Abschluss des 50. Jubiläumsjahres mit einer akademischen Feier

Schön war es, das Jubiläumsjahr mit seinen zahlreichen Aktivitäten, dem Schulfest im Sommer und der gelungenen Akademischen Feier mit Gästen aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Theodor Fliedner-Schule. Wir als Eltern, Elternbeiräte und Schulelternbeiräte haben dieses Jubiläumsjahr genutzt, um auf die Leistungen und Arbeit der Schule aufmerksam zu machen.

Unsere Rektorin, Karin Petersen hatte eingeladen und alle kamen gerne, um die vergangenen 50 Jahre der TFS zu feiern und auf die spannende Zukunft anzustoßen. Die kommenden Jahre bringen nämlich große Veränderungen. Im Sommer 2016 werden voraussichtlich die Bauarbeiten für den neuen Schultrakt beginnen und 2017 wird der erste eigene Abiturjahrgang die TFS – hoffentlich erfolgreich -verlassen.
Der hessische Kultusminister Dr. Alexander Lorz wurde sehr persönlich als er in seinem Grußwort ein kleines Geheimnis lüftete: Er und die TFS sind der gleiche Jahrgang. In seiner Rede ging er auf die wechselreiche Geschichte der Schule ein. Als erste Schule in Wiesbaden und eine der ersten in Hessen, wurde 1966 hier die Förderstufe eingeführt. 1970 wurde sie offiziell zur schulformbezogenen (kooperative) Gesamtschule erweitert. 2009 erfolgte der Wandel in ein G8 Gymnasium und 2012/13 änderte sich der Status in „Ganztagschule der offenen Form“. Gut gelaunt und sehr persönlich betonte er die Rolle der TFS als erfolgreiche Vorreiterin für die sich wandelnde Schullandschaft in Hessen.
Die Wiesbadener Stadträtin Rose-Lore Scholz schloss sich den Worten des Ministers an. Sie hob hervor, dass man das Ansehen der TFS an den zahlreich anwesenden Schulleitern messen könne und auch Rektorin Petersen betonte die ausgesprochen gute Zusammenarbeit mit den anderen Wiesbadener Schulen und den zuständigen Behörden.
Überhaupt waren die Reden an diesem Abend von einem sehr persönlichen und vertrauten Ton geprägt, der deutlich machte, dass alle Gäste gerne gekommen waren, um die Arbeit an der Theodor Fliedner-Schule zu würdigen.
Als G8 Gymnasium hat die Theodor Fliedner-Schule keinen einfachen Stand in Wiesbaden. Mehrheitlich sind die Eltern in der Stadt der Meinung, dass G9 das Abitur erleichtert und für ihre Kinder besser geeignet sei. An der Theodor Fliedner-Schule herrscht bei Eltern, Schülern, Lehrern und Schulleitung Einigkeit, dass eine Rückkehr zu G9 frühestens nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Abiturjahrgangs wieder auf der Themenliste stehen wird. Die tägliche Arbeit bestätigt die Entscheider in ihrem Entschluss, so gibt es bei den Schülern, die in der 5. Klasse per Zuweisung (die Schule stand nicht auf der „Wahlliste des Kindes) an die TSF kommen, keine späteren Wechsel an eine der Wunschschulen. Ein Grund dafür ist sicher, dass die TFS, als offene Ganztagsschule mit zahlreichen Förderkursen, etwaige Defizite der Schüler frühzeitig auffangen kann.
Folgt man den Medien ist Schule für Kinder heutzutage eine einzige Qual. An diesem Abend bekamen die Gäste einen völlig anderen Eindruck. Der kleine Schulchor empfing die Gäste gut gelaunt mit einem musikalischen Gruß. Wer da noch dachte, dass so etwas zum Standard einer Schule gehört, wurde im Laufe des Abends überrascht. Adam Frankfurter am Klavier beeindruckte mit einer Komposition von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow und als dann zwei Mädchen und ein Junge der Klasse 5 „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder Herrn Mathieu“ sangen, hielt Schuldezernentin Waltraud Hofmann nichts mehr auf ihrem Stuhl. „Für solche Momente liebe ich meinen Beruf“, sagte die ehemalige Lehrerin und bedankte sich persönlich bei den kleinen Künstlern. Überhaupt packten an diesem Abend wieder viele mit an. Bienenfleißig wurden Gäste von Schülerinnen und Müttern in den schönen TFS-Gastroschürzen, die wir schon vom Schulfest kennen, mit Getränken bewirtet. Und unsere Mensabetreiberin hatte mit ihren Mitarbeitern wunderbares Fingerfood zubereitet. So wurden auch mal die die Lehrer verwöhnt, die ja sonst immer für das Wohl ihrer Schüler zuständig sind.
Die Oberstufenschüler Kira Urban und Till Döring betonten in ihren Reden, dass sie sich für die Aufgaben in der Oberstufe gut vorbereitet fühlen und dankten ihren Lehrern, die mit ihrem Engagement für die Schülerinnen und Schüler mehr seien als reine Wissensvermittler. An der TFS begegnet man sich auf Augenhöhe und verfolgt so das gemeinsame Ziel „Abitur“.
Zum Abschluss zeigten die Lehrer (unter anderem John Dunn von „Johnny and the Jonettes“) noch, von wem die Kinder die Freude am Singen haben. Ein wunderschöner Abend ging zu Ende. Er machte allen Mut und Lust, auch zukünftigen Generationen an der Theodor Fliedner-Schule eine – trotz Leistungsanforderungen – schöne und erinnernswerte Schulzeit zu bereiten.

Nach dem offiziellen Teil ging es übrigens in die „Lehrerdisco“, bei der Musiklehrer John Dunn mit gewohnt lockerer Moderation die Wünsche der Kollegen spielte.

Petra Schumann (Schulelternbeirätin)

Benefizkonzert: Shady Sheha live in concert

Es war ein Benefizkonzert der Superlative, das am Freitag, den 13. März, in der Theodor-Fliedner-Schule vom Verein der Freunde und Förderer der Theodor-Fliedner-Schule präsentiert wurde.

Die Häppchen-Runde, ehrenamtlich engagierte Damen und ein Herr, hatten ein Fingerfood-Buffet gezaubert und boten für jeden Geschmack etwas: Vegetarische, vegane, arabische, amerikanische, deutsche Häppchen waren liebevoll drapiert. Und auch an religiöse Speisevorschriften wurde gedacht. Wer fasten wollte, konnte mit Brezeln vorlieb nehmen.

Freigetränk

Mit der Eintrittskarte wurde ein kostenfreies Getränk gereicht. Die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Fliedner-Schule boten neben Henkell-Sekt auch Bier und alkoholfreie Getränke an. Und das Pfand wurde reichlich gespendet.

Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt.

Das Info-Forum der Theodor-Fliedner-Schule war proppenvoll. Vor allem kleine und große Jugendliche und jüngere und ältere Erwachsene erwarteten voller Spannung das Konzert; für die heimelige Beleuchtung und guten Ton sorgten Schüler.

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Karin Petersen, und den Vorsitzenden des Fördervereines, Herrn Günter F. Döring, war die Bühne frei.

Schüler begeistern Publikum

Nach einem ersten Applaus präsentierten die Schülerin Justine Schauerer und der Zehntklässler  Jannis Grunwald am Klavier jeweils beeindruckende Solostücke. Aber auch als Gesangsduett überzeugten die beiden Theodor-Fliedner-Schüler. Dann betrat  der Vater eines Schülers und Star des Abends, Shady Sheha, die Bühne.

Shady Sheha – Star des Abends

Mit Witz und Einfühlsamkeit riss er das Publikum mit seinen Liedern mit. Ohrwürmer heizten die Stimmung an, und viel zu schnell war die Pause gekommen:

Und jetzt wurden die kulinarischen Leckerbissen genossen und die Kehlen gekühlt.

Nach der Pause boten Justine Schauerer und Jannis Grunwald wiederholt einen großartigen Musikgenuss. Am Klavier wurden die talentierten Schüler von Frau Nathalie Baron, Musiklehrerin der Theodor-Fliedner-Schule.

Und dann war wieder Shady Sheha dran, der das tobende Publikum zum Tanzen zu aktuellen Hits brachte. Voller Freude schlängelte sich spontan eine Polonaise der Kids durch den Saal; bekannte Songs sang das Publikum mit, das Shady Sheha mitriss.

Krönender Abschluss

Das Konzert ließ keine Langeweile aufkommen und zum krönenden Schluss sangen im Duett – herzergreifend – Nathalie Baron und Shady Sheha den Welthit: „Goodbye Englands Rose“ von Elton John.

Nach donnerndem Applaus dankten Frau Petersen und Herr Döring den Künstlern mit kleinen Präsenten. Die Künstler des Abends dankten mit einer witzigen Zugabe, einem Liebeslied in vielen verschiedenen Sprachen.

Nach langem Applaus fand das Konzert seinen Abschluss. Das Benefizkonzert wird in die Annalen der Theodor-Fliedner-Schule eingehen, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert.

50 Jahre Theodor-Fliedner-Schule

Es war die musikalische Symbiose von Schülern, Lehrern und Eltern. Es zeigte eine quicklebendige Schulgemeinde und eine Schule, die auch Spaß macht.

Besonderen Dank gilt der Unterstützung des Benefizkonzertes 2015 durch die Sektkellerei Henkell und die Druckerei Schulze, Bierstadt.

Der Förderverein dankt allen helfenden Händen.

(Günter F. Döring)

Ostermarkt 2015 – Produktvielfalt aus Schüler – und Lehrerhand –

Besuchen Sie den Verkaufstand der Theodor-Fliedner-Schule

auf dem 13. Internationalen Ostermarkt in Bierstadt am Samstag, dem 14.03.2015 und Sonntag, dem 15.03.2015!

Zum 50-jährigen Schuljubiläum präsentiert die Theodor-Fliedner-Schule ein reichhaltiges und buntes Sortiment an kulinarischen und handgefertigten Produkten. Auf der Suche nach einem schönen Geschenk, können Sie an unserem Stand auf dem Ostermarkt auch einen frisch gebackenen Crêpe genießen.

Sehen Sie hier eine Auswahl unserer Produkte…

„Shady Sheha live in concert“ in der Theodor-Fliedner-Schule

Modern Country ist das Steckenpferd von Shady Sheha. Der Wiesbadener mit ägyptischen Wurzeln hat in einer Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ und im Herbst 2014 bei „Voice of Germany“ brilliert und zeigt sein Können in der Theodor-Flieder-Schule während des Benefizkonzerts auf Einladung des Fördervereins am Freitag, 13. März 2015.

Das Konzert beginnt im Infozentrum des Gymnasiums in der Biegerstraße 15 um 19:30 Uhr.

Karten im Vorverkauf des Sekretariats der Schule kosten 10 Euro für Erwachsene, enthalten ist ein Glas Sekt.

Schülerkarten inklusive antialkoholischem Freigetränk kosten 5 Euro.

Karten wird es auch an der Abendkasse geben, die um 18:30 Uhr öffnet.

Die Schule selbst hat musikalische Talente hervorgebracht, die wochentags die Schulbank drücken und am Konzertabend die Bühne betreten: Justine Schauerer und Yannis Grunwald.

Shady Sheha ist Vater von zwei Jungs, verheiratet, Dolmetscher und Übersetzer bei Gericht und für das BKA, im Hauptberuf Verkaufsleiter im Film- und Musikvertrieb.

Er singt von Kindesbeinen an, spricht viele Sprachen und hat folgendes Motto:

„Ich möchte den Menschen zeigen, dass man mehrere Nationalitäten und Kulturen in sich tragen und sich trotzdem integrieren kann.“ 

Der Förderverein bereitet kleine Häppchen und kühle Getränke vor, damit sich Besucherinnen und Besucher vor und während des Konzerts stärken können. Der Erlös des Benefizkonzerts wird zugunsten der Schülerinnen und Schüler eingesetzt. Mit dem Geld werden besondere Angebote und Arbeitsgemeinschaften finanziert, die Mittagsbetreuung organisiert, Theateraufführungen und Lesungen ermöglicht Sportlerinnen und Sportler der und vieles andere mehr bezuschusst.