bekannt gegeben. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend davon in Kenntnis setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Petersen

Wir trotzen der Corona-Langeweile…

Liebe Schülerinnen und Schüler der 5., 6. und 7. Klassen,

endlich… es sind Osterferien! Doch durch die Corona-Krise sind sie in diesem Jahr anders als sonst. Denn nach wie vor ist es wichtig, dass wir den Kontakt zu unseren Freunden und Verwandten vermeiden. Auch in den Ferien!

Doch damit keine Langeweile aufkommt, habt ihr die Möglichkeit über die Lernplattform bei der „Kreativ-Challenge gegen Corona-Langeweile“ mitzumachen. Genau wie eure Hausaufgaben, findet ihr in eurem jeweiligen Jahrgang einen „Kreativ“ Ordner mit Anleitungen für kreative Ideen zum Nachmachen.

In der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Woche von Dienstag bis Freitag gibt es jeden Tag eine andere Idee, so dass für jeden bestimmt das ein oder andere Kreativ-Angebot dabei ist.

Das ist natürlich ein freiwilliges Angebot, das euch die Ferien verschönern soll. Jedoch freue ich mich auch ein paar Ergebnisse sehen zu können ;o)

In diesem Sinne wünsche ich euch eine kreative Ferienzeit und bleibt gesund.

Viele Grüße

Olga Rosenberger

(Sozialpädagogin)

Abholung persönlicher Gegenstände und Bücher der Jg. 5-Q2 Dienstag, 17.03.20

Der Vorrang des Eigenschutzes und des Schutzes der Allgemeinheit vor großen Menschenansammlungen gilt auch für den Dienstag (17.03.2020), wenn die TFS noch einmal öffnet. Der Verdacht auf eine Corona-Virus-Erkrankung hat sich bislang nicht bestätigt, sodass Eltern sowie die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, im Bedarfsfall wichtige persönliche Gegenstände aus den Spinden und Bücher aus den Klassenräumen abzuholen.

Auch an diesem Tag gilt es, soziale Kontakte deutlich zu reduzieren, wozu jeder Einzelne auch persönlich Verantwortung übernehmen kann.


Deshalb soll an diesem Tag die Bildung großer Menschenansammlungen in der Schule ebenfalls vermieden werden. Entsprechend sollte es nicht dazu kommen, dass sich Eltern sowie Schülerinnen und Schüler in größeren Gruppen im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände versammeln – auch wenn das Bedürfnis menschlich sehr nachvollziehbar ist, sich noch einmal richtig voneinander zu verabschieden, bevor man sich längere Zeit nicht sieht.

Beim Betreten der TFS sollte dieser Aufenthalt im eigenen Interesse kurz und zielgerichtet auf das Notwendigste beschränkt erfolgen.

Daher gilt am Dienstag (17.03.20) ausdrücklich folgender zeitlicher Ablaufplan:

 

AUFSICHT Hr. Dunn Hr. Kohler Fr. Franze Fr. Bänsch Hr. Emig Hr. Hener
08:00–08:45 5a

A078

6a

B001

7a

B111

8a

B101

9a

B114

E01

A164

08:50–09:35 5b

A077

6b

B002

7b

B113

8b

B102

9b

B115

E02

A163

09:50–10:35 5c

A075

6c

B003

7c

B130

8c

B103

9c

B116

E03

A162

10:40-11:25 5d

A074

6d

B004

7d

B131

8d

B104

9d

B118

E04

A161

11:40-12:25 5e

A071

6e

B005

7e

B132

Q2M01 A160 Q2E01

A159

12:30-13:15 5f

A070

6f

B013

Q2D01

A158

Q2BIO01

A159

Q2SPO01

A160

 

 

Bereitschaft AUFSICHT: Fr. Serries und Hr. Bayat