TFS Bundesjugendspiele am 2. Mai 2019

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

der Fachbereich Sport bemüht sich auch in diesem Jahr wieder darum, aus dem vorgeschriebenen „Pflichtwettkampf“ Bundesjugendspiele ein attraktives Schulsportfest zu machen.

Daher haben wir neben dem vorgegebenen Disziplindreikampf Sprint (50/75 oder 100m), Weitsprung und Ballwurf bzw. Kugelstoß, mit 800m-Läufen (Klassen 5/6), einem Klassenwettbewerb (Klassen 7 – E-Phase), Jahrgangsstaffelläufen (alle Klassen), etlichen sportlichen Mitmachständen und einem Verkaufsstand mit sportgerechten Speisen und Getränken wieder attraktive Zusatzangebote geschaffen.

Damit hoffen wir allen Schülerinnen und Schülern wieder ein außergewöhnliches Sportfest im Helmut-SchönPark bereiten zu können. Sie, liebe Eltern sind als Zuschauer am 2. Mai sehr herzlich eingeladen.

Wichtige Informationen zum Ablauf findet ihr/finden Sie hier:

TFS Bundesjugendspiele 2019

Für den Fachbereich Sport

Helmut Koch

Deutsches Rotes Kreuz unterstützt die Schulsanitäter bei den Spielfesten der Klassen 5 + 6

 Bei den diesjährigen Spielfesten wurden unsere Schulsanitäter vom DRK unterstützt. Dank des Engagements von Max Klug (Leiter Jugendrotkreuz Kreisverband Wiesbaden) kamen insgesamt 5 Ehrenamtliche inklusive Rettungswagen, um bei den glücklicherweise nur kleinen Blessuren 1. Hilfe zu leisten. Zudem erklärten sie den Schulsanitätern unter anderem den Umgang mit Blutdruckmessgerät. Als Highlight durften die Schüler den Einsatz einer Vakuumtrage ausprobieren (siehe Fotos).

Vielen Dank an das DRK!

Endlich! – Die Spielfeste der Jahrgänge 5 und 6 starten am 21./22. Februar

 

Die Spielfeste der Klassen 5 und 6 sind ein von den Schülerinnen und Schülern dieser beiden Jahrgänge der Theodor-Fliedner-Schule sehnlichst erwarteter Höhepunkt im Schuljahr und der krönende Abschluss eines altersgerechten methodischen Einstiegs in drei verschiedene Sportarten.

Die Lehrerinnen und Lehrer aus dem Fachbereich Sport der TFS haben diese beiden – mittlerweile logistisch ausgefeilten – Sportfeste für diese Jahrgänge für den schuleigenen Sportlehrplan akribisch ausgetüftelt, um einerseits dem enormen Bewegungsdrang und der hohen Motivation zum Sporttreiben der Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe besonders Rechnung zu tragen und andererseits dem eigentlich dazu im Widerspruch stehenden Bewegungsmangel der heutigen Zeit entgegen zu wirken.

Als Schule mit dem Zertifikat „Bewegte Schule“ ist es für uns daher auch selbstverständlich, dass der Schulsport an der Fliednerschule mit seinen Inhalten und Veranstaltungen hier besondere Akzente setzt.

Bei den Spielfesten stehen Wettbewerbsformen aus folgenden Sportarten auf dem Programm:

Jahrgangsstufe 5: Fußball, Handball und Turnen

Jahrgangsstufe 6: Basketball, Badminton und Turnen

Jede Klasse hat sich dazu in intensiver Vorbereitung im Sportunterricht mit den Sportarten beschäftigt und festgelegt, welche Kinder in welcher der drei Sportarten für die eigene Klasse starten.

Nach der Regelvorgabe stehen dabei in jedem Team sowohl Jungen und Mädchen im Wettkampf und alle Schüler/innen einer Klasse machen mit.

Vor den zeitgleich ablaufenden (in je einem Hallendrittel) drei Turnierwettkämpfen bestreiten alle Klassen einen Vielseitigkeitsparcours, dessen Ergebnis ebenfalls in die Wertung eingeht. Bei allem sportlichen Ehrgeiz und Wettstreit hat der faire Umgang im Sport den höchsten Stellenwert. Daher hat auch jede Klasse ein Basiskonto von 10 Fairness-Punkten, von dem für unfaires Verhalten Punkte abgezogen werden.

Schüler/innen der TFS als Helfer beim Handballspielfest der Wiesbadener Grundschulen in Breckenheim

Am 6. Februar wimmelte es in der Sporthalle Breckenheim nur so von sportbegeisterten Grundschülern.  22 Grundschulen hatten für das Handball-Spielfest der Grundschulen ihre 11 köpfigen Schulmannschaften geschickt und 8 Schüler/innen der Fliednerschule waren als  kompetente Helfer bei der aufwändigen Turnierform mit dabei.

Lara Stamm und Jana Ernst aus der 8c waren in die Ablauforganisation beim „Läufer gegen Werfer“-Turnier eingebunden, während David Meßwarb (Q4), Leon Stamm (Q2), Felix Schellin (E2), Jesco Krag (E2), David Löffler und Luca Bill (beide 9a) als Kampfrichter beim „Läufer gegen Werfer-Spiel“ eingesetzt wurden. Leon Stamm durfte als ausgebildeter Handballschiedsrichter sogar Spiele des Handballturniers leiten.

Das Handballspielfest, bei dem ein Handballturnier mit reduziertem Regelwerk, einem Softball als Spielgerät und einem Prellverbot auf verkleinertem Spielfeld grundschultauglich umgestaltet wurde und parallel dazu das oben erwähnte „Läufer gegen Werfer-Spiel“, ebenfalls in Turnierform durchgeführt wird, erfreut sich bei den Grundschulen seit Jahren allergrößter Beliebtheit.

Die 8 TFS-Schüler/innen waren für diese Aufgabe besonders prädestiniert, da sie als Grundschüler einmal selbst Teilnehmer dieses Sportwettbewerbes für ihre jeweiligen Grundschulen waren. Ihr Sportlehrer Helmut Koch, gleichzeitig Erfinder und Veranstalter dieses Grundschulwettkampfes, hatte sie gezielt dafür ausgewählt.

Für diesen anstrengenden Wettkampftag (von 8:30 – 15:30 Uhr) wurden sie extra vom Unterricht in der TFS freigestellt, um den Ablauf eines solch großen Sportereignisses überhaupt möglich zu machen.

Ihre Aufgabe lösten die 8 Schüler/innen zur vollsten Zufriedenheit und erlebten dabei auch einmal einerseits, welchen unglaublichen sportlich-fairen Einsatz begeisterte Grundschüler abrufen können, aber auch, wie andererseits einzelne, auf Erfolg programmierte Erwachsene (Eltern und angeworbene Betreuer) schon mal den Pfad des pädagogischen Vorbildes verlassen können und gegenüber Schiedsrichtern/Kampfrichtern unangemessene verbale Frustrationsbewältigung betreiben.

Für ihr eigenes Auftreten im Handlungsfeld Sport konnten die acht TFS-ler somit wichtige Erfahrungen sammeln.

Tischtennismannschaften der TFS belegen jeweils den 3. Platz beim Regionalentscheid (Jugend trainiert für Olympia)

Das Mädchenteam, welches überwiegend aus Hobbyspielerinnen bestand, hatte leider keine Chance gegen die starken Vereinsspielerinnen der anderen Schulen. Trotzdem ließen sie die Köpfe nicht hängen und waren engagiert und mit Spaß bei der Sache, ganz nach dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“. So soll es sein.


Die Jungs hingegen lieferten sich einen extrem spannenden Wettbewerb gegen die Dilthey- und die Heinrich von Kleist Schule (Eschborn). Jedes Spiel war hart umkämpft und fand auf einem enorm hohen spielerischen Niveau statt. Am Ende hatten diese 3 Schulen jeweils 2 Gesamtsiege und eine Niederlage erspielt und belegten punktgleich den 1. Platz vor der vierten teilnehmenden Schule. Über die endgültige Platzierung entschied letztendlich die Gesamtzahl der gewonnenen Einzelspiele. Hierbei lagen die Dilthey- und die HvK-Schule ganz knapp (mit 2 bzw. 1 gewonnenen Spiel mehr) vor unserem Jungenteam, welches somit unglücklich Platz 3 belegte und ganz knapp die Teilnahme am Landesentscheid verpasste.

W. Haberlandt

 

Intensität, Leidenschaft und Fairplay bei den Spielfesten der Klassen 5 und 6

 

Klasse V.-Staffel Turnen Basketball Badminton Fairplay-P. Punkte Platz
6a 1. 2. 1. 2. 10 24 1.
6b 3. 3. 4. 4. 10 16 3.
6c 4. 4. 3. 3. 10 16 4.
6d 2. 1. 2. 1. 9 23 2.
Klasse V.-Staffel Turnen Handball Fußball Fairplay-P. Punkte Platz
5a 3. 3. 1. 4. 10 23 1.
5b 5. 2. 5. 2. 10 20 5.
5c 1. 5. 4. 3. 10 21 4.
5d 2. 1. 3. 5. 9 22 3.
5e 4. 4. 2. 1. 10 23 2.

TFS schafft Sensation! Bronze bei den Hessenmeisterschaften Leichtathletik!

Ein Bericht über eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Der Tag beginnt mit einer Hiobsbotschaft. Daniel, ausgerechnet unser Top-Athlet, liegt mit Fieber im Bett.

Mit etwas mulmigem Gefühl steigen wir in die Bahn. Zwei Stunden Anreise liegen vor uns, bei der zunehmend mehr Schülergruppen mit Trainingsanzügen zusteigen, eine mit dem Aufdruck Hessenmeister 2016, beeindruckend!

Gegen 09.30 Uhr betreten wir das Stadion in Gelnhausen. Sofort wird klar, das ist keine Spaßveranstaltung: ausschließlich DLV lizensierte Wettkampfrichter, „Übertret-Paste“ im Weitsprungbrett, Zeitmessungen per Lichtschranke, Zieleinlaufkamera und Rückenwindmessung. Verhältnisse wie bei den Profis!

10 Uhr: Die Wettkämpfe beginnen und wir erwischen einen super Start. Erster Platz nach dem 75m-Sprint (Kevin 9,25 s, Tim 9,52 s, Jannik 9,85 s) und dem Hochsprung (Sebastian und Lawrence mit Bestmarken: 1,61 m, Yannek 1,57m), wobei immer nur die beiden besten Leistungen pro Team gewertet werden.

Sebastian, Yannek, David und Jan haben ihre Stärken eigentlich im Sprint- und Sprungbereich, müssen aufgrund der Unterbesetzung in die Presche springen. Sie sind bemüht, stoßen aber 2-3 m bzw. werfen 15 m weniger als die Konkurrenz. Lediglich Alex erreicht sehr ordentliche 65 m beim Wurf.

Wie sehr Daniel fehlt merken wir, als die neuen Listen endlich aushängen. Platz 6! Die Stimmung ist am Tiefpunkt! Wir versuchen uns aufzubauen.

Der Abstand auf Platz 4 beträgt mickrige 6 Punkte und selbst die 83 Punkte Rückstand auf Platz drei sind aufholbar. Also einmal schütteln und … weiter geht’s.

Beim Weitsprung knackt Kevin mit 5,46 m seine persönliche Bestweite. Jan springt über 5,30 m, tritt dabei aber leider minimal über. Tim gelingen immerhin noch sehr solide 5,09 m für die Wertung.

Mit einem Punkt Rückstand auf Platz 4 geht es zum 800m-Lauf, doch von Druck ist bei Lawrence und Sebastian offenbar nichts zu spüren. Beide laufen persönliche Bestzeit (2:16,07 Min. und 2:21,21 Min.) und schieben das Team auf Platz 3 vor.

Jetzt sollte eigentlich nichts mehr schief gehen, denn in der 1. Staffel sind wir mit Kevin, Jan, Tim und Lawrence bärenstark besetzt und sollte diese passen, so wartet eine ebenfalls pfeilschnelle 2. Staffel als Backup (Alex, David, Yanneck, Jannik).

Schnell nochmal die Übergaben geübt und dann auf die Positionen.

Am Ende stehen 36,64 Sek. bzw. 38, 51 Sek. auf der Anzeigetafel: Schnellste 1. Staffel, zweitschnellste 2. Staffel, 7343 Punkte und somit Platz 3 insgesamt. Jetzt gibt es kein Halten mehr.

Bis zur offiziellen Verkündung wird mit eiskalter Cola angestoßen und ausgelassen gefeiert.

Der kurze Gedanke, was eventuell alles noch mit Daniel möglich gewesen wäre, wird endgültig verdrängt, als alle unter Applaus der anderen Schulen ihre Bronzemedaille umgehängt bekommen.

Dritt beste Schule in Hessen. Ein tolles Ergebnis!

(Felix Klein)

Handballmädchenmannschaft bei den Stadtmeisterschaften Wettkampfklasse IV (2004-2007)

Bei den Handball-Stadtmeisterschaften der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2004-2007) belegte die Mädchenmannschaft den 3. Platz.

Nachdem die Mädchen zu Beginn des Turnieres erfolgreich den Handballvielseitigkeitsparcours gemeistert hatten, folgte das erste Spiel gegen die Gerhart-Hauptmann-Schule. Das Spiel wurde gegen eine körperbetonte und oft sehr defensiv stehende gegnerische Abwehr knapp mit 5:7 verloren. Bei diesem Spiel verletzten sich auch unsere beiden Vereinsspielerinnen Valerie Larin und Sophie Fabian. Beide Spielerinnen kamen im späteren Spiel gegen die Werner-von-Siemens-Schule daher nicht mehr zum Einsatz. Dadurch konnten, vor allem unsere Handballanfängerinnen Spielerfahrung sammeln. Leider blieb es der TFS-Schulmannschaft verwehrt ein Tor gegen den späteren Stadtmeister zu werfen.

wk4