Schlagwort-Archive: 2015

FranceMobil à la Theodor-Fliedner-Schule

Am 20. April 2015 besuchte FranceMobil die Jahrgangsstufe 5 der Theodor-Fliedner-Schule.

Fehler
Dieses Video existiert nicht

Impressionen unseres Besuchs in Athy, Ireland

Irlandaustausch Premiere vom 6. – 12. März 2015

Zum ersten Mal flog eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern aus unserer E-Phase zum Austausch nach Athy im County Kildare. Ein paar Monate zuvor hatten die deutschen und irischen Partner bereits begonnen, sich über E-Mail auszutauschen und sich ein wenig näher kennen zu lernen. So war man sich bei der ersten Begegnung nicht völlig fremd, im Gegenteil, einige Paare machten den Eindruck sich schon ewig zu kennen. Wir waren alle sehr beeindruckt von der unglaublichen Gastfreundlichkeit der Iren, wodurch wir alle den einwöchigen Aufenthalt in Athy außerordentlich genossen. Stellvertretend für die Gruppe hat Karla Pfuhl aus der E01 einen Bericht über den Irlandbesuch verfasst, der sicherlich den meisten Teilnehmern aus dem Herzen spricht. Die Fotos sollen einen Eindruck von der Schönheit des Landes vermitteln und vom Spaß, den 50 Schülerinnen und Schüler in einer Woche miteinander hatten: Enjoy!

„Als wir am 06.03.2015 unsere Reise nach Athy in Irland antraten, war ich sehr aufgeregt.

Ich fragte mich, wie meine Gastfamilie wohl sein würde. Würden sie nett sein? Und welche Sitten und Gebräuche würden sie wohl haben?

Letztendlich stellten sich meine Sorgen als überflüssig heraus. Die Gastfamilie erwies sich als absolut perfekt und ich war nicht die Einzige, die das über ihre Familie dachte. Seit ich in Irland war, bin ich ein absoluter Fan von Tee mit Milch. Außerdem habe ich herausgefunden, dass die Iren sehr viel essen und spät ins Bett gehen. Ich denke, dass die meisten, die einmal bei einer irischen Familie zu Besuch waren, dies bestätigen können.

Was das Programm angeht, so muss man sagen, dass wir für nur eine Woche Aufenthalt in Irland unglaublich viel von der Gegend und der Bevölkerung gesehen und gelernt haben.

Am Tag nach unserer Ankunft besichtigten wir zunächst das nahegelegene Dublin. Wir unternahmen zuerst eine Skyline Tour auf dem riesigen Dubliner Croke Park Stadion, von wo aus man eine wirklich unglaubliche Sicht hat, und hatten schließlich noch einige freie Zeit, in welcher wir das, was wir von oben gesehen hatten, selbst entdecken konnten.

Damit man auch etwas Zeit mit der Familie verbringen konnte, war der nächste Tag ein Familientag. Meine Familie und ich besuchten zuerst ein großes Einkaufszentrum und schauten uns dann ein „Gaelic Football“-Spiel an, an dem auch einige Austauschschüler teilnahmen. 

Der vierte Tag war besonders interessant. Gemeinsam mit unseren Austauschpartnern durften wir einen irischen Schultag miterleben. Außerdem bekamen alle deutschen Schüler eine Extrastunde Gälisch (Irisch). Es war wirklich ein einzigartiges Erlebnis, vor allem, weil in Irland Fächer wie Business und Landwirtschaft angeboten werden. Was mir auch besonders gut gefallen hat, war die „Irish Dancing“-Stunde am Nachmittag, an der alle Schüler des Austausches teilgenommen haben.

Am fünften Tag haben wir die unglaubliche Schönheit der irischen Natur kennengelernt. Wir unternahmen eine Wanderung in Glendalough in den Wicklow Mountains, wo uns wirklich unglaubliche Blicke geboten wurden.

Den letzten vollen Tag in Irland genossen wir in Kilkenny. Dort besichtigten wir Kilkenny Castle und hatten am Ende noch ein wenig Zeit, die Stadt selbst zu erkunden.

Am Abend vor dem Rückflug trafen sich alle Austauschschüler noch einmal, um sich voneinander zu verabschieden. Es war wirklich schön.

Es war kaum zu glauben, dass die Zeit so schnell vergangen war, denn wie aus dem Nichts kam der letzte Tag. Alle versammelten sich noch einmal in der Schule, wo wir verabschiedet wurden. Als dann die Zeit gekommen war um aufzubrechen, wäre man am liebsten einfach da geblieben. Ich vermisse die Schüler und Familien sehr, die ich dort kennen gelernt habe und wenn ich könnte, würde ich sofort wieder zurückgehen. Ich glaube, das täten alle gern, die an dem Austausch teilgenommen haben.“

Exkursion nach Brüssel mit Live-Konzertbesuch

Unsere Gruppe
Unsere Gruppe

Unter dem Motto „TFS goes Hip-Hop“ reiste die „AG-Französische Musikkultur“ Ende Februar in die belgische Hauptstadt Brüssel, um nach einer ausgiebigen Stadttour das Hip-Hop Konzert des neuen französischen Superstars „Black M“ zu besuchen.

Nach dem tollen Erfolg der Exkursion nach Strasbourg und dem Besuch des Konzerts der frz. R’n’B- und Pop-Sängerin TAL im Jahr 2014, wurde in diesem Schuljahr die „AG-Französische Musikkultur“ gegründet. Die hohen Einwahlzahlen für diese AG zeigten von Beginn an, dass wir mit diesem Angebot den „Nerv“ der Schüler getroffen haben. Woche für Woche werfen wir einen Blick in die französischen Verkaufscharts, lesen uns Biografien französischer Stars und Lieder durch und schauen uns selbstverständlich die entsprechenden Videoclips an.

Anfang 2015 begannen wir schließlich damit, eine Unterrichtsreihe zu dem Rapper „Black M“ zu starten, dem zurzeit erfolgreichsten französischen Musik-Act, dessen aktuelles Album „Les yeux plus gros que le monde“ nach 49 Wochen immer noch in den Top 10 der frz. Verkaufscharts zu finden ist. Der Höhepunkt der diesjährigen AG war dann natürlich die gemeinsame Exkursion nach Brüssel, um das ausverkaufte Live-Konzert von Black M mit ca. 8.500 Zuschauern (!) zu erleben. Zuvor wanderten wir ca. 14 km (ja, das war ein bisschen zu viel!) durch die Brüsseler Innenstadt, um einige Sehenswürdigkeiten wie das gigantische Atomium oder die kleine Manneken-Pis – Figur zu bewundern. Zugleich mussten hierzu einige Quiz-Fragen beantwortet werden. Natürlich durfte auch nicht die Verkostung echter belgischer Pommes fehlen!

Das abschließende Konzert wird den 48 (!) Mitgereisten wohl sehr lange in Erinnerung bleiben, wenn man sich die anonymen Feedbacks der Schülerinnen und Schüler ansieht („Das Konzert war der Hammer!“ ; „Es war das Beste, was mir je passiert ist!“ ; „Ein unglaubliches Erlebnis!“ ; „Die Stimmung war cool, alle haben mitgetanzt und gesungen!“ ; „So etwas muss man erlebt haben!“ …).

Vor allem zum letzten Zitat ist zu sagen: JEDER Französisch-Lernende unserer Schule kann eine so tolle Reise miterleben! Ab der Jahrgangsstufe 7 können sich die Schülerinnen und Schüler für die „AG Französische Musikkultur“ im Ganztag anmelden, selbstverständlich wieder in Verbindung mit einem tollen Konzertbesuch in Frankreich oder in einem anderen französischsprachigen Land!

Wir freuen uns auf Euch!

M. Allendörfer (stellvertretend für den Fachbereich Französisch)

DELF 2015 – Termine

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,

hiermit möchte ich Ihnen/Euch wichtige Informationen über den Ablauf der näher rückenden DELF-Prüfungen mitteilen.

Am Samstag, dem 25. April 2015, findet in der Theodor-Fliedner-Schule die schriftliche DELF-Prüfung (Textverstehen, Hörverstehen, Schreibproduktion) im Raum 31 statt:

  • Niveau A1 von 09:00 Uhr bis 10:25 Uhr. Die A1-Kandidaten werden gebeten, den Prüfungsraum vor 09:00 Uhr zu betreten, damit die Prüfung genau um 09:00 Uhr anfangen kann.
  • Niveau A2 von 10:50 Uhr bis 12:35 Uhr. Die A2-Kandidaten werden gebeten, den Prüfungsraum ab 10:40 Uhr zu betreten.
  • Niveau B1 von 13:00 Uhr bis 14:50 Uhr. Die B1-Kandidatin wird gebeten, den Prüfungsraum ab 12:50 Uhr zu betreten.
    Verspätete Kandidaten werden NICHT zugelassen.

Am Montag, dem 4. Mai 2015, findet außerdem die mündliche DELF-Prüfung für das Niveau A1, A2 und B1 im Institut Français Mainz statt: Von 8.40 Uhr bis 9.25 Uhr.

Alle Kandidaten fahren gemeinsam mit Frau Attali nach Mainz.

  • Treffpunkt : Wiesbadener Hbf um 07:35 Uhr vor dem Haupteingang.
  • 07:49 Uhr : S-Bahn nach Mainz Hbf. Ankunft : 08:01 Uhr.
  • Ca. 15 Minuten Fußweg zum Institut Français (Schillerstraße).
  • Rückfahrt : 09:57 Uhr : S-Bahn nach Wiesbaden Hbf vom Mainzer Hbf aus.
  • Ankunft : 10:10 Uhr.
  • Gemeinsame Busfahrt zur TFS, damit die DELF-Kandidaten ab der 4. bzw. 5. Stunde am Unterricht teilnehmen können.

Mitbringen : Personalausweis erforderlich!
Bon courage à toutes et à tous!

Fr. Attali (DELF-Korrespondentin)

Date_des_épreuves2015

Lukullisch und Dekorativ

markt02

Der Stand der Theodor – Fliedner- Schule auf dem Bierstädter Ostermarkt am 14. und 15. März 2015

Immer wenn der Frühling mit beschwingtem Schritt im März naht, dann findet auch der internationale Ostermarkt in Bierstadt statt.

50 Jahre existiert die Theodor – Fliedner- Schule in diesem beschaulichen Wiesbadener Vorort nun schon  – davon  13 Jahre mit einem Stand auf dem Ostermarkt.  Und in dieser Zeit hat sich unglaublich viel getan:

Was damals mit einem kleinen Crêpes- Verkauf begann (organisiert von dem Fachbereich Französisch), hat sich im Laufe der Zeit zu einem umfangreichen Angebot gemausert (getragen von der gesamten Schulgemeinschaft).  Dank der engagierten Mitarbeit des Sekretariats, der Kollegen und Kolleginnen sowie der Schülerinnen und Schülern haben wir das Angebot um liebevoll verarbeitete Dinge für den alltäglichen Gebrauch und für die Dekoration erweitert.

Dieses Jahr gab es hochwertige Objektrahmen (Frau Weidner), schicke Stofftaschen und  wärmende Filzpantoffeln (Frau Ladebeck),  freche Holzvögel mit Meisen- Knödeln und fröhliche Vogelhäuschen (Herr Hener/ Herr Emig, Handwerks – AG), künstlerische Postkarten (Frau Stephan/ Kunstunterricht 5. Klassen) und kreativ recycelte Milchtüten bzw. Bücher (Frau Mehner/ Bastel- AG).

Doch auch für den Gaumen gab es neben dem Klassiker Crêpes viele Freuden:  Holunderblüten- Sirup (Frau Nesselberger/ Sekretariat, Frau Emmes, Frau Serries), Quittengelee (Herr Hener), und Holunder- Brombeer- Marmelade.

Der Crêpes-Verkauf wäre nicht möglich ohne die vielen helfenden Hände der Schülerinnen und Schüler, die zu Hause den Rührlöffel für die Teigherstellung schwingen und auf dem Ostermarkt am Crêpes-Eisen ihr Backtalent unter Beweis stellen. Unterstützt wurden sie von Kolleginnen und Kollegen der Theodor – Fliedner – Schule, die als Schichtleiter im Einsatz waren.

Bei so einem vielfältigen Angebot muss man organisatorisch den Überblick behalten- dies meisterten dieses Jahr erneut Frau Pohlen und Frau Serries.

Trotz der kalten Temperaturen war der Andrang auf dem Ostermarkt groß, so dass die Umsätze aus dem Verkauf der Produkte der Theodor – Fliedner – Schule und die aus dem Crêpes- Verkauf den Klassenkassen bzw. der Abiball- Kasse zu Gute kommen können.

Allen, die in so vielfältiger Form helfen, dass der Stand der Theodor – Fliedner – Schule jedes Jahr ein großer Erfolg ist, gilt ein herzliches Dankeschön!

Und wer jetzt  Interesse hat, sich im nächsten Jahr ebenfalls einbringen zu wollen, der möge sich schon mal den 5. und 6. März 2016 im Kalender – denn dann heißt es wieder „Der Frühling naht…“

(Frau Pohlen)

Benefizkonzert: Shady Sheha live in concert

Es war ein Benefizkonzert der Superlative, das am Freitag, den 13. März, in der Theodor-Fliedner-Schule vom Verein der Freunde und Förderer der Theodor-Fliedner-Schule präsentiert wurde.

Die Häppchen-Runde, ehrenamtlich engagierte Damen und ein Herr, hatten ein Fingerfood-Buffet gezaubert und boten für jeden Geschmack etwas: Vegetarische, vegane, arabische, amerikanische, deutsche Häppchen waren liebevoll drapiert. Und auch an religiöse Speisevorschriften wurde gedacht. Wer fasten wollte, konnte mit Brezeln vorlieb nehmen.

Freigetränk

Mit der Eintrittskarte wurde ein kostenfreies Getränk gereicht. Die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Fliedner-Schule boten neben Henkell-Sekt auch Bier und alkoholfreie Getränke an. Und das Pfand wurde reichlich gespendet.

Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt.

Das Info-Forum der Theodor-Fliedner-Schule war proppenvoll. Vor allem kleine und große Jugendliche und jüngere und ältere Erwachsene erwarteten voller Spannung das Konzert; für die heimelige Beleuchtung und guten Ton sorgten Schüler.

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Karin Petersen, und den Vorsitzenden des Fördervereines, Herrn Günter F. Döring, war die Bühne frei.

Schüler begeistern Publikum

Nach einem ersten Applaus präsentierten die Schülerin Justine Schauerer und der Zehntklässler  Jannis Grunwald am Klavier jeweils beeindruckende Solostücke. Aber auch als Gesangsduett überzeugten die beiden Theodor-Fliedner-Schüler. Dann betrat  der Vater eines Schülers und Star des Abends, Shady Sheha, die Bühne.

Shady Sheha – Star des Abends

Mit Witz und Einfühlsamkeit riss er das Publikum mit seinen Liedern mit. Ohrwürmer heizten die Stimmung an, und viel zu schnell war die Pause gekommen:

Und jetzt wurden die kulinarischen Leckerbissen genossen und die Kehlen gekühlt.

Nach der Pause boten Justine Schauerer und Jannis Grunwald wiederholt einen großartigen Musikgenuss. Am Klavier wurden die talentierten Schüler von Frau Nathalie Baron, Musiklehrerin der Theodor-Fliedner-Schule.

Und dann war wieder Shady Sheha dran, der das tobende Publikum zum Tanzen zu aktuellen Hits brachte. Voller Freude schlängelte sich spontan eine Polonaise der Kids durch den Saal; bekannte Songs sang das Publikum mit, das Shady Sheha mitriss.

Krönender Abschluss

Das Konzert ließ keine Langeweile aufkommen und zum krönenden Schluss sangen im Duett – herzergreifend – Nathalie Baron und Shady Sheha den Welthit: „Goodbye Englands Rose“ von Elton John.

Nach donnerndem Applaus dankten Frau Petersen und Herr Döring den Künstlern mit kleinen Präsenten. Die Künstler des Abends dankten mit einer witzigen Zugabe, einem Liebeslied in vielen verschiedenen Sprachen.

Nach langem Applaus fand das Konzert seinen Abschluss. Das Benefizkonzert wird in die Annalen der Theodor-Fliedner-Schule eingehen, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert.

50 Jahre Theodor-Fliedner-Schule

Es war die musikalische Symbiose von Schülern, Lehrern und Eltern. Es zeigte eine quicklebendige Schulgemeinde und eine Schule, die auch Spaß macht.

Besonderen Dank gilt der Unterstützung des Benefizkonzertes 2015 durch die Sektkellerei Henkell und die Druckerei Schulze, Bierstadt.

Der Förderverein dankt allen helfenden Händen.

(Günter F. Döring)